Hat jemand Erfahrungen gemacht mit "BIG Die Direktkrankenkasse"?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich bin im Jahr 2000 zur BIG auch wegen des günstigen Beitragssatzes gegangen. War dann auch einige Zeit zufrieden da ich keine Leistungen in Anspruch genommen habe. Dann war ich eine Zeit lang krank und musste Krankengeld beziehen. Dann hatte ich Termin beim MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) und der hat mich von jetzt auf gleich wieder arbeitsfähig geschrieben, obwohl 3 unabhängige Ärzte mir schriftlich bestätigt hatten, dass es noch ca. 4 - 6 Wochen Genesung bedarf. Das war der BIG völlig egal und mein Krankengeld wurde eingestellt. Ich habe dann 2002 Klage beim Sozialgericht diesbezüglich eingereicht. Es folgte sehr viel Schriftwechsel und auch noch ein Attest von mir, dass ich NICHT arbeitsfähig sei. Auch das wurde wieder ignoriert. Gerade in der letzten Woche hatte ich nun nach immerhin 5 Jahren einen neuen Termin beim Sozialgericht. Es konnte auch in der mündlichen Verhandlung, obwohl der Richter es befürwortet hätte, keine Einigung zwischen mir und der BIG erzielt werden. Ich hatte sogar angeboten, damit die Sache endlich vom Tisch ist nach 5 Jahren, mit der Hälfte der Nachzahlung des Krankengeldes einverstanden zu sein. Auch dieses Entgegenkommen von mir wurde von der BIG abgelehnt. Sie wollen auch weiterhin nicht zahlen. Das Urteil steht nun leider noch nicht fest und ich muss abwarten wie der Richter entscheidet. Ich denke aber mal, sollte die BIG verurteilt werden, geht sie in Berufung. Ich allerdings auch wenn ich verlieren sollte. Es kommt mir jetzt nicht mehr so auf das Geld an sondern es geht nur noch um Prinzip....Also BIG nein danke !

Genau sowas in der Richtung habe ich mir schon gedacht. Dein Bericht war sehr aufschlussreich, und ich bin froh, meine Frage gestellt zu haben. Dir jedenfalls wünsche ich viel Erfolg bei Deiner Klage!

0

Was soll denn eine Krankenkasse machen, wenn das Gericht dem Patienten nicht recht gibt. Das wäre doch wohl ein Gesetzesverstoß. Da möchte ich lieber eine Kasse haben, bei der man sich darauf verlassedn kann, daß alles mit rechten Dingen zugeht. Aber versuches doch mal über eine Kulanzregelung.

0
@germanjohn

Im Februar 2009 hatte ich nun den nächsten SoGe Termin. Immerhin nach 7 Jahren haben wir uns nun doch auf 50 % geeinigt. Hat aber wirklich noch viel Mühe und auch Überredungskunst des Richters bedurft damit die BIG dem nun doch zustimmt. Heute ist nun das Geld endlich eingegangen.

0

Hallo! Habe mit der Big auch große Schwierigkeiten seit Oktober 2011, die Krankengeldzahlung wurde einfach eingestellt. Der Ablauf ist ähnlich gelagert wie bei Dir. War schon 3 mal beim MDK. Der erst hat mich nach 2 Minuten mit einem Zettel in der Hand entlassen wieder Arbeitsfähig. Der zweite und dritte bestätigt, das ich zur Zeit, die zuletzt ausgeübte Tätigkeit nicht verrichten darf. Zum anderen steht noch eine Schulter-OP im März an. Was die Big nicht berücksichtigt, es wird ignoriert. Auch auf die Schreiben meines Anwaltes kommt von der tollen Krankenkasse Big nichts. Das letzte Schreiben der Big, letzte Woche, beinhaltete folgendes. Wir werden weiterhin kein Krankengeld auszahlen. Jetzt wird Klage beim Sozialgericht eingereicht.

0
@Kessy100

Hallo! Wenn noch jemand Probleme mit der Big direkt gesund hat, möge er sich bitte bei mir melden!

0

Zu dieser Kasse zu wechseln war der größte Fehler meines Lebens. Habe vor 15 Jahren zu dieser Kasse gewechselt aufgrund der Zusage (da wir im Grenzgebiet zu Österreich wohnen) der Übernahme der vollen Kosten bei eventuellen stationären Behandlung im benachbarten Österreich wie es von der örtlichen AOK auch praktiziert wird da wir sind eine ländliche Gegend und größere Kliniken ca. 150km entfernt sind. Nun ist dieser Fall eingetreten und ich wurde von meinem HNO-Arzt (dieser ist selbst Belegarzt in einen anderen Krankenhaus) nach Österreich ins Klinikum überwiesen, da aufgrund der Verdachtsdiagnose ein Klinikum der Maximalversorgung erforderlich sein könnte. Dies wurde auch der BIG DIREKT per Attest mitgeteilt. Die Sachbearbeiter lehnten eine volle Kostenübernahme mit der Begründung ab, da die Operation auch im Krankenhaus vor Ort durchgeführt werden könne - diese ist aber seit Jahren eine psychiatrische Anstalt mit einer Etage Innere Medizin ohne jegliche Operationen …soviel zur Kompetenz der Sachbearbeiter. Dann ging es weiter und ich solle doch den Termin absagen und schauen ob ich vielleicht in 14 Tagen darauf einen Termin in München bekäme, denn sie können (dürfen) nur den deutschen Anteil der Behandlungskosten erstatten. Ich rate jedem ab zu dieser Kasse zu wechseln diese ist nur gut wenn man nicht von ihr benötigt. Sobald sie etwas zahlen soll ist jede andere besser. Meine Empfehlung: Kündigen oder gleich nicht hinwechseln!!!

