Hat jemand Erfahrung, wie man sich in einem Flüchtlingsheim als Laie sinnvoll betätigen kann?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du schon etwas gespendet hast kannst du nicht mehr soviel machen. Aber du kannst sie doch mal ansprechen und einfach nett zu ihnen sein . Dann fühlen sie sich vielleicht wohler .

Du könntest auch bei der Heimleitung nachfragen, welcher Bedarf besteht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass manche Flüchtlinge sich kaum raustrauen und da kann sogar eine Begleitung einfach zum Spazierengehen eine große Hilfe sein. Ebenso für Behördengänge. Auch für sonstige Unterstützung kann dir die Heimleitung am ehesten sagen, was gebraucht wird. Sprachkenntnisse sind natürlich immer von Vorteil, schon Englisch kann sehr nützlich sein. Frag doch einfach mal nach!

Nicht weit von mir ist ein Flüchtlingsheim.

Das geht inzwischen vielen Menschen in Deutschland so bei einigen hunderttausend " Flüchtlingen " die jedes Jahr dazukommen.....

Die Stimmung bei den Anwohnern drum herum ist nicht durchweg positiv den Flüchtlingen gegenüber, um es vorsichtig zu sagen.

Welche Überraschung.........: in eine über Jahrzehnte gewachsene soziale Gemeinschaft werden einfach mal eben dutzende bis hunderte Menschen aus einem völlig fremden Kulturkreis eingepflanzt, ohne die Betroffenen ( die das über ihre Steuern auch noch bezahlen müssen ) nur mal ansatzweise vorher gefragt zu haben, was sie davon halten.

Dazu kommt, dass eine gewisse Partei das für sich zu instrumentalisieren versucht und Demos sogar in direkter Nähe zum Heim durchführt und dass die auch noch so erlaubt sind.

Tja....,immer das selbe mit dieser blöden Demokratie und dieser dummen Meinungsfreiheit...: man sollte das gefälligst so regeln, daß die nur für Menschen mit der " korrekten " Weltanschauung gelten......

Logischerweise begegne ich auch öfter Flüchtlingen.

Geht mir inzwischen auch so........: hier in meiner kleinen niedersächsischen Gemeinde frage ich mich immer öfter, ob ich mich nicht nach Bagdad oder Damaskus verlaufen habe.

Manche machen einen sehr verschreckten Eindruck und schauen nur auf den Boden vor sich.

Och...., unsere " Flüchtlinge " hier schauen meist runter auf ihr Smartphone.....

Es macht so einen Eindruck, als ........seien sie furchtbar einsam hier.

Kann ich von den fünf...sechs Familien ( ? ) / 25 Personen die neuerdings im ehemaligen Gemeindehaus unseres Ortes wohnen nicht behaupten....

Neuerdings herrscht da " Leben " von früh bis spät in die Nacht. Liegt unter anderem auch wohl daran, daß man im Schein der Beleuchtung vor dem Feuerwehrgerätehaus prima die Tagesbeute aus den Altkleidercontainern im Umkreis sortieren kann, das was unbrauchbar ist kann da ja auch praktischerweise gleich über die Hecke zum Friedhof entsorgt werden.

Mir tut das einfach leid, nach dem, was diese Menschen sowieso schon durchgemacht haben.

Woher glaubst du zu wissen, was diese Menschen angeblich durchgemacht haben, bzw. ob sie überhaupt irgendwas " durchgemacht " haben...?

Gespendet habe ich schon einige Dinge, ......

Ja...., das haben hier auch viele Menschen. Dummerweise hat sich vieles von den Spenden kurz darauf auf dem neuangelegten Müllberg neben dem Haus der Flüchtlinge wiedergefunden, oder wurde samstäglich auf dem Flohmarkt verkauft.

Die Frage: hat jemand von euch eine Idee oder Erfahrung damit, wie man sich sinnvoll betätigen könnte?

Tja....., so einen guten Tip könnten auch die vielen freundlichen Menschen bei uns in der Gemeinde gebrauchen die seit Wochen und Monaten vergeblich versuchen, Kontakt herzustellen und " was gutes " zu tun.

Aingi 30.01.2015, 13:44

Glaubst du etwa das macht denen Spaß ihre Familien, ihre Freunde und ihr Leben zurück zu lassen?! Diese Kaltherzigkeit macht mich fertig! Ich bin mit einem "Asylant", wie so doch so nett betitelt werden, zusammen und verstehe mich auch mit allen anderen aus dem Asylheim super! Die sind 10 mal so freundlich wie die Deutschen, weil sie schätzen, was sie hier bekommen. Sie bemühen sich alle Deutsch zu lernen um anschließend einen Job zu bekommen, doch unsere tolle Regierung lässt das ja nicht so einfach zu. Ich war selbst mit meinem Freund auf dem Rathaus als er um seine Papiere schon fast "kämpfen" musste. Und wirklich einen Job bekommt er auch nicht, weil das vielen zu "riskant" ist... Warum gibt man den Asylbewerbern oder den Ausländern nicht einfach eine Chance legal zu arbeiten? Die meisten sind junge Männer, die sich gerne betätigen würden. Dann müsstest du armer armer Mensch auch nicht deine ganze Steuern für die bösen bösen Asylanten ausgeben. Den Deutschen gehts einfach viel zu gut! Und unsere Toleranz ist echt nicht zu toppen! Ironie Ich werde von JEDEM auf der Straße krumm angeschaut wenn ich mit meinem Freund Händchen haltend laufe und es hat mich doch ernsthaft schon jemand gefragt ob die mich gefangen halten und meinen Freund hat eine Frau gefragt, ob er von der Mafia sei (mal abgesehen von der Dummheit der Feststellung, da er nicht von Italien sondern Pakistan kommt). Ich finde es echt traurig! - sind wir denn nicht EINE WELT - sind wir denn nicht ALLE MENSCHEN ?!?!?!?!?!?!

Du sagst: man hat die armen Deutschen nicht gefragt; wirst du denn gefragt wenn jemand Neues in die Nachbarschaft zieht, ob das auch okey für dich ist?! Du stellst sie alle so schlecht dar: 1) sie schauen nur aufs Handy- ach und die Deutschen nicht? -mit wem sollen sie denn reden wenn ihnen alle nur feindselig begegnen 2) sie werfen die spenden weg: das tun sie SICHER nicht, wenn sie nachts sogar, wie du sagtest Altkleider durchwühlen 3) sie STEHLEN altkleider: das tun sie BESTIMMT nicht - und selbst wenn sie dort etwas suchen, altkleider SIND für menschen die sie benötigen und selbst nicht so viel haben

ALSO BITTE HETZT HIER NICHT IRGENDWELCHE LEUTE AUF- NUR WEIL DU SO INTOLLERANT BIST

0
JessyHelping 10.05.2015, 01:02

Sejler, du hast nicht geholfen.

0

Was möchtest Du wissen?