Hat jemand Erfahrungen mit dem Kupferkettchen(Gynefix) in Österreich(Stmk)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich komm aus Österreich und hab persönlich keine Erfahrung mit der Kupferkette aber mit dem Kupferperlenball (eine Neuheit auf dem Markt und erst seit glaub ich Anfang 2015 zugelassen) . Meine FÄ hat mir von der Kette aufgrund der hohen Verlustrate abgeraten und so habe ich mich aufgrund der Größe und der wohl schonenderen Verhütungsvariante für junge Frauen für den Kupferperlenball entscheiden, den ich aber bereits nach 7 Wochen wieder VERLOREN habe. Würde also von beiden Varianten abraten und eher auf eine herkömmliche mini Kupfer oder Goldspirale zurückgreifen, da es hier Langzeitstudien gibt. Das die Spirale verrutscht kann wohl immer passieren geh aber von eine wirklich sehr geringen Risiko aus. Am besten aber mit dem Arzt besprechen. 

Die Kosten belaufen sich auf ca 400 Euro, wenn man das aber auf einen Zeitraum von 5 Jahren aufrechnen kommt man auf 80 Euro im Jahr und das ist deutlich günstiger als die Pille. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns in deutschland werden die kosten für die kupferkette bis zum 20. (Oder sogar 21.?) Lebensjahr von der krankenkasse i.d.R. übernommen.

Auf der Homepage der Gynefix kannst du auch nach Ärzten suchen, die diese Methode anwenden. Vielleicht sond da ja auch Ärzte für Österreich mit einbegriffen.

Auf der Seite steht auch etwas über die Kosten, die Seite ist sehr informativ.

P.s: die pille ist keine chemische sondern hormonelle verhütungsmethode. Chemische verhütungsmethoden sind noch mal etwas anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich (19) habe mir vor einem Monat die gynefix in Deutschland einsetzen lassen und bei mir wurden die Materialkosten der gynefix von der Krankenkasse übernommen, das Rezept wird einfach eingereicht. Und sonst bin ich super zufrieden damit und muss endlich keine Hormone mehr nehmen ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habe mit der Methode selbst keine Erfahrungen.

Allerdings zu den Kosten: Lass Dir bitte von Deiner Ärztin/Deinem Arzt bestätigen, dass Hormonpräparate bei Dir nicht im Verhältnis zum eigentlichen Sinn der Verhütung stehen, Du darunter leidest, wie oben beschrieben. Du bekommst dann ein Kassenrezept (glaube sogar bis über 18. Jahre, bei unserer Kasse ist das so, habe dort angerufen). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wiewos
25.11.2015, 11:04

Ich habe bereits, mehrmals mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und auch schon andere Pillen ausprobiert. Leider ohne Besserung. Lebst du auch in Österreich?  

0

Was möchtest Du wissen?