Hat jemand große Erfahrungen mit einem Hauskauf über die Staatliche Hilfe mit Förderungshilfe für Familien mit Kindern (L-Bank) mit normalen Verdienst?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir haben tatsächlich im letzten Jahr mit dem z15 der L-Bank zu super Zinsen finanziert.
Beide selbständig, wo andere Banken sofort den Kopf geschüttelt haben.
Eigenkapital ja, aber nicht übermäßig viel.

Die Finanzierung mussten wir damals allerdings um ein Jahr verschieben, da wir zunächst ZUVIEL verdient hatten. Im darauffolgenden Jahr hat es dann gepasst.

Damit will ich sagen: z15 absolut zu empfehlen, wenn die vielen, vielen Bedingungen absolut eingehalten werden. Hier gibt die Bank keinerlei Spielraum.

Bspw. Mindest- und Höchstgrenze beim Einkommen abhängig vom Kaufpreis,
Maximale Wohnfläche abhängig von der Personenanzahl etc.
Der Antrag mit all seinen Voraussetzungen ist sehr umfangreich

Also: Bedingungen der Bank bis ins kleinste prüfen, wenn da alles passt: zuschlagen.  

Eltern denken immer an die Kinder das man ihnen etwas hinterlässt wenn
man von der erde weg geht , das die Kinder nicht mehr in Miete wohnen.

Das ist leider Träumerei. Mobilität ist heute eine Größe, ein Haus ggf. noch renovierungsbedürftig kein Nutzen sondern eher Last.

Ohne Eigenkapital und mit einem so geringen Verdienst wird das nichts werden...

Ohne Eigenkapital und dem Verdienst könnt ihr euch kein Haus leisten.

Keine Bank gibt einen Kredit auf das Einkommen der Tochter, da die in kürzester Zeit ausziehen kann. Was macht ihr dann?

Ohne Eigenkapital wird es nichts.

Ich bin bei meinen Kindern nur dafür verantwortlich sie auf den richtigen Weg zu schicken und ihnen eine gute Schulbildung zu ermöglichen. Danach müssen sie ihr Leben alleine meistern.

Wieso muss ich meinen Kindern ein Haus hinterlassen? Die sind für ihr eigenes Leben verantwortlich. 

Was möchtest Du wissen?