Hat jemand Psoriaris arthritits und kennt das Mittel Methotrexat

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe es, vor etlichen Jahren, als Tablette bekommen. Als die nicht mehr so wirkten, als Spritze.

Es geht mal gut, mal weniger gut. Heute, z.B., kotzt es mich an, im wahrsten Sinne des Wortes. Es bereitet mir starke Übelkeit, es macht mich müde, meine Muskeln schmerzen, ich fühle mich einfach schlecht. Mein Magen-Darm Trakt rebelliert heute ziemlich stark.

Was ich, am Anfang, auch hatte, meine Zunge, meine Mundschleimhaut und meine Speiseröhre haben sich verätzt angefühlt, ich konnte kaum etwas trinken oder essen, es hat echt weh getan. Aber das hat sich, nach Monaten gelegt. Der Magen war sehr oft stark übersäuert, nicht gerade angenehm.

Hinzu kommt, ich stecke mich wirklich mit jedem Furz an, niest oder hustet einer in meiner Nähe und ich verschwinde nicht schnell genug, werde ich krank.

Tatsache ist, ohne das MTX, würde es mir wirklich sehr schlecht gehen. Deswegen spritze ich es weiter, ohne wäre ich vielschlimmer dran. So kann ich ziemlich normal leben, das wünsche ich mir.

Aber es gibt noch andere Medikamente, Humira oder Stelara, vielleicht verträgst du die besser. Humira spritze ich auch, ich hatte wirklich jahrelang Ruhe vor der Arthritis, das Mittel kann die Erkrankung stark verlangsamen oder sogar zum Stillstand bringen. Und es hat, für mich, weniger Nebenwirkungen als das MTX. Wobei, Langzeitstudien gibt es nicht, ich bin (inoffiziell) in der Studie, mal sehen was passiert.....

Auch bei Dir könnte die Aloe Vera eventuell was nutzen! Aber klar, lieber frisst man Chemie, auch wenn's einem davon anderweitig übel wird, als mal etwas Natürliches zu versuchen. Es könnte ja dummerweise helfen und man hätte dann keinen Grund mehr, zu jammern... 

0
@Besserwisser75

Ich f.esse die Chemie nicht, ich spritze sie. Du hast keine Ahnung wovon du redest, ich schon. Oder hast du deine Psoriasis Arthritis mit Aloe Vera geheilt? Wenn nicht, kannst du nicht mitreden.

Und ich kann wirklich keinen ernst nehmen, der mir erzählt, dass die aggressivste Rheumaart allein mit Aloe Vera geheilt werden kann.

Weißt du, wenn sich einer wirklich darauf einlässt und auf Medikamente verzichtet, kann die Erkrankung stark voranschreiten, die Knochenzerstörung ist natürlich irreversibel und der Mensch schwerbehindert.

Ich vertraue da schon eher meiner Chemie, bei der weiß ich was ich kriege.

Außerdem, keiner jammert hier, es wurde normal gefragt und ich habe normal geantwortet. Ich sehe hier keinen jammern.


0
@vanillakusss

Hallo Vanillakusss,

erstens: es tut mir leid, wenn Du Dich angegriffen fühlst, das war nicht meine Absicht! Ich habe nur in den über 10 Jahren, die ich dieser Tätigkeit nachgehe genügend Menschen erlebt, die die Sache ins Lächerliche ziehen und mit ihrem Halbwissen potenzielle Kunden verwirren bzw. auch vergraulen. Dazu gehörst Du offensichtlich nicht, wie ich erst durch Deine letzten Postings weiß.
Auch dass Du die Krankheit schon so lange hast und in diese in solch einem fortgeschrittenen Stadium ist, wusste ich nicht, ich kann leider nicht hellsehen.
Das heißt aber nicht, dass das Thema für den Fragesteller uninteressant sein muss, denn der leidet - nehme ich anhand seiner Frage an - noch nicht so lange daran.

Ich habe eine Kundin mit Fibromyalgie, eine sehr schmerzhafte Form von Weichteilrheumatismus. Sie hat die Sache durch Aloe Vera Gel in den Griff bekommen. Das hat Nichts mit "Heilung" zu tun, denn sie muss es regelmäßig einnehmen, sonst kommen die Schmerzen zurück. Aber allemal besser einen Gemüsesaft zu trinken - was anderes ist das Gel dieser wunderbaren Pflanze letztlich nicht - als weiterhin Chemie zu fressen, und das in großer Dosis!
Ein guter Freund von mir bekam im Kniegelenk einen Tumor entfernt; der saß so blöd, dass die komplette "Gelenkschmiere" dabei mit verloren gegangen ist. Der Arzt sagte, er könne nie wieder Sport treiben - für ihn eine Katastrophe. Nun, er nahm ca. ein halbes Jahr Aloe Vera Gel ein und rennt und spielt wieder Squash wie ein Junger.
Selbst die Gelenkschmiere ist wieder da, hat sich zurückgebildet.

