Hat jemand Tipps für einen neuanfang?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich selber kam in meiner Schul- und Ausbildungszeit gesundheitlich bedingt auf insgesamt 22 Schul- und Klassenwechsel.

Folgendes hat mir immer sehr geholfen:

  1. Beobachte am Anfang Deine Mitschüler erst einmal genau. Wer ist wie? Mit wem könntest Du gut klar kommen? Etc.
  2. Sei allem gegenüber möglichst offen.
  3. Zeige menschlichen Interesse an den anderen, indem Du Fragen stellst. (Bsp. Lebst Du auch hier in der Stadt X?)
  4. Informiere Dich unbedingt, was Du nacharbeiten musst (bei Lehrern und Mitschülern). Vielleicht kannst Du Dir z.B. vom Sitznachbarn die bisher behandelten Notizen kopieren? Je früher Du die Unterlagen nacharbeitest, desto weniger schulische Probleme wirst Du haben.
  5. Lästere niemals über Personen aus der Schule denn denk dran: Du kommst in eine schon vorhandene Struktur und Du weißt nie, wie derjenige mit welchem Du Dich gerade unterhältst wirklich zu demjenigen steht.

Viel Erfolg morgen wünscht Dir

Sasnrw

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Abitur trotz Lernbehinderung mit 1,0 bestanden

Dankeschön 😊

1
@Hanniffie

Immer wieder gerne. Kleiner Tipp für die (noch gefühlt ewig entfernte Abschlussprüfung): Mach Dir am besten von Anfang an für jedes Fach eine Art Zusammenfassung von den klausurrelevanten Themen. Die kannst Du dann später auch ideal für die Vorbereitung für die Abschlussprüfung nutzen :) Wenn Du das erst im letzten Ausbildungsjahr machst, ist das für viele oft zu viel um alles wieder zu wiederholen.

1

sei einfach nett zu jedem (hat bei mir immer funktioniert) und die die versuche dich zu mobben oder zu beleidigen halt abstand zu ihnen und wenn sie nicht aufhören ignorier die.

Was möchtest Du wissen?