Hat jemand Vorschläge für Informatikanfängergruppen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich studiere selbst Informatik im ersten Semester und muss sagen, es ist ohne Vorkenntnisse zwar heftig, aber nicht unschaffbar.

Viele Universitäten bieten ihre Skripten, Übungen und Co. teilweise oder komplett online an. Da kann man sicherlich mal reinschmökern.

Bei mir sind zum Beispiel in vielen Fächern die Vorlesungen und Unterlagen online verfügbar. Hier ein Link zu unseren Programmkonstruktions-Vorlesungen (Aufzeichnungen sämtlicher Vorlesungen des Semesters mit Video der Folien), Unterlagen, Aufgabenblättern und Co: http://www.complang.tuwien.ac.at/franz/pk15w-resources/

(Hinweis: Wir haben mit Java begonnen. Das muss nicht so sein.)

Auch zu empfehlen sind die Curricula zu lesen und online, die Proffesoren, der jeweiligen Universität zu googeln. Viele haben als Unterrichtsmaterial Bücher geschrieben, auf die auch in den Vorlesungen refferenziert wird. Sie bieten also auch eine optimale Einstiegslektüre bzw Grundlagen, die du dann wirklich brauchen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karinili
16.01.2016, 22:56

Da ich gerade gesehen habe, dass du "Anna" als Name angibst: Informiere dich gut über deine Wunschuni. Es gibt leider immer noch Universitäten (oder besser Professoren), in denen es einem als Mädchen in einem technischen Studium sehr schwer gemacht wird.
Und unbedingt über Stipendien informieren, solltest du dich tatsächlich dafür entscheiden. Auch hier gibt es einige Förderungen für "Frauen in der Technik" etc.

0

Der Tipp mit Java ist schon mal nicht schlecht. Das wird oftmals für den Einstieg verwendet. Im Übrigen gibt es an der FernUni Hagen die Möglichkeit eines Informatik-Schülerstudiums. Ob das Sinn macht, hängt natürlich vom Alter usw. ab. Vor der Oberstufe bringt das nichts, denn man bearbeitet die gleichen Kurse wie alle anderen Studenten auch (und kann sogar die Prüfungen machen). Außerdem sollte das Abi vorgehen. Zur Orientierung ist sowas aber möglicherweise ganz nett. Selbst wenn man nur erkennt, dass es doch keinen Spaß macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anna1342
17.01.2016, 01:05

bin in der 12., mache jetzt abi mit 18 Jahren..

0
Kommentar von Anna1342
17.01.2016, 01:06

das hört sich nach einem normalen Studium an, aber das ist es nicht oder? was ist das genau?

0

Ich würde mich nach einer Linux-Gruppe vor Ort umsehen. Deren Mitglieder kommen aus solchen Bereichen wenn sie den beruflich mit der Thematik zu tun haben. Sie treffen sich regelmäßig zum Austausch. Und sie bieten wie mir scheint eine breite Palette an Wissen. 

Es macht Sinn sich einen freien Proxy einzurichten. In jedem Fall. Denn manches Lehrmaterial verschwindet vor allen Dingen wenn es qualitativ hochwertig und kostenlos online ist. Das liegt in der Regel nicht an den Autoren / Veröffentlichern. Da mischt sich der sogenannte Staat mit gerne mal abstrusen Begründungen ein. 

Du wirst eh gut daran tun fließend Fachausländisch zu können. Also schaue ruhig auch nach englischsprachigem Material. Und wundere Dich nicht dass die Wissensvermittlung da gerne mal fröhlich vonstatten geht im Gegensatz zu deutscher Überernsthaftigkeit. 

Ich würde mich an die SMVs anderer Schulen wenden mit einer Anfrage. 

Ansonsten findest Du manches Forum an dem Du Dich beteiligen kannst. Nutze einfach mal die Suchfunktion des Browsers und auch andere Suchmaschinen. 

Höre Dir regelmäßig zumindest samstags ab 16:35 Uhr den Deutschlandfunk an. Und schaue Dir das Programm durch denn es gibt wenn aktuell Neuigkeiten sind manche weitere Sendung für den Bereich. Also nutze auch die Möglichkeit des Archivs. 

Du kannst auch nach FabLab schauen. Wenn Du erst wissen willst Was das ist schaue bei Facebook nach. Oder bei youtube oder so im Netz. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist aber klar, dass ein Informatikstudium mit Computern eigentlich gar nichts zu tun hat, oder?
Das ist zuerst einmal sehr sehr sehr viel Mathematik, im Hauptstudium dann zum größten Teil die theoretischen Grundlagen, die es einem ermöglichen, unter Anderem auch Computer zu bauen und zu verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anna1342
16.01.2016, 22:51

ich weiß..ich war heute bei einem Informatiker, er meinte ich sollte einmal ein wenig mit java programmieren mit anderen zusammen.. einfach um zu sehen ob es etwas für mich ist und Spaß macht. zum Studium habe ich schon einige Dinge erfahren, das wäre alles kein Problem und für mich interessant!

0
Kommentar von karinili
16.01.2016, 22:52

Wer sagt den hier, dass der Fragesteller nicht weiß, was ein Informatik ist? Zumal es sehr auf die Spezialisierung des Studiums ankommt.

Technische Informatik ist zum Beispiel sehr hardware-nah und hat sehr wohl "etwas mit Computern zu tun". Während man in anderen Richtungen wie etwa Software- und Dataengeneering eher in die HighLevel-Programmiersprachen geht, als sich genau anzusehen, was ein Computer macht.

0
Kommentar von Anna1342
17.01.2016, 01:04

also theoretisch hat mich Informatik immer schon interessiert, in der Schule habe ich es aber nicht gekonnt weil der Lehrer es nicht richtig konnte und ich kaum was allein gemacht habe. deswegen die Beratung heute mit einem echten Informatiker und der Frage, ob jemand Ideen hat wo man erfahren kann ob man dafür taugt oder nicht sozusagen.. als das war meine eigentliche Frage.. wenn auch etwas anders gestellt..

0

Was möchtest Du wissen?