Lieber ein paar € mehr Beitrag bezahlen In einer renommierten Krankenkasse! Dieser Verein ist das schlimmste, was mir passieren konnte, meine gesamte Familie und ich sind da so schnell wie möglich wieder raus. Bedenkt einfach, dass man mal schwer krank werden kann, dann muss eine Krankenkasse ein verlässlicher Partner sein. Habe da leider auch nur die Ersparnis bei den Mitgliedsbeiträgen gesehen und hab mich drauf eingelassen. Freundlich ist man dort solange man gesund ist. Die Leute dort haben sehr oberflächliche Kenntnis von sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten...glaubt mir...da geht es nur ums Geld! Hände weg von der Krankenkasse!!

Solange man nur ab und zu zum Arzt geht und nicht länger als 6 Wochen krank ist. ist alles bestens aber falls man in die Situation kommt Krankengeld von der Krankenkasse zu beziehen dann fängt der Ärger erst an. Mein behandelnder Arzt wurde von einem Mitarberter der BiG Gesundheit belästigt, da ich länger als 6 Wochen krankgeschrieben war und Sie mir nun Krankengeld zahlen mußten was er mit mir anstellt dass ich immer noch nicht arbeiten gehen kann. Ich habe beide Scheine termingerecht abgeschickt jedoch normal nicht als Einschreiben. Als mitte Januar immer noch kein Krankengeld meinem Konto gutgeschrieben wurde habe ich nachgefragt wo nun mein Krankengeld bleibt mein Konto war schon überzogen. Erst wurde mir gesagt sie haben keine Anträge auf Krankengeld von mir erhalten. Dann gab die Sachbearbeiterin doch zu, dass Sie die Anträge auf Krankengeld erhalten haben jedoch nicht zahlen können, da auf dem Antrag keine Angabe über die Dauer der Arbeitsunfähigkeit eingetragen ist sondern "arbeitsunfähig bis auf weiteres" vermerkt ist Ich solle nochmal zum Arzt gehen und mir nochmal ein Schein von ihm ausfühllen lassen Ich hatte einen Bandscheibenvorfall und konnte kaum laufen, an sitzen und stehen war auch nicht zu denken. Ich habe zehn Jahre Beiträge bezahlt und war ganz selten krank nicht mal wegen Grippe. Mit dieser Behandlung seitens der Krankenkasse habe ich nach sovielen Jahren Mitgliedschaft nicht gerechnet. Mein Arzt hat mir erzählt das viele Krankenkassen Ärger machen wenn es um Krankengeld bezahlen geht. Ich werde auf jeden Fall kündigen, was wäre passiert wenn ich einen Unfall gehabt hätte und halbes Jahr oder sogar noch länger arbeitsunfähig wäre und null Ersparnisse hätte. Solange man nicht ernsthaft krank ist alles in Ordnung aber in einer Notsituation kann man sich auf diese Krankenkasse nicht verlassen. Wäre es eine psychische Erkrankung gewesen könnnte ich es noch nachvollziehen dass Sie nicht zahlen wollen aber bei körperlichen Erkrankungen nicht zahlen wollen. das geht entschieden zu weit. Hab von vielen anderen gehört dass man bei BIG Krankengeld einklagen muss.

Hallo allerseits, also ich kann zu der BIG leider nur eines sagen: arm arm und nochmal arm. Bin im Jahr 2006 zu dieser KK gewechselt weil ich dachte das, daß günstiger sei. Ist es ja auch im ersten moment. Hört sich alles toll an wenn man nicht krank wird. Ich bin jetzt seit dem 16.09.2008 krank geschrieben. Glaubt einer das ich bis jetzt nur einen cent Krankengeldbekommen habe? Falsch gedacht. Man wird von einer Bearbeitungsperson zur nächsten befördert mit der aussage: Wir haben unsere Konten geändert!!! Und wenn es um Zuzahlungen für irgendwelche Rezepte oder Taxifahrten usw. geht dann sollte man sich sehr gut überlegen ob man sich in die Finger der BIG begibt. Ich könnte hier Stundenlang schreiben über diese KK aber mal in einem Satz ausgedrückt: LASST DIE FINGER DAVON!!!!!!