Du siehst, es lässt sich nicht Alles und Jeder über einen Kamm scheren! In Deinem Fall mag es - leider! - zu spät sein, denn Knochen die durch sind, sind nun mal durch. Aber wir haben sehr gute Ergebnisse mit Osteoporose-Patienten, gerade Ältere, die selbstverständlich nicht geheilt werden konnten, die aber wieder weitgehend schmerzfrei durchs Leben gehen können, und das teilweise komplett ohne, teils mit deutlich weniger Chemie als zuvor. Bedeutet auch weniger Nebenwirkungen.

Dann habe ich aber auch einen an sich guten ehemaligen Schulkameraden, der leidet regelmäßig an übler Speiseröhrenentzündung. Bei ihm weiß ich zu 99,9%, dass - würde er es nur mal versuchen - er sein Problem dauerhaft in den Griff bekommen könnte. Stattdessen aber lehnt er immer dankend ab, erzählt tausend haarsträubende Gründe, warum er's eben nicht probieren kann oder will und jammert mir aber bei so ziemlich jedem Treffen die Ohren voll. Das mit dem "Jammern" war also keinesfalls auf Dich bezogen, aber ich kenne eben solche Leute zur Genüge. Auch davon kann ich Dich wohl beruhigt ausnehmen. 

Wenn ich bei Dir aber noch von einem offensichtlich schwachen Immunsystem und Übersäuerung lese, sind das alles ebenfalls Punkte, die mit Aloe in den Griff zu bekommen sind - ob Du das hören oder glauben magst oder nicht. Ich spreche nur aus meiner Erfahrung und glaube mir, Menschen, gerade ältere, die solche Probleme losgeworden sind, sind die glücklichsten Kunden die man haben kann und bestärkt mich darin, das Richtige zu empfehlen.
Bei mir selbst waren es "banale" Herzrhythmusstörungen, die ich besiegen konnte und somit überhaupt erst den Weg zu Aloe Vera Produkten gefunden habe; ich bin also kein gehetzter Vertriebler, der um alles in der Welt verkaufen muss. Ich habe einen völlig anderen Beruf, der mich ansonsten voll und ganz aus- und erfüllt.

Und zu guter Letzt: Ich habe nie und werde nie irgendjemandem empfehlen auf seine Medikamente zu verzichten und ausschließlich Aloe Vera zu trinken, das wäre grober Unfug und obendrein zu recht sträflich! Das kann nur der Arzt entscheiden. Schön aber, wenn er dann tatsächlich seinen Patienten anordnen kann, die Medis zu verringern oder ganz abzusetzen. 

Dir wünsche ich auf alle Fälle - soweit möglich - nur das Beste und hoffentliche Besserung!

1
@Besserwisser75

Zwei Doofe, ein Gedanke..... Du weißt, warum.

Also, ich fühle mich nicht angegriffen, wieso auch. Ich glaube dir, dass du von dem Produkt überzeugt bist, ich sagte schon, ich nehme selber genug Nahrungsergänzung. Ich habe auch absolut nichts gegen alternative Heilmethoden, ich nutze sie. Nur gibt es dafür Grenzen und wenn es soweit ist, bleibt eben nur noch die Chemie.

Ich weiß, dass ich ohne diese Medikamente nicht mehr alleine leben könnte, ich müsste mir wirklich bei alltäglichen Dingen helfen lassen.

Ein Medikament, das ich schon lange nehme, hat meine Erkrankung lange Zeit zum Stillstand gebracht, ich bin heilfroh, dass ich es bekommen habe. Heute würde keiner meinen, dass ich schwer an Rheuma erkrankt bin. Ohne das Medikament könnte ich wahrscheinlich gar nicht mehr laufen....

Und Fibromyalgie habe ich auch, das ist nur sehr unangenehm aber nicht richtig gefährlich. Da würde ich auch auf schwere Medikamente verzichten.

Mein Immunsystem ist nicht geschwächt, im Gegenteil, es ist überreaktiv und greift mich an, es muss künstlich unterdrückt werden.

Also, ich habe nichts gegen Nahrungsergänzung, ich habe hier ein Haufen Zeug, von dem erwarte ich auch, das es hilft und ich bin auch davon überzeugt.

