Hat jemand mit einem ADS/ADHS Kind Erfahrung mit Zappelin gemacht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Natascha, mein Sohn hat über ein Jahr Equasym (ein ähnlicher Wirkstoff wie Ritalin) genommen und ich war sehr unglücklich darüber. Nun nimmt er seit einigen Monaten Zappelin und nach einer für Homöopathische Mittel typische Erstverschlechterung wirkt es echt super. Wir bekommen es auch von unserer Kinderärztin auf Rezept so das es kostenfrei ist. Ich behandel meine Kinder auch viel mit Schüssler Salzen daher werde ich die Nr. 5 auch mal ausprobieren.

Hallo,

mein Sohn bekommt seit einer Woche Zappelin. Er hat ADS einfache Form. In der Schule ist er eher ruhig. Im Moment kommt er mir noch verträumter vor. Bin am überlegen, ob dies nur die Erstverschlechterung ist und dies dann nachlässt. Werde es erstmal absetzen, da er nächste Woche in eine andere Schule kommt.

Seni

Hallo Natascha, Zappelin hat mein Sohn ausprobiert. Ich war auch mit dem Latein am Ende, wollte keine Chemie. Hatte Angst und dachte, daß aber den Kind geholfen werden muß. Also: Zappelin wird bestimmt irgendwie helfen, aber die reinen ADS Symptome lindert es nicht wirklich. Es war eine Erfahrung, die uns nicht weiter brachte. Außerdem ist es eine teure Sache. Knapp 12 Euro kostet ein Fläschen. Billiger ist hier das Schüssler Salz Nr. 5. Davon löst man morgens und mittags 5 Tabletten im lauwarmen Wasser auf. Schmeckt wie leicht gesüßtes Wasser. Geht auch nicht von heute auf morgen, aber ich meine, dass es hilft. Nicht so wie Ritalin oder so, aber doch besser als Zappelin. Gruß Agnes

Vielen Dank, werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Zur Zeit haben wir wieder eine sehr gute Phase, aber die nächste kommt bestimmt....;-)

0

Ich finde das Zappelin nichts genützt hat da ich mich immer noch nicht konzentrieren konnte. Dann habe ich aber Strattera verschrieben bekommen und das habe ich auch sehr lange genutzt. Heute komme ich als Erwachsene aber auch ohne Medikamente aus...

ich habe 2 adhs-kinder. über mehrere jahre habe ich es mit homöopatischen mitteln versucht - z. b. zappelin und bachblüten. es hat alles nur einen haufen geld gekostet und ich hätte genau so gut vitaminpillen geben können. alles hatte keinerlei merkbaren verbesserungen gebracht. dann habe ich doch den schritt mit den tests in der kinder- und jugendpsychiatrie gemacht. jeder bekommt jetzt ein anderes mittel und bei beiden kindern kann ich nur sagen - diese mittel sind ein segen. der ältere hat sich deutlich in der schule verbessert. er wurde mal gefragt, warum er dieses mittel nimmt und gab zur antwort: "weil es mir besser damit geht". der kleine bekommt eine schwächere dosierung und geht noch 3 x pro woche zum fussball, um sich besser auszupowern. bei dem einen war die konzentrationsfähigkeit gleich null und der andere war nur am zappeln, springen, räder schlagen und oft sehr aggressiv. beiden geht es nun deutlich besser. wir werden von der klinik gut betreut.

bei vielen kindern wird es nach der pubertät deutlich besser, sodaß sie ohne medikamente auskommen können. nur in ausnahmefällen - lt. klinik - muß die medikamentengabe als erwachsener weiter erfolgen.

meine tochter ist 6 jahre und hat das zappelin ausprobiert und ich finde das es nicht gewirkt hat und sie noch hippliger wurde dadurch.So das ich nach 6 monate einfach aufgehört habe es ihr zu geben

Was möchtest Du wissen?