Hat man als Gymnasiast auf dem beruflichen Gymnasium bessere Noten?

4 Antworten

Vom Gym zur Realschule werden die Noten vielleicht besser, dass kann dir keiner vorher garantieren. Wenn du mit dem System nicht klar kommst oder Stoff gefordert wird, den du noch nicht hattest, musst du dich auch dort anpassen oder bist raus. Du kannst dort deinen Schnitt heben, muss aber nicht sein und der Abschluss ist dann eben an einer Realschule statt an einem Gym. Wobei ich glaube das die Zwischenprüfungen auch schon ziemlich angeglichen sind.

Ein berufliches Gym hingegen fordert von dir im Abi exakt das Selbe wie das normale Gym, du bekommst ja auch den selben Abschluss. Was sich verändern kann, ist der Lehrstil, ob der dir aber mehr liegt ist eine andere Frage. Von beruflichen Gyms haben vor allem Realschüler etwas da sie nicht einfach in ein laufendes Schulsystem geschmissen werden, in der Regel nur Grundpfeiler der alten Lehrpläne gefordert werden und nicht das gesamte Wissen, da es keine tieferen Stufen mit festen Material gibt, die Schule also weiß das einige Schüler andere Theman oder einen anderen Umgang mit den Themen hatten als die anderen und man kommt in kein festes Klassen- oder Jahrgangsgefüge sonder alle Schüler sind neu, sodass jeder in etwa die selbe Ausgangslage hat.

Für Realschüler hat es also einige Vorteile, bei Gymnasiasten sind es schon weniger. Es ist eine reine Glückssache. Ich habe auch schon allgemeine Gymnasiasten erlebt die zu beruflichen Gymnasien wechselten, deren Noten waren aber eher durchschnittlich.

Kurz gesagt:

Wenn du Probleme mit deinen Mitschülern hast oder Probleme mit dem Lehrstil der Schule kann dir ein berifliches Gym helfen, muss aber nicht. Dein Abitur bekommst du auch an einem beruflichen Gym nicht geschenkt. Du lernst den Stoff anders, es gibt vielleicht auch mal ein paar Infos mehr oder eine Wiederholung mehr (wenn die Zeit dazu da ist), aber beim Abi musst du exakt das Selbe können. Wer einfach nicht klar kommt mit dem Niveau wird auf einem beruflichen Gym kein Eliteschüler und wer zu faul ist zum lernen, wird auch an einem beruflichen Gym die selben schlechten Noten kassieren, aller spätestens in den Abiprüfungen.

Wie kommst Du denn auf diese Idee?? Das kann Dir doch jetzt keiner, was Du später für Noten haben wirst. Die Qualifikation, die Du an einem beruflichen Gymnasium erwirbst ist die gleiche, die Du auch an einem allgemeinen Gymnasium erwerben kannst: Die Allgemeine Hochschulreife. Ich würde also mal von ähnlichen Anforderungen ausgehen, wie in einem allgemeinen Gymnasium, da die Regeln für die Abiturprüfung relativ ähnlich und die Prüfungsaufgaben (in den allgemeinbildenden Fächern) auch die gleichen sind.

Woher sollen wir das wissen? Dafür gibt es doch keine allgemein gültige Regel.

Gymnasium Real wechseln?

Also ich bin jetzt in der 5.Klasse auf einer Realschule, wenn ich jetzt auf ein Gymnasium wechseln wollen würde, welchen Schnitt bräuchte ich da? Müsste ich da dann die 5. wiederholen?

...zur Frage

Gymnasium und berufliches Gymnasium gleichwertig?

Klar, bei beiden steht das Abitur am Ende.

.

Bei einer anderen Frage vorhin, fragte eine Realschülerin, ob sie auf das Gymnasium wechseln könnte ohne die Klasse zu wiederholen. Die Antworten waren eindeutig, dass dies nur mit sehr guten Noten möglich wäre und viel Stoff nachgeholt werden müsse.

Mein Gedanke war es dann, dass es noch ein berufliches Gymnasium gibt, dass die Realschülerin nach der Mittleren Reife besuchen kann. Auf dieses können auch Gymnasiasten wechseln.

Meine Frage ist, ob am Ende der beiden Schularten der Bildungsstand ein unterschiedlicher ist. Sind die Abiturprüfungen auf den Schularten gleich?

Eine Bedeutung hätte dies bspw. bei einem anschließenden Studium. Man hätte alle Möglichkeiten, wie nach dem Gymnasium mit dem Abitur, jedoch könnten zu Beginn des Studium Wissen, Strategien und Techniken fehlen, wenn es Unterschiede geben würde.

Einige! haben auch Vorurteile gegenüber dem beruflichen Gymnasium und sehen sich als Gymnasiasten als die Elite. Einige! Schulen und Lehrer propagieren dies auch gezielt.

...zur Frage

Berufliches Gymnasium oder "normales" Gymnasium?

Hallo ihr lieben, ich werde in ein paar Monaten meinen Realschulabschluss absolvieren und möchte danach gerne weiter zur Schule gehen. Ich habe die Möglichkeit auf ein Berufliches Gymnasium - RBZ1 in Kiel - (3 Jahre Abi) oder auf ein "normales" Gymnasium (2 Jahre Abi) zu gehen. Ich bin nicht die beste Schülerin, habe meistens einen Schnitt von 2,5. Was würdet ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Ist eine Notendurchschnitt von 2,9 für ein Gymnasium okay?

Hallo, ich habe in der 7. Klasse auf dem Gymnasium ein 2,9 Schnitt. Denkt ihr das dass noch okay ist oder sollte ich lieber auf die Realschule wechseln? Auch aus der Sicht von dem Realschuldirektor.

...zur Frage

Was ist ein berufliches Gymnasium genau?

Hi! Zuerst war mein Plan auf die Fachoberschule Technik, mit dem Schwerpunkt Gestaltung zu gehen. Allerdings habe ich mitbekommen dass diese Schule aber eher für nähen usw. ist. Also werde ich nun einen Probetag auf einem Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gestaltungs und Medientechnik machen. Könnte mir jemand erklären was genau ein Berufliches Gymnasium ist? Außerdem hat man ja nach der Fachoberschule, eine Fachhochschulreife (tut mir Leid wenn ich die beiden Begriffe vertausche). Was für eine Reife hat man nach Abschluss des Beruflichen Gymnasiums? Danke schonmal :)

(Falls es wichtig ist, lebe in Niedersachsen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?