Wenn man etwas neben den Medikamenten nimmt und man dadurch meinetwegen die Medikamente nach und nach reduzieren kann, ist es doch toll. Aber bei dieser Art Rheuma ist es echt gefährlich, wenn die Knochen einmal durch sind, ist es echt vorbei mit dem selbstständigen Leben. Und das kann ich echt nicht riskieren.

Danke für die guten Wünsche, jetzt geht es mir wieder gut. Den letzten Schub hatte ich weil meine Hündin gestorben ist, ich habe das nicht verkraftet also war mir der Schub sicher.

Aber jetzt geht es wieder, ich gehe davon aus, dass es auch so bleibt.


1
@vanillakusss

Was nimmst Du für ein Medikament? ich bin noch bei Metex, möchte aber etwas anderes noch ausprobieren. Zudem versuche ich Weizen zu meiden, keine Kohlenhydrate und vor allem Kokosöl, um meinen Mund damit jeden Tag auszuspülen. Ob das alles hilft, weiß ich nicht, ich versuche es jedenfalls. Mal sehen

0

Klingt mir zu sehr nach Chemie. Dabei gibt es so gute, völlig natürliche Mittel, um der Psoriasis entgegenzuwirken. 

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Einnahme von Aloe Vera Trinkgel und zusätzlich äußerlicher Behandlung mit Aloe Vera Konzentrat und -cremes gemacht. Aber hier ist die Qualität sehr wichtig.

Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du mich gerne mal kontaktieren, denn sonst werde ich hier der Werbung bezichtigt... 

Es ist nicht nur eine Psoriasis. Es ist eine Psoriasis-Arthritis. Das ist eine rheumatische Erkrankung, die unbehandelt zur Zerstörung der Gelenke, bei mir aller Fingerendgelenke führt. Deshalb komme ich leider nicht um Chemie rum!. Aber danke, kann sein, dass ich mich dennoch an Dich wende!

0
@chocoli

Hallo,

habe ich nicht überlesen und auch hier könnte Dir die Aloe Vera sehr hilfreich sein. Melde Dich einfach, Du gehst kein Risiko ein, weil ein natürliches Präparat keine Nebenwirkungen hat! Entweder es hilft, oder - was sehr sehr selten ist - eben nicht, aber schaden kann es nicht und es ist daher eine echte Chance.

1

Es geht nicht um die Haut, es geht um die Gelenke und die Psoriasis Arthritis ist sehr aggressiv, mit Streicheln und Cremen bekommt man die nicht in den Griff.

Wenn die Gelenke erst einmal zerstört sind, ist es zu spät deswegen sollte man gleich zu Anfang mit dem richtigen Mittel behandeln. Und Biologika sind nun mal gut geeignet.

0
@vanillakusss

Erstens ist der Beitrag über ein Jahr alt und womöglich (hoffentlich) gar nicht mehr akut, zweitens ist dann ERST RECHT die Behandlung auch von innen notwendig! 
Wir haben dazu auch spezielle Produkte mit Inhaltsstoffen, die direkt auf den Knochen- und Gelenkapparat wirken und helfen, diesen wieder aufzubauen bzw. zu regenerieren.
Zu Deiner Info, vanillakusss: Ich arbeite seit über 10 Jahren mit Aloe Vera zur inneren Anwendung und habe genug Erfahrung, jemandem dazu zu raten, es auch in diesem Fall einmal zu probieren, Du Schlaumeier!

0
@Besserwisser75

Nur zu deiner Info, Besserwisser, ich habe diese Art Arthritis seit 18 Jahren, ich kenne mich da aus, du Schlaumeier.....

Und ich habe genug Schlaumeier kennen gelernt, die mit die beklopptesten Dinge geraten habe. U.a., man könne Rheuma allein durch Rohkost heilen. Ja, weil Rheuma auch heilbar ist, nee?

So, dann noch einmal, vielleicht verstehst du es jetzt. Erst geht es um die Gelenke, wenn die durch sind und das sind sie bei dieser Art Rheuma, werden die Knochen angegriffen, die sehen dann aus als hätten Mäuse dran gefressen. Und das kann Aloe Vera wieder in Ordnung bringen? Dazu muss man nichts mehr sagen....

Ich habe viel Nahrungsergänzung ausprobiert, einige davon nehme ich dauerhaft aber das ZU meinen Medikamenten.

So, egal wie alt die Frage ist, ich habe geantwortet weil ich nun mal Erfahrung mit MTX habe, genau danach gefragt wurde und andere das auch lesen können wenn es ihnen verordnet wird. Ich bin auf die Frage eingegangen, das war dem FS wichtig, nicht eine Antwort über Aloe Vera.

0

Was möchtest Du wissen?