Hat jemanden so eine Op gemacht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  • Solche Operationen können das Schwitzen reduzieren, aber wer zum starken Schwitzen neigt, wird auch hinterher noch stark schwitzen. Der Schweiß wird im besten Falle nur deutlich weniger sein als bisher. Erwarte keine "perfekte Lösung".
  • Solche Operationen können Narben und Hautschäden hinterlassen. Das Schweißproblem wir im Idealfall reduziert, aber ästhetisch sind die Ergebnisse oftmals nicht ideal.
  • Solche Operationen können auch misslingen und das Schweißproblem bleibt bestehen. Dies ist leider keineswegs selten. Guck der Tatsache in die Augen, dass sowohl das Operationsrisiko, die Operationsschmerzen in der Abheilphase als auch die substantielle Kosten vergebens gewesen sein können. Denke nicht, "ach, dass wird mir schon nicht passieren".
  • Es handelt sich um eine längere Operation in Vollnarkose. Du trägst das nicht unerhebliche Risiko der Vollnarkose und musst die schmerzhafte Abheilphase ertragen.
  • Persönlich rate ich von solchen Operationen strikt ab.
  • Versuche stattdessen lieber, dich von einem Arzt zu Medikamenten und Verhaltensweisen beraten zu lassen, die Deine Hyperhidrose in den Griff kriegen könnten.

Ich würde darüber auf jeden Fall mal mit einem Dermatologen (Hautarzt) reden und ihm deine Situation vorstellen. Da jeder Mensch anders ist und auch auf Medikamente anders reagiert, sollte wirklich ein Arzt in die Behandlung einbezogen werden. Das braucht dir nicht peinlich zu sein, denn Ärzte sind dafür da um zu helfen. Vor allem ist eine starke Schweißbildung nicht nur für dich unangenehm sondern auch für deine Umwelt.

Hallo,

schwitzen ist ein unangenehmes Problem.

Ein bewährtes Mittel gegen übermäßiges Schwitzen ist und bleibt Salbeitee, der allerdings regelmäßig und möglichst ungesüßt getrunken werden soll.

Als weitere Option gibt es noch eine in der Apotheke erhältliche Aluminiumchlorid-Lösung oder einen ebenfalls in der Apotheke erhältlichen Deo-Mineralstein, er wird befeuchtet und die Achsel damit eingerieben, das Schwitzen, lässt nach.

Anwendungen mit Reizstrom oder spez. Medikamente helfen bei übermäßigem Schwitzen auch und werden sogar, wenn ärztlich verordnet von der Kasse bezahlt.

Man muss wissen, der Körper schwitzt, um die Körpertemperatur zu regulieren, deshalb ist schwitzen eigentlich ein gesunder Vorgang, der hilft einen Hitzestau zu vermeiden. Ist das Schwitzen übermäßig, krankhaft, kann eine Operation der Schweißdrüsen helfen. Informiere Dich in nachstehendem Link über die Risiken einer OP:

http://www.schweissdruesenentfernen.de/risiken/

Eine OP sollte mit seinen Schmerzen, Risiken und Kosten, der allerletzte Ausweg sein.

Gegen die Schweißflecken in der Achsel kannst Du ein Tuch einlegen, ev. sogar eine Slipeinlage.

Entspannungsübungen wie autogenes Training oder Feldenkrais Training helfen Dir gelassener zu werden

Vielleicht hilft Dir einer der vorstehenden Tipps und eine OP wird vermieden.

Alles Gute

Ich würde dirngend dazu Raten etwas weniger Verkaufsförderne Informationen einzuholen.

U.a. wäre es dringend erforderlich internistische Erkrankungen auszuschließen bevor an invasive Maßnahme gedacht wird!

Ganz gute Informationen bietet u.a. diese Seite:

http://www.uke.de/kliniken/allgemeinchirurgie/index_32101.php

Trinke mal Salbeitee der hilft dir auch. Es gibt auch in Tablettenform das hat mir mal ein Arzt empfohlen. Versuche es mal damit. L.g

Wäre interessant an welchen Stellen du schwitzt. Wenns Füße und Hände sind muss keine OP her.

Schwitzen ist ein Schutzmechanismus vor dem Überhitzen und du willst ihn jetzt zerstören ? D:

Hm, hast du es mal mit einem Deo versucht das, ein Antitranspirant ist? (z. B. Nivea black & white). Das hat mir sehr geholfen. Ich denke so eine OP sollte nur der letzte Schritt sein. ;)

Was möchtest Du wissen?