Hat jemand Vorurteile gegenüber bestimmten Autokennzeichen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, tatsächlich & da hat mich schon mein Fahrlehrer gewarnt.

Ich habe bei Autos mit Kennzeichen MIL für Miltenberg im bayrischen Unterfranken (bei Aschaffenburg) immer Respekt, weil mir deren Fahrer schon oft entweder durch riskante Manöver, gefährliches Überholen oder unmöglich schnelles Fahren, aber auch durch bisweilen Hitzköpfigkeit oder Aggressivität am Steuer auffielen. Nur ein Beispiel: Als ich vor Jahren mal mit meinem Mondeo mit strikt 30 km/h in der Zone 30 durch Miltenberg fuhr hat ein Typ in einem Astra, der hinter mir fuhr, schon gleich die Unterarme hochgerissen (und zweimal noch so weiter) und hinter mir dauernd gehupt als gäbe es kein Morgen mehr. Sehe den noch bildlich vor mir, dessen Fratze am Steuer hätte man sehen müssen -----> ich bemerkte selbst über den Blick im Spiegel deutlich, wie der Mann innerlich wohl am Kochen war, weil ich das Tempolimit einhielt. Vielleicht hielt er mich anhand meines weißen Mondeo mit Stufenheck und "Würzburger Hofbräu"-Basecap auf der Hutablage auch für einen alten Opa, aber ich fand das unmöglich.

Es gab noch mehr in etwa vergleichbare Erlebnisse mit Autofahrern mit MIL-Kennzeichen quer durch alle Autotypen und Altersklassen und an unterschiedlichen Orten und Landkreisen in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, ich gehe denen sowohl auf der Autobahn als auch sonst wo am liebsten aus dem Weg.

Habe Ähnliches auch mit der Mentalität gespürt: Schnell obendraußen, selbstsicher, oft schnippisch. Je weiter man aber von Miltenberg und direkter Umgebung aus nach Wertheim/Taubertal oder Aschaffenburg/Frankfurt geht (kenne mich da gut aus), umso angenehmer werden die Menschen zumeist wieder. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang.

Schon mein Fahrlehrer hat mich während der Autobahnfahrt damals sinngemäß damit gewarnt, "dass alle mit MIL auf dem Nummernschild nicht fahren können oder einen ... weg haben" -----> und zumindest für die Geschehnisse auf der Straße hat er mich - sorry falls das jemand mit MIL auf dem Auto lesen sollte, es gibt da sicherlich auch sehr gute Autofahrer! - nicht angelogen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
36

Eine gute Antwort. Aber natürlich darf man nicht alle Autofahrer in einen Topf schmeißen.

1
71
@noblehostel

Sowieso nicht, es kann da auch sehr gute Autofahrer geben. Heute etwa fuhr ich zufällig sogar für einige Kilometer hinter einem Wagen mit MIL-Kennzeichen, der absolut vorschriftsmäßig fuhr :)

Danke für den Stern und viele Grüße!

1

In BW gild es für Alles das ein W im Kennzeichen hat. Allen voran WN, dicht gefolgt von CW. Aber auch RW, WT, usw hat man lieber nicht in seiner Nähe.

Es ist wirklich so, in manchen Landkreisen scheint die Führerscheinausbildung völlig anders abzulaufen. Möglicherweise hängt das auch mit der Bevölkerungsdichte zusammen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Kicher.... Ich kenne den Spruch mit "... hüte dich vor PS, KUS, KIB"

Ja, nahezu in jeder Region gibts Vorurteile gegenüber anderen Autofahrern aus anderen Städten. Egal ob man in RLP, in Hessen, in NRW, in Niedersachsen oder sonstwo lebt.

Meist sind es nur dumme Sprüche die sich gut einprägen. Ebensogut könnte man auch sagen "Blondinen am Steuer fahren schrecklich". Das mag vielleicht auf ein paar zutreffen, aber nicht auf alle. Oder man könnte sagen "Alle südländisch aussehenden männlichen Autofahrer fahren Protzkarren und rasen" - mag auf manche zutreffen, aber nicht auf alle.

Und so weiter

Wäre es nicht möglich auf Motorradhelme die Kennzeichen aufzudrucken, damit man sie zuordnen kann?

Also erst einmal, ich habe nichts gegen Motorradfahrer, aber was mich total wundert ist, warum jeder Verkehrsteilnehmer verplichtet ist, vorne ein Nummernschild zu haben und zudem auch nicht vermummt fahren darf, um erkennbar zu bleiben, aber bei Motorradfahrern hier anscheinend andere Regeln gelten. Meine Idee wäre es, die Pflicht einzuführen, auf den Helm vorne ein Kennzeichen, oder irgendeine Nummerierung einzuführen, damit man den dementsprechenden Fahrzeughalter/Fahrer auch zurodnen kann und damit meine ich nicht, dass alle Motorradfahrer sich danebenbenehmen, das tun ja auch nicht alle Autofahrer, aber wenn ein Fahrzeug nunmal eine bestimmte Geschwindigkeit erreichen kann, dann sollte es auch selbstverständlicherweise von vorne (von vorne kann man schliesslich geblitzt werden) zuzuordnen sein, schon mal um die Rowdys unter den Fahrern vielleicht ein wenig zum vernünftigeren Fahren zu bringen. Bei Autofahrern nützt es ja im Endeffekt auch in einem gewissen Rahmen, denn wenn mal der Schein  für eine Weile nach diversen Verkehrsvergehen weg ist, dann tut das auch mal weh und veranlasst so manchen zum Umdenken (hab ich schon im Bekanntenkreis bemerkt )

Ich weiss im übrigen warum es technisch nicht möglich ist, am Motorrad etwas anzubringen, aber daher fände ich das mit dem Helm keine schlechte Idee.

