Hat man als Forstwirt einen eigenen Wagen oder einen Dienstwagen?

7 Antworten

Wenn Du bei einem größeren Betrieb angestellt bist, fährt man mit den vorhandenen Dienstfahrzeugen raus in den Forst. Ich kenne Deine Firma ja nicht ;) am besten erkundigst Du Dich dort selbst .
Manche haben keine betrieblichen Fahrzeuge und die Infrastruktur ist schlecht . Das heißt ein Forstwirt muss das private Auto mit in den Wald nehmen, um Motorsägen usw. zu transportieren, und das gegebenenfalls auch auf dem privaten Anhänger. Die Fahrtkosten können abgerechnet werden.

Machst Du im Zuge Deiner Ausbildung auch den Jagdschein, wirst Du auf längere Sicht nicht um ein geeignetes Fahrzeug herum kommen.

In der Ausbildung wird mit Sicherheit ein Dienstwagen gestellt. Schon allein weil ja auch Minderjährige eine Ausbildung machen können.

Im späteren Berufsleben kommt es auf den Betrieb an ob ein Dienstwagen gestellt wird oder der private Wagen genutzt werden muss.

Man benötigt aber im Forst nicht zwangsläufig ein Geländewagen oder ein allrad Fahrzeug, da die Wege sehr gut ausgebaut sind.

Woher ich das weiß:Beruf – Forstwirt

da Du ja schon weißt, wo Du Deine Ausbildung anfängst und auch schon Praktika gemacht hast, musst Du doch wissen, mit was die Kollegen rumgefahren sind!

egal, es gibt beides:

  • der m. E. häufigere Fall, v. a. bei den Waldarbeitern ist das eigene Auto
  • es gibt aber auch gestellte Fahrzeuge, v. a. wenn umfangreichere Ausrüstung zu transportieren ist = das sind oft dann aber auch nur einzelne Mitarbeiter, insb. die Meister und Ausbilder (auch wegen haftungsrechtlichen Punkten wie Mitnahme von Azubis etc.)
  • das ist gleich der nächste Punkt: viele Azubis und Praktikanten haben eh noch kein eigenes Fahrzeug, oft noch nicht mal nen Führerschein = da musst Du Dich einfach mal erkundigen...

übrigens: außer vielleicht im Hochgebirge (aber auch da sah ich schon Förster im 08/15-VW-Käfer...) reicht ein ganz normales Auto (außer Du verstehst darunter einen tiefergelegten Brummbrummboliden mit gefühlten zweieinhalb Millimeter Bodenfreiheit...

= "eins fürn Wald" kann ein ganz normales Auto (Golf, Dacia, Opel sonstwas sein), wobei es sich auch Suzuki-Jeeps, Subarus und sonstwas gibt... es kann halt innen und außen dreckig werden, aber wen das stört, da frag ich mich, ob Forstwirt der richtige Beruf ist...

jedenfalls sind die Wege, mit denen man mit dem Auto fährt geschottert, also für normale Pkw befahrbar (ich kenne nur wenige Forstleute mit Allrad-Fahrzeugen usw.), man transportiert (als fertiger Forstwirt zumindest) seine eigene Ausrüstung incl. Motorsäge und Kanister im Kofferraum (manche haben dazu auch Anhänger oder Plattformen/Transportkisten auf der AHK) und steigt nach der Arbeit mit den Waldschuhen ins Auto ein...

die Rückegasse entlang zum eigentlichen Hiebsort eht es per pedes :-)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

das musst mit deinem arbeitgeber regeln,bei uns fährt der förster ein privates.wie er das mit der dienststelle regelt hab ich keine ahnung

Also unser Forstwirt ist mit Moped und Schusters Rappen unterwegs. Was anderes ist auch etwas unpraktisch. Nur der Dienstleiter der hat einen Pickup.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitze 10 Ha Wald den ich auch pflegen muß

Was möchtest Du wissen?