Hat jemand hier auch ein Kind mit einer Schrumpfniere und wie leben sie damit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein Cousin ist auch mit einer Schrumpfniere geboren worden und hat nie Probleme gehabt .

Allerdings sollte man sehr bewußt auf die Ernährung achten und vor allem nicht übermässig Schokolade und Süssigkeiten essen - mein Cousin ist nämlich immer ein richtiges Leckermaul gewesen und mit 40 hat er dann einen Nierenstein bekommen, der vor allem durch Säureablagerungen entsteht.

Das war dann allerdings aufgrund der nur einen gesunden funktionierenden Niere richtig gefährlich und er musste sofort notoperiert werden.

Er hat sich sehr darüber geärgert, dass ihm nie ein Arzt vorher darauf hingewiesen hat, dass die Ernährung bei der Entstehung von Nierensteinen eine entscheidende Rolle spielt und dass man mit einer Schrumpfniere ganz besonders darauf achten sollte, sich möglichst basisch zu ernähren und vor allem nicht zu viel Süssigkeiten zu futtern, damit man nicht durch einen harmlose Nierenstein plötzlich in Lebensgefahr gerät.

Also: Nicht zuviel Süsses, und später im Leben oft Petersilie essen und Zitronensaft trinken, das sind nämlich Nierensteinkiller.

Mein Cousin hält sich daran und ist wieder fit wie immer

http://www.biomedizin-blog.de/de/natuerliche-wege-um-nierensteine-in-schach-zu-halten-wp261-214.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/nierensteine.html

Mastanibae 04.08.2017, 12:42

Dankeschön für die Tipps 🤗

1

Sofern die zweite Niere gesund bleibt, sollte es keine großen Einschränkungen geben. Ich hatte im Kindergartenalter häufig Mandelentzündungen, die Erreger (Streptokokken) haben auch meine Nieren angegriffen und sie fingen unbemerkt an zu schrumpfen. Mit 12 merkte man dann die ersten Symptome wie z.B. einen Stopp in der körperlichen Entwicklung. Mit 16 hatte ich dann ein akutes Nierenversagen, das durch die Blutuntersuchung herauskam. Ein Jahr später war ich dialysepflichtig.


Mastanibae 07.08.2017, 09:10

Hi wie alt bist du jetzt und wie geht es dir ?

0
FelixFoxx 07.08.2017, 09:28
@Mastanibae

Ich werde im Oktober 48. Mit 20 wurde ich transplantiert und hatte das große Glück, damit mehr als 23 Jahre ohne Dialyse leben zu können. Seit 2013 bin ich wieder an der Dialyse. Ich dialysiere 3xwöchentlich nachts, arbeite Vollzeit und kümmere mich noch um meinen Mann und meine zwei Ponys. Es geht mir trotz allem ziemlich gut.

0
Mastanibae 07.08.2017, 10:13

Oh man das wünscht man niemanden, musst du jetzt für immer an die Dialyse? Wie machst du das nachts? Und woher holst du die Kraft zu arbeiten?
Ich weiß nur dass ich Mitte in der Ssw Angina hatte ausgelöst durch Streptokokken, musste Antibiotika nehmen. Hoffe nicht dass mein kleiner deshalb die Linke Niere kaputt hat...
Hast du Kinder, geht es Ihnen  alle gut?

0
FelixFoxx 07.08.2017, 10:17
@Mastanibae

Ich schlafe dreimal die Woche nachts im Dialysezentrum während der Behandlung. Dadurch verliere ich keine wertvolle Zeit, die ich für andere Dinge nutzen kann. Ich arbeite am PC bzw. Laptop, ich werte die Daten klinischer Studien aus. Daher kann ich entweder im Büro oder von zuhause aus arbeiten. Kinder habe ich keine, aber meine Erkrankung ist nicht vererbbar.

Es könnte sein, dass bei Deinem Sohn die Schrumpfniere durch Deine Angina ausgelöst wurde, wenn die Erreger z.B. gegen das Antibiotikum resistent waren. Sicher ist das aber nicht.

