Hat jemand von euch Migräne und nimmt Topiramat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Topiramat ist eines der vielen Medikamente zur medikamentösen Migränevorbeugung (Prophylaxe).

Die medikamentöse Migränevorbeugung führt in den seltensten Fällen zu einer kompletten Migränefreiheit. Im Durchschnitt kann man dadurch die Häufigkeit der Attacken nur um die Hälfte reduzieren - wenn die Migräneprophylaxe überhaupt wirkt. Das ist leider nur bei den wenigsten Migränetypen der Fall. Außerdem treten damit fast immer unangenehme Nebenwirkungen auf, wie bei dir (Schwindel, Zittern,…).

Wenn die medikamentöse Migräneprophylaxe (trotz Nebenwirkungen) wirkt, dann auch nur, wenn vorher das richtige Medikament gefunden wurde. Topiramat ist nur eines von vielen. Die meisten Prophylaxemedikamente müssen auch erst einige Wochen eingenommen werden, bevor sie sich auf die Migräne auswirken können.

Hier auf dieser Seite findest du weiter unten in der Tabelle eine Aufstellung, welches Migräne-Vorbeugungsmedikament bei welchem Krankheitsbild wirksam sein kann – aber nicht sein muss …und auch noch weitere Informationen über die Migräne(vorbeugung):

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/vorbeugung/

Die medikametöse Migränevorbeugung war vor Allem damals zu der Zeit sinnvoll, als es noch keine wirksamen Akutmedikamente für Migräne gab, z. B. Migräneschmerzmittel aus der Gruppe der Triptane (z. B. Sumatriptan).

Heute ist es für die meisten Migränepatienten sinnvoll, einzelne Migräneattacken mit Triptanen zu bekämpfen (und zwar nur dann, wenn sie auftreten) – anstatt dauerhaft unter den Nebenwirkungen der Prophylaxemedikamente zu leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
30.10.2012, 22:41

Mir hilft bei Migräne die nicht-medikamentöse Vorbeugung sehr gut, indem ich möglichst konsequent die Migräneauslöser vermeide. Dadurch habe ich viel weniger Attacken, bzw. auch längere Zeit gar keine Migräneanfälle mehr:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Entspannungsübungen können helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugt auch der Migräne vor. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich meistens reduzieren.

0

wenn du solche nebenwirkungen hast ,geh zum arzt und erklär es ihm ,dann müssen die abgesetzt werden . ich bekomme sumatripan dafür und die 50ger ,es gibt auch 100er mg ,aber bei bedarf kannst du auch 2 davon nehmen und kommst damit auch auf 100mg ,die sind verträglich und habe nicht solche nebenwirkungen davon . die gibt es in 3er packungen ,aber auch in 12 er und musst sie nehmen wenn du spürst das sich die migräne anmeldet ,dann hast du die kopfschmerzen schnell weg und würde das mal mit deinem arzt bereden ,die sind bestimmt besser für dich und kannst sie nach bedarf dosieren ,aber bekommst es auch von arzt vorgesagt und hilft . ich hoffe es ist eine idee für dich und hilft . alles gute ps. ich habe sehr starke migräne und kann von mir sagen ,das es mir hilft .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Migräne ist garnicht so stark. Auf einer Skala von 1-10 (10 ist am stärksten) sag ich mal so 7-8 überlege eh das ich das Medikament ganz wegzulassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ch habe zwar auch migräne. aber ich nehme keine Medikamente dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?