Hat jemand Erfahrungen mit Heroin?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kann nur vor dem Konsum warnen. Heroinsucht ist nicht zu unterschätzen. Auch jahrelange Abstinenz schützt nicht vor Rückfällen. Nichts und niemand kann einem helfen. Bitte bedenkt, dass sich Probleme durch den Konsum von Drogen nicht lösen. Diese werden für den Moment verdrängt. Wir alle kommen nicht durchs Leben, wenn wir uns immer für den einfachsten Weg entscheiden. Es gibt Situationen, die einen steinigen Weg erfordern.

Mein bester Freund war jahrelang auf H.

Immer wieder angefangen, Therapien zu machen. Dann diverse Male zwangsläufig aufhören müssen, weg Inhaftierungen.

Aber dann, ist jetzt bald 11 Jahre her, hat er den Entzug geschafft und ist bis heute clean.

Aber man muss ehrlich sein. Er raucht relativ viel, ca. 1,5 - 2 Schachtel und trinkt täglich sein Bier. Und das habe ich aber schon öfters mitbekommen, bei anderen Exjunkies, dass aus der illegalen Sucht, durch Tabak und Alkohol eine legale alternative Sucht entwickelt wird.

Ich denke, wenn man einmal dem Hirn eine so starke Sucht gezeigt hast, man diese beibehalten wird, nur eben mit anderen Dingen!

Aber irgebdwo gut das er es geschafft hat natürlich nicht toll das er viel raucht und alk trinkt aber glaube immer noch besser als der Stoff....

0

Joa gibt es. Damit wäre dann wohl deine frage beantwortet ;) 

Vergiss nicht, dass der mensch ein suchtgedächtnis hat, d.h. nur weil man es geschafft hat, nicht mehr zu konsumieren, ist man nicht völlig los davon - die erinnerung wird dich dein ganzes leben lang begleiten und in schweren zeiten wirst du evtl. wieder schwach und rückfällig. Das ist nicht nur bei heroin so, sondern bei jeder sucht, auch nichtstofflichen. 

Ein bisschen kenne ich mich damit aus und weiss es bleibt ein lebenlang :(

0

Ich kenne nur Leute die es geschafft haben,weil Sie einfach zu alt wurden um Geld zu beschaffen.Das ist für die wirklich sehr schwer.

Ja...meine Schwester

 aber das Thema muss ich hier nicht öffentlich breit treten. Ist ne harte Sache, jahrelange körperliche Qualen...

Ja,verstehe ich ist für mich auch nicht schön das hier öffentlich anzusprechen aber möchte gerne drüber schreiben umvvielleicht besser damit klar zu ko

0
@PinkBullet84

Naja, öffentlich ja, aber dafür anonym.

Denke aber eher, dass es einfach immer wieder sehr nahe geht, wenn man von so schweren Phasen des eigenen Lebens schreibt. Kommt dann immer wieder viel hoch...schreib auch manches mal zu diversen Themen, bei denen dann Gefühle hochkommen und mich dann öfters auch einen Text unterbrechen und wieder löschen lassen!

Absolutes Verständnis! ;-)

1

Ja gibt Leute die es wirklich geschafft haben - aber aber wenn ich früher Heroin genommen hätte, dann hätte ich jetzt keinen Bock mich zu outen.

Es ist wirklich unfassbar schwer von Heroin wegzukommen. Deshalb gar nicht erst damit anfangen!

Ich weiss wäre toll von jemandem zu hören wer es geschafft hat und 

0

Wieso recherchierst du nicht einfach mal ein wenig im Internet? Vielleicht findest du dort irgendwelche Erfahrungsberichte von Ex-Abhängigen, die es geschafft haben von Heroin wegzukommen.

1

Ich habe lediglich versucht zu helfen.

0

Ich kenne auch Leute die es alle paar Monate konsumieren und das seit Jahren....

Was möchtest Du wissen?