0
Mastanibae 07.08.2017, 13:11

Im Krankenhaus konnte niemand herausfinden wieso er es bekam. Er war bewusstlos in meinen Bauch. Er Hatte eineThrombose an der Linken Niere und links eine Neben-Nieren Blutung. Die dann diese Niere nachhaltig verschlechtert haben. Er hatte ja Blut im Urin und diese wurde gespült, Antibiotika hat er auch alles per Infusion bekommen. Musste ihn dann 3 Wochen clexsane spritzen (Blutverdünnung).
Die haben auch mein Blut untersucht aber ich habe keine Blutgerinnungsstörung, war ja der erste Verdacht weshalb mein Sohn eventuell die Thrombose hatte.
Er muss wenn er 6 Monate alt ist zur Blutgerinnungsambulanz nach Bonn, dort wird er erneut untersucht. Falls er eines Tages Bluthochdruck bekommt muss die kranke Niere raus.
Ich wünsche dir das alles gut wird, kannst du denn eines Tages wieder gesund werden????

0
FelixFoxx 07.08.2017, 13:21
@Mastanibae

Nein, gesund kann ich nicht werden, aber eventuell durch eine erneute Transplantation ein paar weitere dialysefreie Jahre bekommen. Die Wartezeit beträgt aber heute im Durchschnitt 8-10 Jahre...

0
Mastanibae 07.08.2017, 13:30

Du wertest klinische Daten aus, im Bezug auf Menschen mit kranken Nieren?

0
FelixFoxx 07.08.2017, 13:32
@Mastanibae

Nein, nicht nur Nierenerkrankungen. Es geht um Studien, die gemacht werden müssen, wenn ein neues Medikament auf den Markt kommt.

0

Liebe Mastanibae, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, daß dein Schatz eine gesunde NIere hat! Damit ist zunächst Entwarnung angesagt, denn mit nur einer Niere kann man gut leben.

Es tut mir leid, daß ihr so eine schlimme Zeit durchleiden mußtet. Da hätte man nicht in deinen Schuhen stecken wollen. Bestimmt tust du alles in deiner Macht stehende, den kleinen LIebling bestens zu versorgen, damit er gedeiht und relativ gesund heranwächst. Es ist schlimm, besonders für die Eltern, wenn so ein kleiner Mensch so einen aufregenden Eintritt ins Leben hat!

Mastanibae 04.08.2017, 12:53

Hallo danke für die Antwort, dem Baby geht es prächtig hoffe auch dass es so bleibt... war nicht schön alles aber es ist halt so... aber er wächst und gedeiht ❤️🍀👶🏻

1

Hallo 

Ich bin erwachsen und habe seit 25 Jahren eine eingeschränkte Nierenfunktion. Sie arbeitet nur noch zu 25% . Dafür ist die gesunde kräftig und groß....sie übernimmt die fehlende Leistung.

Einschränkungen???? 

Gar keine! 

Und auch mit nur einer Niere im Körper, wenn duese gesund ist, kann man allerbestens leben.

Also: ABSOLUTE ENTWARNUNG für dich und den Kleinen.

Aber:   2 Mal im Jahr zur Nierenkontrolle gehen( Urologe- Ultraschall) ist Bedingung! Und tut nicht weh!  


Mastanibae 04.08.2017, 12:47

Ihn geht es gut, wie ein normales Baby. Er muss wenn er 6 Monate ist zur Blutgerinnungs Ambulanz nach Bonn. Niemand weiß woher die Thrombose kam und diese war auch wohl die Ursache für die Blutung und Erkrankung der Niere... welche Ursache war bei dir für die Schrumpfniere???

0
Gimpelchen 04.08.2017, 13:39
@Mastanibae

Das weiß man leider nicht. Das wurde während eines Krankenhausaufenthaltes zufällig mal festgestellt.

0

Was möchtest Du wissen?