hat jemand Erfahrungen mit Vollnarkose?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Pauschal kann die Frage nicht beantwortet werden, weil die Erfahrungen mit Vollnarkose unterschiedlich sind. Man kann aber sagen, dass die allermeisten hinterher sagen, dass es halb so schlimm war und einige die Erfahrung mit der Narkose sogar als angenehm bewerten.

So sind auch die Erfahrungen mit der Beruhigungpille unterschiedlich. Manche sind davon gleich ziemlich stoned, dass sie von der folgenden Narkoseeinleitung nichts mehr wissen, andere meinen, dass sie gar nicht wirkt. Aber in den meisten Fällen fühlen sich die Patienten gelassen und angstfrei, ziemlich gechilled halt.

Das angesprochene Emla-Pflaster ist in deinem Falle mit der Nadel-Phobie eigentlich ganz angebracht, dadurch merkst du von der Stecherei wirklich nichts und das wäre dann auch schon das schlimmste.

Wieviel du von der Narkoseeinleitung mitkriegst, kann dir auch niemand genau sagen. Kommt auf die Wirkung der Beruhigungspille an, auf das Geschick des Anästhesiepersonales. Wenn du den Zugang hast, wird dir wohl als erstes ein Schmerzmittel gespritzt, wodurch dir möglicherweise schwindlig wird und du dich ziemlich schwer fühlst. Dann setzen sie dir möglicherweise noch  eine Atemmaske auf, durch die du noch Sauerstoff einatmen kannst. Währenddessen wird dann das Narkosemittel gespritzt. Und dann können noch die Augen schwer werden, dir wird schwindlig oder es verschwimmt noch vor deinen Augen. Oder du merkst gar nichts von dem  und du wachst einfach wieder auf.

Also gespannt darfste sein, Angst musst du keine haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte bisher eine Vollnarkose und hatte auch sehr große Angst. Habe keine Pillen vorher bekommen weil es schnell gehen musste. Der Katheter wurde mir noch gelegt bevor ich eingeschlafen bin, das war das einzige was weh getan hat, aber das dürfte dich nicht betreffen. Die Infusion tut nicht weh. Den Zugang hast du ja wahrscheinlich vorher schon drin. Es ist zwar beängstigend alles aber du wirst keine Schmerzen haben und so wie die meisten anderen wirst du von 10 wahrscheinlich nur auf 8 oder 9 runterzählen und schon schlummern. Das ging bei mir übergangslos. Ich hab nicht gemerkt dass ich müde werdw oder so sondern war von einem Moment auf den nächsten weg. Wenn du Pillen bekommst bist du ganz bestimmt ziemlich gechillt, habe gehört das ist "gutes Zeug" :) Danach wirst du aufwachen und glücklich sein dass es vorbei ist :) Alles Gute für deine OP. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab letztens gar keine Tablette davor bekommen, aber wenn man sagt dass man eine haben will, bekommt man bestimmt eine.
Ich hab also das einsetzen der Nadel für die Narkose mitbekommen und es tat gar nicht weh und nach dem sie gesetzt wurde bist du ca. in 5-10 Sekunden weggetreten. Ans Aufwachen im Aufwachraum kann ich mich nicht mehr so richtig erinnern da man dort noch richtig benebelt ist und anfangs nach der OP hatte ich gar keine Schmerzen da die Schmerzmittel noch gewirkt haben und als ich ein wenig Schmerz gespürt habe hab ich auch wieder Schmerzmittel bekommen.
Ich wurde beim Knie operiert, war also keine große OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst keine Angst zu haben! Meistens gibt es auch eine andere Möglichkeit als mit der Spritze. Bei Nachfrage geht das zum Beispiel auch mit Inhalation. Und die Narkose an sich ist auch nicht schlimm! Es ist halt einfach, als wenn du kontrolliert einschläfst. Wichtig ist, dass du deinem Arzt vertraust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annabellaD
17.05.2017, 09:19

Das mit der Gasmaske machen die nur bei Kindern. Die haben mir das Betäubungpflaster angeboten damit ich die Spritze nicht spüre. Helfen die denn auch ..?

