Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Service "books-on-demand" gemacht?

5 Antworten

ich habe keine antwort auf eine frage hier, ich weiß nur eins, ich wurde nur abgezockt,.. an einen 5 jahresvertrag gefesselt und als ich nun endlich kündigte, bei books on demand, habe sie enfach die kompletten kosten bis vertragsende abgbucht,. anfangs bestellte ich für teures geld exemplare für mich und einen buchhandel in meiner stadt, der umschlag, vor allem die rückseite war extrems chelcht gedruckt und kaum lesbar, als ich mich beschwerte, hieß es, es ginge nicht anders,..kein geld zurück, keine rücknahme geschweige denn neue bessere bücher,..ich habe es dabei belassen, dann damals gab es kaum verlage. das resüme, ausser kosten nix gewesen,..die bücher habe ich verschenkt, und jetzt kassieren sie auch noch im voraus.

Sehr unprofessionell, wenn du dir viel Ärger ersparen möchtest solltest du mit seriösen Leuten zusammen arbeiten. Book on Demand hält sich nicht an Datenschutzvorschriften und veröffentlicht Material ohne Zustimmung von Autoren/Autorinnen.

Vielleicht ist die Firma "Books on Demand" eine Möglichkeit für Dich. Je nachdem, wie professionell Dein Werk aussehen soll bzw. wie viel Aufwand Du in die Druckvorstufe stecken kannst/willst, musst Du unterschiedliche Beiträge bezahlen. Du solltest aber jedenfalls ein Modell wählen, bei dem Dir eine ISBN zugeteilt wird. Dann bist Du in wichtigen Buchhandelskatalogen und im Onlinehandel zu finden. Auf dieser Basis kannst Du dann Werbung machen und musst Dich um den Versand nicht kümmern. Aber Achtung: reich werden kannst Du nicht. Immerhin ist es eine Chance, die Du sonst vielleicht nie bekommst. Und Dein zweites Buch kommt dann vielleicht in einen richtigen Verlag. Einige BoD-Autoren haben es zum Bestseller-Ruhm geschafft, wie z.B. Markolf Niemz oder Guido Kellers Edition von Yamamotos Hagakure - der Weg des Samurai. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?