BIG NUR PROBLEME - Jetzt ist meine Ex FRau das erste Mal nach etlichen Jahren krank - Nach zwei Wochen soll Sie zum Vertrauesaarzt - Die Big schickt nicht mal einen Reha Antrag zu - Ich bitte Sie das Sie nicht zu dieser Versicherung gehen - Jeder hat mal irgendwann irgenswie Ärger mit Versicherung aber hier stimmt nichts - Papiere waren nicht da -Zuständige Mitarbeiter immer andere usw usw - Wenn Sie krank sind werden Sie hier noch kränker -Meiden Sie die Big

Solange man keinen Unfall hat ist alles ok, aber im Krankheitsfall zahlen die kein Krankengeld, man muss es erst einklagen! Habe auch diese Erfahrung gemacht, und wenn Ihr Bewertungen auf anderen Plattformen lest werdet Ihr dieselben Erfahrungen anderer Versicherter lesen. Ignoranz, nicht erhaltene Post, Emails, Faxe, manche Formulare haben wir bis zu 5 mal hingesandt. Habe Anwalt eingeschaltet und Klage beim Sozialgericht eingereicht, also FINGER weg. Lieber etwas mehr zahlen und einen Sachbearbeiter in der Nähe haben mit dem man persönlich sprechen kann.

Wieder Probleme- Jetzt Strafanzeige gegen den Arzt wegen Nötigung - MdK - kann nun bei der Staatsanwaltschaft vorsprechen - BIG direkt kann den weiter bezahlen - Jahrelang eingezahlt nicht mal wegen Schnupfen zum Arzt und der Verein meint Uns vorzuführen - Fahrtgeld nicht bezahlt Papiere weg Etliche Telefonate - Leute wirklich wer da ist kann nur Probleme haben - Kündigung ist raus und nun wird der MdK rasiert und wenn Krankengeld nicht auf Konto kommt geht das ganze zum Szialgericht - Und hier an die Beobachter der BIG - Ihr seid die letzte Kasse - Warum man Euch nicht abschalten kann ist mir ein Rätzel- Willür bei Beamten ist auch schwer zu durchbrechen aber ich schaffte das - Neue Petition gefällig ???

Ich wollte auch zur BIG wechseln, habe alle Formulare ausgefüllt und abgeschickt, habe dann die Kündigungsbestätigung meiner alten KK hingeschickt und wartete....Meinen ersten Nachfrage-Anruf machte ich dann drei Wochen vor Versicherungsbeginn, wo man mir sagte, dass das alles noch in Bearbeitung sei...ich rief dann wöchentlich an, um mal nachzufragen, wo meine Versichertenkarte und eine Bestätigung bleibt...mein letzter Anruf erfolgte EINEN TAG vor Versicherungsbeginn...eine sehr unfreundliche Frau erklärte mir daraufhin, dass es überhaupt keine Daten von mir gäbe und meine Anmeldung niemals eingegangen sei.....soviel dazu...glücklicherweise hat das mit der alten KK dann alles umso besser geklappt...Ich kann dir nur raten..lass die Finger davon

Das scheint ein wirklich guter Rat zu sein, und ich werde niemals dieser Kasse beitreten!

0

Bitte geht nie zu dieser Kasse. Zahlt lieber  5 Euro drauf. Ich bin fast durchgedreht. Klage usw. Ich war noch lange an die gebunden. Geht irgendwo hin-nie hier eintreten-niemals

0

Bin auch bei der BIG Versichert und das ging solange gut wie ich nur zahlendes Mitglied war. Bedingt durch einen schweren Unfall musste im Januar 2007 ich Krankengeld beantragen. Trotz vertraglicher Vereinbarung will die kasse nicht zahlen. Ebenso keine Befreiung von der Zuzahlung und notwendige Rehamassnahmen abgelehnt. Habe schliesslich einen Anwalt genommen, und Klage vorm Sozialgericht eingereicht. Die Aussicht auf Erfolg ist uns schon avisiert worden. Also bloss Finger weg, denn im Krankheitsfall ist man hier völlig aufgeschmissen.

Ich bin seit 1976 bei der BIG. Vorher war ich bei der DAK. Wenn ich dort was wollte, mußte ich lange Anträge schreiben und immer auf die Briefe warten. Bei BIG ging das viel reibungsloser telefonisch. Vor kurzem habe ich mal angerufen und direkt den Vorstand an der Leitung. Ich war ganz erschrocken. Er aber hat mich beruhigt und mir sofort weitergeholfen. Ich kann die BIG nur empfehlen.

Bevor Tchibo ein Produkt od. eine Firma in Ihr Sortiment aufnimmt, wird es in jeden Fall auf Herz und Nieren geprüft! Kann die Versicherung nur empfehlen. Komletter Ablauf der Anmeldung bis hin zur Kartenzustellung schnell und problemlos. Die Frage die sich jeder stellen sollte ist : was erwate ich von meiner Verischerung? Ich denke BIG erfüllt fast alle Anforderungen und ist trotzdem günstig.

Was möchtest Du wissen?