Hat jmd Erfahrung mit der Berufsfachschule an Privatschulen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, das habe ich. Ich finde, da gibt es sowohl gute als auch schlechte Schulen.

Die Schulgebuehren sind ja meist im Rahmen, da hat der Staat ein Auge drauf. Für den Staat sind Privatschulen billiger als staatliche, deshalb werden Gebühren erhoben.

Die Schüler sind sehr unterschiedlich, manchmal wurden sie eben auf staatlichen Schulen nicht angenommen, weil sie schon älter sind oder eine bewegte Schulkarriere hinter sich haben. Das heißt aber nicht, dass sie doofer sind als andere, sie hatten eben Pech im Leben oder ihre Eltern konnten sich nicht so kümmern.

Die Lehrer sind oft ( nicht alle und nicht immer)engagiert und setzen sich für die Schüler richtig ein.

Die Schulen haben oft ein besonderes Profil ( z.B. Ausbildung und Schulabschluss parallel) und sie müssen gut sein, denn sonst können sie nicht überleben. Erste Wahl ist ja die kostenlose, staatliche Schule.

Tja, such dir eine Schule mit gutem Ruf aus und häng dich rein in die Ausbildung. Dann klappt es! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Aussage zu Berufsfachschulen ist nicht korrekt. Berufsfachschulen umfassen viele unterschiedliche Bildungsgänge mit unterschiedlicher Dauer und Abschlüssen. Diese werden von allen Schülergruppen aus Haupt-/Gesamt-/Realschule und auch Gymnasien besucht. Eine ganze Menge dieser SchülerInnen leisten eine Menge Lernarbeit.

Eine private Schule empfiehlt sich meiner Meinung nach nur, wenn...

  • es keine öffentliche Alternative in der näheren Umgebung gibt
  • du aufgrund begrenzter Plätze und einem schlechten Notendurchschnitt an einer öffentlichen Schule keinen Platz findest
  • du die öffentliche Schule aufgrund unpassendem Verhalten verlassen musstest
  • das individuelle Schulprofil der Privatschule besser gefällt, als die kostenlosen Alternativen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?