Hat jemand hier Erfahrungen mit einem Verfahren wegen Cannabis (in kleinen Mengen) auch hinsichtlich meines Führerscheins?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Story von Nuke20 kann ich nicht ganz glauben, da bereits ein Labortest auf THC deutlich mehr kostet als 50€.

In deinem Fall ist sowohl mit strafrechtlichen Konsequenzen (d.h. Polizei / Staatsanwaltschaft) als auch verwaltungsrechtlichen Folgen (d.h. Führerscheinstelle) zu rechnen.

Zuerst einmal wird die Polizei einen Strafantrag wegen Besitz von BtM gegen dich stellen.

Da es sich aber um eine "geringe Menge zum Eigenkonsum" handelt und du noch dazu Ersttäterin bist, wird die Staatsanwaltschaft voraussichtlich das Verfahren mit Verweis auf BtMG §31a einstellen.

Selbst im sehr unwahrscheinlichen Fall dass es tatsächlich zu einem Strafverfahren kommt, ist höchstens mit einer richterlichen Ermahnung, der Weisung zum Besuch eines Drogenseminars oder ein paar Sozialstunden zu rechnen. Mehr kommt dabei nicht raus...

Strafrechtlich ist die Sache damit erledigt, allerdings meldet die Polizei Drogendelikte auch an die Führerscheinstelle - und damit beginnt der verwaltungsrechtliche Teil.

Dazu vorab: Der regelmäßige Konsum von THC ist ein Eignungsmangel, der zum sofortigen Entzug der Fahrerlaubnis führt.

Und bei deinem Konsummuster ist dieser regelmäßige Konsum voraussichtlich noch min. 1 bis max. 3 Monate nachweisbar.

Wenn du also in dieser Zeit zu einem ärztlichen Gutachten aufgefordert wirst, dann sag deinem Führerschein Lebwohl.

Die positive Nachricht ist aber, dass die Führerscheinstellen idR ziemlich überlastet sind und meistens mehrere Monate brauchen, bis eine solche Aufforderung kommt.

Du hast also noch gute Chancen, aus der Sache rauszukommen, wenn du SOFORT den weiteren Konsum einstellst.

Abnehmen würde ich nicht empfehlen - das THC, das in den Fettzellen gelagert ist, kann nicht nachgewiesen werden. Sobald du abnimmst, landet es inkl. der Abbauprodukte wieder in Blut, Urin und Haaren.

Und für deine Depressionen gibt es sowohl Therapie als auch legale Antidepressiva.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GrUna
09.07.2017, 13:53

Vielen lieben Dank für deine ausfühliche Antwort. Sie hat mir WIRKLICH weiter geholfen! :)

Ich habe direkt nach dem ich erwischt wurde von mir aus einen Termin bei einer Suchtberatungsstelle gemacht (habe ich in 3 Wochen) und werde dort (sobald ich clean bin) auch einen Test abgeben, um ihn bei der Staatsanwaltschaft einzuschicken. Ich weiß, dass dies (noch) nicht verlangt wurde, aber ich hoffe so auf eine positive Berücksichtigung im Verfahren, genau wie mein kooperatives Verhalten der Polizei gegenüber.

Ich weiß, dass wenn ich mal einen Drogentest hätte machen müssen, wäre mein Lappen sofort weg gewesen. Aber ich habe ja an dem Tag keinen gemacht und seither auch nichts mehr konsumiert (und habe es auch nicht mehr vor) - das Motorrad fahren bedeutet mir um einiges mehr und das will ich auf keinen Fall riskieren (selbst wenn ich jetzt gut davon kommen sollte, lass ich erstmal die Finger von dem Zeug, das ist es mir definitiv nicht wert).

Weißt du zufällig was für Tests bei welchen Umständen gemacht werden? Also wann Urin und wann Blut? Oder kann man das irgendwie mitbestimmen?

Haha, na dann bleibt ja nur zu hoffen, dass noch mehr Leute was verbockt haben und ich dadurch Zeit bekomme!

Sorry, wenn ich so dumm Frage, aber die Fettzellen haben das THC oder die Aubbauprodukte ja gespeichert und es bleibt da doch nicht ewig drinne, sondern (soweit ich weiß), wird langsam abgebaut und gelangt von dort dann in den Urin.
Wenn ich allerdings die Fettzellen verbrenne, mich viel bewege/schwitze und versuche mir dann vor dem Test neues Fett anzufuttern und die Reste nicht mehr durch schwitzen und so herauszupressen, müsste ich doch eigentlich schneller einen negativen Test abgeben können oder? o.o

(Und zur Info: Ich habe Tabletten genommen und war in Therapie, die Tabletten habe ich aber fast sofort wieder abgesetzt; schrecklich die Teile. Es hat alles nichts gebracht, ich stand kurz vor der Klinik, was mich wahrscheinlich noch tiefer rein gerissen hätte. Aber habe jetzt (im Gegensatz zu vorher) sehr viel Unterstützung von meinem Freund und bin generell zufriedener mit meinem Leben... würde fast sagen, dass ich es durchs Cannabis wieder in den Griff gekriegt habe. Aber mir ist klar, dass ich nicht mein ganzes Leben zugekifft rumlaufen möchte, deshalb sehe ich es eher als Chance und versuche jetzt nur noch einigermaßen gut aus dem Verfahren rauszukommen, um mich dann dem ganzen Depressions-Scheiß stellen zu können.)

0

Also bei mir wahr es so ich musste auf der wache urin abgeben wahr positiv musste fingerandrücke machen fotografiert wurde ich dann eine strafe von 50 euro und einmal zur suchthilfegruppe um das alles einzuschätzen und danach wahr nichts mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GrUna
09.07.2017, 12:20

Hast du einen Führerschein? Gab es da kein Stress?
Ich musste überhaupt nichts machen... die Beamten haben meine Personalien aufgenommen, den Joint aus meiner Tasche und den Rest vom ersten eingepackt und mich dann, als meine Eltern das bestätigt haben, gehen lassen...

0
Kommentar von Nuke20
09.07.2017, 12:23

ja hab auch auto und motorrad das ist garnichts gewesen sie meinten das was kommen könnte aber ist nie gekommen war bei einem freund auch so den hat es 2 mal erwischt dann gabs probleme mit dem schein Am besten nichts mehr rauchen ist eh fürn ar**h

1
Kommentar von Nuke20
09.07.2017, 22:34

jo hatte auch voll schiss wegen meinem motorrad schein das währe mein untergang gewesen haha da verstehm wir uns gut

0

Was möchtest Du wissen?