0
Kommentar von Damzz
17.05.2017, 12:50

Klar

0

Hallo Annabella,

die Emla Pflaster helfen in der Tat relativ gut, das kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen (absolute Nadelphobie). Das die Narkose heute nur noch sehr selten bei Erwachsenen mit Gas eingeleitet wird ist mir leider auch schon mehrfach aufgefallen.


lg Dan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Ärzte alles richtig machen, dann hat man keine Schmerzen danach.

Ich hatte erst von einem Monat eine Vollnarkose.

Und ich fand es echt cool, wie die Wirkung einsetzte. Ich vermute mal, dass so die richtig harten Drogen wirken.

Jedenfalls war es ein echt geiles Gefühl einfach unbeschreibbar und danach hatte ich keine Schmerzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte einen Splitterbruch und ein teil des Knochen kam aus meinem Bein heraus also hatte ich die Nadel der Infusion nicht mal mitbekommen. Er hat gesagt ich soll auf 10 zählen weil ich fragte wie lange es dauert bis ich einschlafe. Als er das mittel in die Infusion machte begann ich zu zählen:

1, 2, 3 und weg war ich. Beim aufwachen hatte ich keine Schwerzen. Ich bekam gar nichts mit. Meine Mutter erzählte mir im nachhinein was für wirres Zeug ich gesagt habe. Es wirkt einfach wie eine harte Droge. Also ich fand es witzig.

16 Wochen später bekam ich noch eine Vollnarkose, da haben sie mir die stabilisierenden Schrauben wieder aus dem Bein genommen. Da war ich gar nicht mehr nervös, ich freute mich sogar darauf, weil ich wusste ich werde nichts spüren und danach werde ich diese Schrauben los sein.

ich habe die Schrauben jetzt noch. Sie steckten in meinem Schienbeinknochen. - (Operation, Panik, Vollnarkose)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annabellaD
17.05.2017, 09:34

Mir wird da schon schlecht wenn ich an den herausstehenden Knochen denke. Komischerweise kann ich mir im Fernseher Sache mit viel Blut oder Spritzen etc. problemlos anschauen aber die Vorstellung das es an mir gemacht wird da wird mir einfach nur übel. Da sie eine Platte an die Bruchstelle setzten die sich nach 6 Monaten selbst auflöst muss ich ZUM GLÜCK nicht 2 mal operiert werden.

0

Hallo, na alles in Ordnung und gut gelaufen? Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annabellaD
20.05.2017, 17:41

Hallo.
Ja es ist alles gut verlaufen.
Ich habe das Pflaster auf die Hände bekommen und es hat angefangen dort zu kribbeln. Die Nadel von Katheter habe ich fast gar nicht gespürt, ich war aber auch irgendwie ziemlich müde von der Beruhigungstablette. Im Op sagte der Arzt mir Bescheid als er das Mittel für die Narkose Spritze und ein anderer Arzt legte mir eine Sauerstoffmaske auf den Mund. Mir ist ein bisschen schwindelig geworden und dann bin ich schon eingeschlafen und im Auffwachraum wieder wach geworden. Ich kan mich daran erinnern das ich mir da direkt durch das Auge gerieben habe und wie ich auf mein Zimmer gebracht wurde, aber ich kann mich nicht dran erinnern wie ich aufgestanden bin und mich selbst umgezogen habe. Von der ersten Zigarette weiß ich auch nichts mehr. Ich musste dann noch eine Nacht dort bleiben und durfte mich am nächsten Tag selbst entlassen. Heute ist es auf dem oberen Lied ziemlich geschwollen aber die sagten das würde nach ca einer Woche vorbei gehen. Ich habe eigentlich keine Beschwerden bis auf das es manchmal ein bisschen zieht. Die Fäden von der Naht werden sich selbst auflösen. Am Montag darf ich auch schon wieder zur Arbeit gehen. :)

0

Was möchtest Du wissen?