...zur Frage

Bedroht im Strassenverkehr

Hallo zusammen,

ich war gestern mit dem Auto auf der Autobahn unterwegs und da abends auf dem Heimweg immer viel Verkehr ist, war auf der Autobahn entsprechend viel los. Auf jeden Fall war ein Verkehrsteilnehmer so genervt, dass er nicht direkt auf die linke Spur wechseln konnte, dass er sich mir gegenüber absolut aggresiv verhalten hat. Er war dann hinter mir und ist dicht aufgefahren und ich hab im Rückspiegel gesehen, wie er jemandem am Handy mein Kennzeichen diktiert hat. Als ich mich dann wieder rechts einordnen konnte, ist er auf meiner Höhe geblieben und hat mit der Hand diese Kopf-ab-Geste gemacht und ist davongefahren.

Ich war total panisch und habe nun Angst, dass er irgendwie meine Adresse herausfindet und mir auflauert.. Als Frau hab ich jetzt erst recht Angst vor die Tür zu gehen..Der Autofahrer wirkte sehr agressiv und bedrohlich..

Sollte ich vielleicht zur Polizei gehen? Außer der Fahrzeugbeschreibung und dass die Person südländisch oder türkisch aussah kann ich sowieso keine Angaben machen..

...zur Frage

Fahrlässige Autofahrer melden?

Hallo,

als ich heute Morgen zur Arbeit fuhr war vor mir ein Kastenwagen von Kabel BW, davor fuhr ein kleiner Laster und hinter mir ein schwarzer Mercedes. Als es bergauf ging fuhr der Laster langsamer und blinkte, damit wir überholen konnten. Der Kabel BW Wagen überholte, dann ich. Sowohl zwischen meinem Auto und dem Vorderwagen, als auch dem Laster und mir war genug Platz für den Mercedes, dieser überholte aber auch mich, also trat ich noch etwas auf die Bremsen um ihm wirklich genug Platz vor mir zu ermöglichen. Der Mercedes aber überholte auch noch den Kastenwagen. Die Strecke ging nicht nur, wie schon gesagt bergauf, sondern am Ende kam auch noch eine scharfe Rechtskurve. Natürlich kam ausgerechnet da Gegenverkehr! Anstatt abzubremsen und in die Lücke zwischen mir und dem Kastenwagen zu fahren beschleunigte der Mercedes und nur durch das schnelle Reagieren des Kabel BW Fahrers konnte ein Unfall verhindert werden. Der fuhr nämlich beim Ausweichen von der Straße und war kurz davor einen Leitpfosten zu rammen. Der Mercedes fuhr mit einer sehr hohen Geschwindigkeit einfach weiter. Erlaubt waren 70, aber die habe selbst ich beim Überholen überschritten…

Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll. Solchen Autofahrern sollte man den Führerschein wegnehmen!! Die Straße war unübersichtlich und es hätte doch gereicht, wenn er den Laster überholt hätte. An der nächsten Ampel habe ich mir dann das Kennzeichen aufgeschrieben…D.h. das überholen hatte ihm nichts gebracht! Er stand sogar länger an der Ampel als ich!!!

Es der Polizei zu melden wird nicht viel nützen, oder?

...zur Frage

Frage zur Übergangsmatrix/Verteilung?

Ich schreibe in wenigen Tagen eine Matheklausur (12.Klasse/Q2)... Nun sitze ich schon seit paar Stunden an einer Aufgabe und kann mir die Lösung im Buch einfach nicht erklären! Die Übergangsmatrix lautet P= 0,5 0,25 0,2 0,25 0,5 0 0,25 0,25 0,8 Also eine 3x3 Matrix.

Die Matrix gibt an,wie viele Kunden von den Tankstellen A,B,C jeweils wechseln. (Also von A zu A, B zu A, C zu A etc)...

Die Aufgabenstellung lautet: In einer bestimmten Woche tanken von ingesamt 1000 Autofahrern 300 bei A, 400 bei B und 300 bei C. Berechnen Sie für die nächsten beiden Wochen die Verteilung der Autofahrer auf drei Tankstellen. Welche Verteilung stellt sich nach 10 Wochen ein?

Im Buch multiplizieren Sie für 2 Wochen die Übergangsmatrix P x (300/400/300) für eine Woche,was mir auch plausibel erscheint. Für die nächsten 2 Wochen rechnen sie das Ergebnis nach einer Woche mal P ... Das verstehe ich nicht. Noch weniger verstehe ich jedoch,dass sie P^10 x (300/400/300) rechnen um auf das Ergbnis nach 10 Wochen zu kommen... Wie rechnet man ne Matrix hoch 10 und wieso?

Das kommt mir so unlogisch vor...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?