Hat jemand schon Erfahrungen mit AHC20 sensitive Antitranspirant gegen Schwitzen?

2 Antworten

AHC ist eines der gängigen Antitranspirante die es so gibt, AHC habe ich auch schon versucht und muss sagen, es hatte mir anfangs gut geholfen, aber mit der Zeit hat leider auch die Wirkung nachgelassen. Ich benutze seit etwa einem Jahr drydry Antitranspirant, damit komme ich persönlich besser klar. Kann aber generel Antitranspirante nur empfehlen, ich bin heute noch dankbar für diese Erfindung!

Wo kriegt man das denn? Bei der Apotheke? Und wie viel kostet es für welchen Zeitraum?

0

Hallo Julie,

jemand anderes Erfahrungen werden dir da leider nicht helfen, denn Antitranspirantien wirken bei den Leuten manchmal sehr unterschiedlich. Bei mir haben AHC20 und AHC30 nur unertträglich gebrannt, ich habe dann Odaban getestet, das aber nichts gewirkt hat, und bin dann bei Triple-Dry geblieben. Das war angenehm und sehr wirksam. Und: es ist angenehm günstig! :) Ich würde dir empfehlen, erst einmal ein günstiges Antitranspirant zu testen. Die wirken nicht schlechter oder besser als andere, und falls es bei dir nicht wirkt, oder du wechseln musst, hast du weniger Geld in den Sand gesetzt. Ich kenne aber auch kaum jemanden, bei dem Triple-Dry nicht geholfen hat.

danke erstmal

0
@juliemailjulie

Aber wenn man sich deine bisherigen Antworten so ansieht, dann scheinst du einfach nur jemand zu sein, der den Verkauf von Triple-dry ankurbeln soll.,,,

0
@juliemailjulie

Hallo Julie,

du darfst es gerne auch klauen, oder ein anderes Antitranspirant kaufen. Ich habe Yerka nie getestet, und von Rexona gibt es meines Wissens nach auch noch eines, und in der Apotheke rührt man dir auch gerne was an. Du darfst dir auch gerne Botox in die Armhöhlen spritzen lassen, oder dir einen Arzt suchen, der dir das Mittel Vagantin verschreibt. Es gibt auch eine Iontophorese-Vorrichtung für den Achselbereich, und zu guter Letzt kannst du dir den Sympathicus-Nerv durchtrennen oder abklemmen lassen oder dir die Schweißdrüsen operativ entfernen lassen. Auch Salbeitee soll helfen, und es gibt ein Multifunktionshemd, in welches du saugfähige Einlagen einsetzen kannst ("Laulas" heisst es meines Wissens nach.) Es gibt eine Menge Mittel gegen Schwitzen, und ich habe, als ich versucht habe, meine axilare Hyperhidrose in den Griff zu kriegen, eine Menge davon ausgetestet (Nur für die OPs war ich zu feige, und halte auch heute nichts davon, solange es nicht die ALLERletzte Möglichkeit ist!). Ich weiß, wie man unter Achselschweiß leiden kann, ich weiß aber auch, dass es Mittel gibt, die helfen, und es manchmal nicht so schlimm ist, wie man selbst denkt. Ich freue mich über jeden, der meinen Leidensweg nicht gehen muss. Wenn du möchtest, versuche, meine Ratschläge anzunehmen, andernfalls suche dir gerne andere. Ich persönlich(!) habe sehr gute Erfahrungen mit Antitranspirantien gemacht und mich mit anderen Hyperhidrose-Betroffenen ausgetauscht. Sie wirken nicht bei allen, aber bei denen wo sie wirken, sind sie die meiner Ansicht nach beste Methode. Und ich bin von "Meinem" Produkt schlicht überzeugt und führe es gerne als Alternative an, weil ich es für besser halte, 6 Euro auszugeben als 20 Euro, wenn beide helfen können. Am Ende ist es aber deine Sache, was du machst und ob du was machst. Ich zwinge dich zu nichts. :)

0

Was möchtest Du wissen?