Hat jemand Erfahrungen mit einer Familienaufstellung?

Support

Liebe/r neuewohnung,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Herzliche Grüße,

Paula vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt verschiedene arten der familienaufstellung.

bei einzeltherapie verwendet man z.b. puppen die man so aufstellt die dem emotionalen verhältnis zu den familienmitgliedern entspricht. auch verstorbene personen werden dabei miteinbezogen.

bei einer gruppentherapie werden die puppen durch menschen ersetzt und es entwickelt sich dann auch eine disskusion mit "mutter", vater" usw.

das kann je nachdem ganz heftig werden. (die psychische belastung..nicht die disskusion).

im prinzip geht es darum sich selbst innerhalb der familie zu finden, d.h. den emotionalen stand innerhalb dieser gesellschaft. und auch diesen in verschiedenen altersformen nachzuvollziehen. um z.b. auch kindheitstrauma aufzudecken.

und das kann sehr weh tun. und ist nur von erfahrenen leuten durchzuführen.

Hallo, auch ich empfehle Dir dringend, falls es denn unbedingt sein muss, nur einen sehr erfahrenen Therapeuten/Therapeutin zu suchen! Es gibt einen Haufen an Leuten, die mal eine Familienaufstellung mitgemacht haben, es toll fanden und jetzt selbst welche anbieten. Manche haben eine Fortbildung darin gemacht, haben aber keinen psychotherapeutischen Hintergrund. Am besten wäre, wenn Du innerhalb einer laufenden Psychotherapie eine Familienaufstellung einschiebst. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass die Methode nach Hellinger sehr umstritten ist, davon abgesehen, dass er zu den Ausführungen zurückgekehrt sein soll, die bereits Tradition in der Familientherapie haben als "Familienskulpturen". (siehe Vergleiche, im i-net zu finden) Problem ist, dass innerhalb eines "Aufstellungstages/-wochenende" vieles in dir angesprochen werden kann und dann stehst Du hinterher alleine da! Niemand, der Dich auffängt und auch gar nicht verstehen kann, was eigentlich passiert ist. Es gibt eine Menge Leute, denen es nicht gut getan hat. Gute und ernsthafte TherapeutInnen, die Familienaufstellungen o.ä. anbieten, machen auf jeden Fall ein ausführliches Vorgespräch!! und sagen ggf. auch ab, wenn sie glauben, dass die Gefahr zu groß ist, dass jemand schlechter aus einer Sitzung wieder raus geht als er/sie hineingegangen ist.

Ja, habe ich. Und ich weiß, dass einge das super finden...

Was ich davon halte? ... Abstand schulterzuck

Da es jeder für sich anders erfährt, ist es entsprechend schwer etwas dazu zu sagen.

Nur eines: "machs mal, es tut nicht weh" stimmt definitiv nicht für jeden Menschen gleichermaßen. Wäre hilfreich, so etwas vorher zu wissen...

DH. ja, hab ich auch gesehen. da gibt es "veranstaltungen" wo das vor 100 personen gemacht wird. so nach typisch amerikanischer art. das war fürchterlich. da waren danach manche mehr "geschädigt" als vorher. etliche sind sogar zusammengebrochen.

ich persönlich halte nur bedingt etwas davon.

0

verlorener zwilling - wer ist sich dessen bewusst?

Gibt es Leute die durch eine Familienaufstellung oder eine andere heilkundliche Praxis an seinen verlorenen Zwilling herangeführt wurde, so das er sich von diesem verabschieden konnte um endlich ein erlaubtes Leben zu führen?

...zur Frage

Hat jemand positive Erfahrungen mit einer Familienaufstellung gemacht?

Mein Bruder würde gerne eine machen, ich bin aber sehr skeptisch, weil ich bisher nur Horrorgeschichten gehört habe. Hat das jemandem wirklich weitergeholfen?

...zur Frage

Warum spüre ich so eine Leere in mir. Bin ich depressiv und was kann ich machen dagegen?

Seit meiner Kindheit mache ich mir oft mal Gedanken wie es wäre wenn ich schon Tod bin. Das alles leichter ist und als Kind war ich auch manchmal kurz davor mich umzubringen.

Die Probleme meiner Eltern und das mein Vater mich schlug und in eine Psychiatrie bringen wollte, haben mich nur noch mehr heruntergezogen. Ich wurde in der Schule gemobbt weil ich anders war.

Nun ist dieses Gefühl zwar etwas einfacher geworden, meine Eltern sind auch nicht mehr zusammen und zu meinem Vater habe ich nur bedingten Kontakt.

Seit zwei Jahren lebe ich in einer WG und ich habe immer noch diese Leere in mir. Ich mache kaum was mit Freunden und gehe auch kaum aus.

An manchen Tagen möchte ich mich zu Hause nur verkrichen und weinen.

Meine Mitbewohner finden mein Verhalten ebenfalls nicht normal und meinen ich soll was dagegen tun.

Hobbies suchen, mich mit Freunden treffen. Aber ich habe einfach keine Lust. Ich will nichts machen und mir fehlt such jegliche Motivation.

Jetzt meine Frage, ist das eine Depression? Ich habe diese Leere schon seit meiner Kindheit und auch wenn mein Selbstbewusstsein gewachsen ist, empfinde ich diese Leere immer noch.

...zur Frage

Familienaufstellungen in Graz

Hallo, wer hat im Raum Graz schon mal bei einer Familienaufstellung teilgenommen? Wer ist in diesem Bereich empfehlenswert und nicht zu teuer? Danke und liebe Grüße, Lydia

...zur Frage

Gute Adresse für Familienaufstellung in Hamburg?

Hallo, hat jemand von euch eine gute Adresse für Familienaufstellungen in Hamburg oder Lübeck? Ich möchte gerne eine Familienaufstellung zu einem persönlichen Thema machen lassen und suche deshalb eine persönliche Empfehlung. Vielen Dank und viele Grüße Anne

Themen: Familienaufstellung Familienstellen Hamburg

...zur Frage

Gibt es anerkannte Psychotherapieausbildungen, die man ohne Psychologiestudium machen kann?

Habe wohl ein anderes geisteswissenschaftliches Studium mit Promotion. Mich interessieren Ansätze im Bereich kognitive Verhaltenstherapie, Schematherapie, Logotherapie u.ä.. NLP und Familienaufstellung sind nicht mein Fall.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?