Hat jmd Erfahrung mit Hexenbrettern (Ouija-Board)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Würdest Du für einige Stunden Deine Haustür öffnen und jeden hineinrufen, der imstande dazu ist, Deinen Ruf zu hören? Und was glaubst Du, welche Art von Mensch würde Dir darauf antworten? Was würdest Du von diesem Menschen erwarten? Glaubst Du, dass die Begegnung mit dem Menschen, der antwortet, eine beiderseits zufriedenstellende wäre? 

Das sind rhetorische Fragen, gewiss. Aber es nimmt mich wunder, dass Leute, die mit spiritueller Arbeit anfangen, immer wieder den "common sense", den sie im normalen Leben haben, vermissen lassen. 

Zu 99,9% der Zeit, die jemand mit einem Ouija-Board verbringt, passiert gar nichts. In den übrigen 0,1% ziehst Du das an, was Koetting sehr respektvoll als "wandering spirits" und Kraig (m.E. treffender) als "astral nasties" bezeichnet hat. D.h., vampiristische Lebensformen, die kaum Macht haben und sich von Deiner Angst nähren. Aus dem Grund ist die häufigste Prophezeiung, von der mir Menschen mit dieser Vorerfahrung berichtet haben, die des eigenen Todes. Weil das die Angst steigert, von der sich diese Wesenheit nähren. Und manchmal bleiben sie auch dort. 

Man hat Dir Räucherungen empfohlen. Jetzt sind Räucherungen zwar in einigen wiccanischen Traditionen beliebte "Bannungen", de facto aber gleichzeitig auch Einladungen. Es gibt kaum eine universellere Offerte bei Invokationen und Evokationen als Räucherungen - die Art der Räucherung hängt natürlich u.a. von der Entität ab. Das bedeutet, dass Du durchaus einen gegenteiligen Effekt mit der Räucherung erzielen kannst. Der Sinn hinter der Räucherung ist ungefähr der des kleinen bannenden Pentagrammrituals, nur weniger spezifisch - man versucht mit der Räucherung, andere Entitäten "einzuladen", die die anderen Entitäten nach der magischen Operation (in Deinem Falle nur Deine Seance, die man kaum als solche bezeichnen könnte) zu vertreiben. Viel empfehlenswerter ist aber das kleine bannende Pentagrammritual. Das kann theoretisch auch jeder Anfänger ausführen, aber grundsätzlich: Solange Du darin nicht mindestens einen Monat tägliche Übung hast und Dich physisch und psychisch mit den damit in Verbindung stehenden Veränderungen vertraut gemacht hast, solltest Du von jeder Art Einladung an beliebige Spirits Abstand nehmen. 

Davon abgesehen: Das Ouija-Board ist ein Kinderspiel, das meist ungefährlich ist, aber wenn es funktioniert problematisch sein kann, weil die Ausführenden zumeist keine Ahnung von den Phänomenen haben, die dann entstehen. Da die meiste Zeit nichts passiert, wird sich ein Atheist eher in seinem Atheismus bestätigt sehen. Ich kenne aber auch jemanden flüchtig, der Atheist war und das Ouija-Board benutzt hat und über das Resultat fast durchgedreht hat. 

Dann zu Deiner Frage mit dem Pakt - vergiß' es. 1.) Ist ein Pakt mit jeder Art von Entität SEHR spezifisch. 2.) Bist Du doch nicht mal in der Lage über einen Pakt zu verhandeln. Würdest Du einen Blankovertrag (über was denn? Deine Seele? *LOL* Du kannst nichts verkaufen, was Du höchstwahrscheinlich gar nicht besitzt) unterschreiben ohne zu wissen, mit WEM Du den Vertrag machst? Was ist für Dich der "Teufel"? Den "Teufel" gibt es nicht, das ist mehr ein Titel. Satan? Also der Satan, den Du glaubst, aus der Bibel zu kennen. Hast Du sein Siegel? Und selbst wenn, weißt Du überhaupt WER Er ist? 

Wenn Du Dich für Magick im Allgemeinen interessieren solltest, musst Du am Anfang beginnen. Meditation, kleines bannendes Pentagrammritual, viel Literatur zum Thema. Aber mit Deinen Ouija-Board-Schiebereien erreichst Du gar nichts. Wenn Du Suchende bist, dann wirst Du über diesen Weg nichts finden. Als Suchende ist es auch gar nicht mal schlecht, für den Anfang atheistisch zu sein, weil Dich der Atheismus vor Selbstbetrug beschützt. Glaube brauchst Du in der Magick hauptsächlich nur den an Dich selbst und Deine (potenziellen) Fähigkeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest das Zimmer vor der Nutzung und nach der Nutzung räuchern! Außerdem solltest du dich mit Runen schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HotelSiX
19.01.2017, 13:40

Dachte an n Teufelspakt wo kann och dazu ne Anleitung finden?

0

Diese Bretter funktionieren wie auch Gläserrücken und ähnliches über den sogenannten Carpenter Effekt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ouija
https://de.wikipedia.org/wiki/Carpenter-Effekt

Die Benutzung ist nicht ganz ungefährlich. Es können schon vorhandene Ängste verstärkt werden und man kann seelisch ganz schön ins Trudeln geraten.
Es sind schon welche in der Psychiatrie gelandet wegen diesem Spielkram.

Ach so, was hat das Brett mit einem Keller zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HotelSiX
19.01.2017, 13:33

Dort soll es von Statten gehen. Also sind die ganzen Beiträge zu Geistererscheinungen, Teufelsanvetung und okkulten Künsten auf Angst aufgebaut? Wikipedia ist keine aussagekräftige Quelle bzw. sehr untransparent

0

Also bei mir hats noch nie so wirklich geklappt... also viel Erfolg :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?