Hat jmd Erfahrungen mit der Telefonseelsorge?

18 Antworten

Google mal mit ihr und sucht euch eine geeignete Stelle. Doch- wenn sie sich weigert, sich behandeln zu lassen, ist ein Anruf da auch sinnlos. Etwas anderes raten die ihr dort auch nicht, wenn es diese Art von Problem ist. Mit einem Blinddarmdurchbruch würde sie eine OP doch auch nicht verweigern. Solange ihr Stolz größer ist als die Probleme- bringt auch der Anruf nichts. Mache ihr klar, sie kann Dir vertrauen und auch, wenn ihr euch je streiten würdet- egal aus welchem Grund- versichere ihr, darüber zu schweigen. Vielleicht gibt es Beratungsstellen wie Wildwasser oder weißer Ring, Delphin oder sowas- und ihr geht da einfach mal zusmamen hin.

Naja sie hat sich mir ja schon mehrmals anvertraut und mit mir darüber gesprochen, also vertrauen tut sie mir auf jedenfall, aber ich kann ihr da auch nicht großartig einen Rat zu geben weil ich selber nicht weiß wie ich in ihrer situation handeln würde. Und ich will ihr da auch nix falsches raten oder so. Sie will einfach nur mal mit jemandem sprechen der ihr vll einen rat geben kann oder objektiv auf ihre probleme schaut und nicht voreingenommen oder so.

0

So gut kann die Schulung der Ehrenamtlichen leider nicht sein. Ein Anrufer sollte wenigstens mit einem Gruß und nicht mit beharrlichem Schweigen begrüßt werden. Das Gespräch sollte weiterhin mit Fragen wie "Was haben Sie auf dem Herzen?" oder "Wie darf ich Ihnen helfen?" eingeleitet werden, um eine vertrauensvolle kommunikative Ebene aufzubauen. Es geht um aktives Zuhören und nicht darum, den Anrufer gegen eine Mauer des Schweigens sprechen zu lassen. Sicherlich ist das von Mitarbeiter zu Mitarbeiter verschieden, aber hier sollte ein Minimum an einheitlichem Qualitätsstandard geschaffen werden. Ansonsten kann das Erlebnis für einen seelisch ohnehin belasteten Menschen noch zusätzlich niederschmetternd wirken. Auch wäre es vertrauensfördernd, zumindest im Ansatz zu wissen, wem man am anderen Ende der Leitung sein Leid anvertraut. Gerade von traumatisierten Menschen kann nicht erwartet werden, daß sie einem anonymen "Hinz & Kunz" vertrauen. Auch bzgl. eines durchaus angebrachten Beschwerdemanagements wäre es sehr sinnvoll, die Mitarbeiter für den Anrufer wenigstens chiffriert identifizierbar zu machen. Ehrenamtlich heißt noch lange nicht hilfreich und gut. Statt einem Herrn Tebartz-van Elst einen privaten Luxuspalast hinzustellen, sollte vielleicht lieber einmal in eine zeitgemäße und professionelle Telefonseelsorge investiert werden. Kommerzielle Hotline-Anbieter machen schon lange vor, wie das geht. Aber vor allem wäre insbesondere die Bundesregierung einmal aufgerufen, eine unabhängige, professionelle und überkonfessionelle Krisenhotline einzurichten.

Ich würde sagen, dass die Nummer gegen Kummer dort am besten geeignet ist. Die Nummer ist 0800-110333 beginoftheskypehighlighting              0800-110333      endoftheskypehighlighting (kostenlos).

Jugendlich bzw. unter 25 Jahre alt? https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Würde ich auf jeden Fall vorziehen. Sie sind sehr kompetent. Und sie wissen welche spezielle Ratgeberseiten es so im Netz gibt die empfehlenswert sind je nach Aufgabenstellung. Sie unterstützen falls es Sinn macht das Jugendamt einzubeziehen damit auch Erfolg beschert ist. 

Liebe Sarina,

Deine Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten. Es gibt gute und weniger gute Erfahrungen. Deine Freundin kann Glück haben und einen kompetenten Menschen am Telefon erwischen, der weiter helfen kann. Ich gebe nur zu bedenken, dass die Telefonseelsorge - wie hier schon beschrieben- auf ehrenamtlicher Basis arbeitet und nicht immer unbedingt gut ausgebildete Fachkräfte am Telefon sind. Du schreibst, dass es Deiner Freundin "immer schlechter" geht. Das bedeutet, hier handelt es sich offensichtlich um eine Krise, die sich eher verschlechtert, als sie besser wird. Psychologen und dergleichen traut sie nicht? Warum nicht? Sollte sie ein- oder mehrmals selbst schlechte Erfahrungen gemacht haben, so würde ich sie gerne ermuntern, diese Erfahrung nicht zu verallgemeinern. Ich würde auch die Empfehlung von hertajess (s.u.) favorisieren. Nummer gegen Kummer oder Kinder- und Jugendnotdienste (die Beratungsstellen heißen in den verschiedenen Städten anders). Auf Angebote hier, mal eben diesen oder jenen Herrn anzurufen, würde ich nicht eingehen, auch wenn sie gut gemeint sein mögen. Eine andere Möglichkeit sehe ich darin, so vorhanden, die/den SchulpsychologIn , die oder den LieblingslehrerIn anzusprechen. Schön, dass Du Deine Freundin so unterstützt. Mach ihr weiter Mut, sich selbst Hilfe zu holen.LG

Was möchtest Du wissen?