Hat Makler Provisionsanspruch in diesem Fall? DRINGEND!

9 Antworten

Du hast eine Anzeige gefunden, die ein Makler aufgegeben hat. Du hast den Makler kontaktiert, der Makler hat dich mit dem Vermieter zusammen gebracht, worauf du einen Mietvertrag mit dem Vermieter abgeschlossen hast. Der Makler hat auf die Provisionspflicht in der Anzeige hingewiesen und die Höhe der Provision benannt. Die Fälligkeit der Provision erfolgt mit Genehmigung des Mietvertrages durch Vermieter und Mieter. Der Makler hat dir exakt die Wohnung NACHGEWIESEN, die du gemietet hast. Damit hat der Makler seine Vermittlungsaufgabe erfüllt und die Provision ist verdient. Diese Handlungsabläufe sind in der Makler- und Bauträger-Ordnung festgelegt. Die Höhe der Provision ist mit 2 Nettomieten zzgl. 19% Mehrwertsteuer üblich. Der Makler ist berechtigt dir eine Rechnung in dieser Höhe zu stellen. Es gibt keine Zahlungsfrist, denn diese Rechnung ist sofort fällig. Spätestens nach 10 Tagen wirst du eine Mahnung bekommen und bezahlst du dann die Rechnung nicht , bist du im Verzug. Dann wäre der Makler berechtigt gegen dich ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Könnte es sein, dass Du etwas verwechselst?

Die Fälligkeit der Provision erfolgt mit Genehmigung des Mietvertrages durch Vermieter und Mieter.

Mit der Unterschrift, ein Mietvertrag wird nicht rechtswirksam durch eine Genehmigung, sondern durch beidseitiige Unterschrift.

Der Makler hat dir exakt die Wohnung NACHGEWIESEN, die du gemietet hast. Damit hat der Makler seine Vermittlungsaufgabe erfüllt und die Provision ist verdient. Diese Handlungsabläufe sind in der Makler- und Bauträger-Ordnung festgelegt.

Das ist leider Quatsch. Die MaBV regelt Bauträgergeschäfte, Maklernachweis regelt das BGB, z.B 652 ....

0
@speeedi

Sie irren! Auch der § 11 MaBV regelt recht genau dass, was den Makler erst berechtigt, nach den Vorgaben des BGB eine Provison zu verlangen! Insoweit ist der Hinweis des Users auf die MaBV nicht falsch!

0
@schelm1

Völliger Quarck, das ist die Informationpflicht des Maklers zu seinem Gewerbe bezogen auf die Buchführungspflichten bei Bauträgergeschäften. Das hat doch mit dem Lohn aus dem Nachweis nichts zu tun.

0
@speeedi

Danke an alle für die Antworten. Was ist dann die Konklusion? diese Provisionsanspruch ohne PROVISIONSNACHWEIS ist wirksam oder nicht?

0
@speeedi

...und versäumt er diese Pflicht der Aushändigung einer Wohnraumbeschreibung vor der Unterzeichnung des Mietvertrages, verliert der Makler im Streitfall seinen Provisionsanspruch! Bleibt zu hoffen, dass Sie nicht Ihr Geld als Makler verdienen müssen!?!

0
@schelm1

Interessant, kommt man nicht weiter, wird man persönlich......

...und versäumt er diese Pflicht der Aushändigung einer Wohnraumbeschreibung vor der Unterzeichnung des Mietvertrages, verliert der Makler im Streitfall seinen Provisionsanspruch!

Zum Nachweis reicht viel weniger. Wir reden hier NICHT über das Aushändigen einer Wohnraumbeschreibung (die auch keine Voraussetzungen für einen erfolgreichen Nachweis ist. Zum Nachweis ist keine Kennzeichnungspflicht erforderlich, Vermittler und Interessenten können sich sogar kennen.

Es Kennzeichnungspflichten für gewerbliche Anzeigen, die ergeben sich aber aus dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG)

Es geht im Thread ob um die Vorraussetzungen für den Nachweis, nicht um die Kennzeichnungspflicht bei Vermitteln von Bauträgerverträgen. Bei MaBV-Verträgen gibt es bestimmte Besonderheiten, bei dem normalen Nachweis-und Vermittlungsgeschäft nicht.

---- Aber das ist hier nicht das Thema!!

Bleibt zu hoffen, dass Sie nicht Ihr Geld als Makler verdienen müssen!?!

Wenn die Differenzierung welche Vorwchriften bei Nachweis- und Vermittlung und/oder der MaBV greifen dem Schelm nicht bekannt ist - weil er ggf. keine MaBV-Verträge abwickelt, ist dies kein Beinbruch - aber bitte nicht persönlich werden.

0
@Bladeeeee

Der Makler hat Anrecht auf seine Provision, am Einfachsten eine Ratenzahlung vereinbaren, aber sich nicht unter Druck setzen lassen. Sage ihm die Zahlung zu, dann wird er erleichtert sein.

Der Makler unterstellt grundsätzlich erst einmal, dass die Kunden nicht zahlen. Deswegen reagiert er so nervös und will den Fall unter Dach und Fach bringen.

0
@speeedi

Es ist einfach unhöflich, andere Kommentare mit Begriffen wie "Quatsch" oder "völliger QuarCk" berichtigen zu wollen. Dennoch bleibt es richtig, dass die MaBV Grundlage des Maklergeschäftes ist und mit Verweis auf 34c der Gewerbeordnung die Richtung vorgibt. Eine Verwechslung meinerseits liegt bei der Beschreibung der Herstellung eines rechtsgültigen Mietvertrages nicht vor. Die Genehmigung eines MV erfolgt natürlich nicht durch Dritte sondern durch die beiden Vertragsparteien mittels ihrer Unterschriften unter den Vertrag.

0
@Gerhart

Es ist einfach unhöflich, andere Kommentare mit Begriffen wie "Quatsch" oder "völliger QuarCk" berichtigen zu wollen.

Den Schuuh könnte ich mir anziehen, die o.g. Darstellungen zum Sachverhalt sind falsch

Die Makler- und Bauträgerverordnung ist eine aus der Gewerbeordnung abgeleitete Rechtsverordnung, die im deutschen Gewerberecht vor allem Vorgaben zum Schutz des Immobilienerwerbers bei der Gestaltung und dem Abschluss eines Bauträgervertrages erteilt.

Die Gewerbeordnung regelt die Pflichten bei einer gewerbliche Tätigkeit und in diesem Fall die Anzeige- bzw. Genehmigungspflicht bei der gewerbliche Tätigkeit beim Gewerbeamt incl. Anfordernung der Erlaubnis/Genehmigung nach 34c

Der Maklerlohn aus Nachweis und Vermittlung und seine Bedingungen ergibt sich aus 652BGB, 653 BGB und weiteren

Höflich genug?

0

Du hast die Wohnung durch einen Makler vermittelt bekommen, einen Mietvertrag unterschrieben. Damit ist der Provisionsanspruch des Maklers erfüllt und du musst zahlen. Die Höhe der Provision ist üblich. (2 Monatskaltmieten zzgl. 19% Märchensteuer ergibt 2,38 Kaltmieten). Man kann versuchen, die Provision zu verhandeln, allerdings vor Unterschrift unter den Mietvertrag. Du kannst es natürlich auch jetzt noch versuchen, es wird allerdings bei dem Versuch bleiben.

Verhandelbar ist alles im Leben! Der Makler hat Ihnen die Wohnung nachgewiesen. Kommt ein Mietvertag zustande, steht ihm die Provision zu, da er ursächlich tätig geworden ist.

Was möchtest Du wissen?