Hat jemand erfahrung mit zwergspitzen?

4 Antworten

Hallo, deine Entscheidung zum Hund scheint ja ziemlich plötzlich zu sein, sind denn deine Eltern damit einverstanden? Denn die müssen das ganze am Ende ja finanzieren und sich auch mit um den Hund kümmern :) Bedenke auch, dass der Hund locker 15 Jahre lebt - Spitze werden sehr alt - und du auch irgendwann mit der Schule fertig bist etc.

Ich habe zwar selbst keinen Spitz, aber finde die Rasse auch toll und hab hier mal einen sehr langen Text von einer englischen Hundeseite übersetzt:

Der Spitz ist ein stolzer, lebhafter kleiner Hund. Intelligent, lernwillig, sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und seiner Familie. Der Spitz ist ein wunderbarer Begleiter und Schauhund. Der gutmütige Charakter und das liebevolle Verhalten der Rasse machen diese bei vielen beliebt. Sie sind aufmerksam, neugierig und aktiv: Da sie eine der unabhängigsten Begleithunderassen sind, brauchen sie eine konsequente, sanfte Erziehung. Wegen seiner Lebhaftigkeit und seinem Temperament mögen den Spitz auch Leute, die sich sonst nicht für kleine Hunde interessieren. Sie sind beim Essen manchmal wählerisch. In den meisten Fällen verstehen sie sich gut mit anderen Hunden und Haustieren. Spitze sind gute kleine Wachhunde. Bring diesem Hund bei, dass er nur ein paar Mal bellen soll, wenn jemand klingelt, dann aber ruhig bleiben soll. Sei damit sehr konsequent. Spitze haben einen angenehmen Charakter und hängen nicht die ganze Zeit an ihrem Halter. Diese fröhlichen Hunde lernen gut neue Tricks. Spitze müssen ihren Besitzer als ihren Boss ansehen, sonst können sie sehr fordernd werden. Erlaubst du deinem Hund zu bestimmen, wann und wo du etwas tun sollst, hast du ein potentielles Problem - und du merkst es vielleicht nicht einmal. Das ist dann nicht süß oder clever, sondern Dominanz und wird in der Zukunft zu größeren Problemen führen, wenn es das nicht schon getan hat. Weil diese Rasse sehr klein ist und ein niedliches, Ewok-ähnliches Gesicht hat, werden sehr viele Spitze Opfer des Kleiner-Hund-Syndrom, ein von Menschen induziertes Verhalten, bei dem der Hund glaubt, er sei der Rudelführer. Dadurch kann der Hund Verhaltenprobleme bekommen, die aber nicht rassetypisch sind, sondern ihm von den Menschen beigebracht wurden. Diese Verhaltensweisen sind dann z.B. Verlassensangst, Eigensinn, Nervosität, Dreistigkeit und manchmal Reizbarkeit, wodurch sie ohne Zögern größere Hunde attackieren. Auch Schutzverhalten und übertriebendes Bellen, als würden sie ihren Besitzern sagen, was diese zu tun haben. Sie können distanziert gegenüber Fremden werden, diese anbellen, nach ihnen schnappen oder beißen. Weil viele Leute sie so behandeln, als wären sie die Rudelführer, sind sie nicht unbedingt für kleine Kinder geeignet. Bringt man dem Spitz jedoch bei, dass er Regeln zu befolgen hat und es für ihn Limits gibt, tägliche Spaziergänge und einen ruhigen, selbstsicheren Rudelführer, der sich dem Hund gegenüber sicher durchsetzt, kann dieser ein mental stabiles, vertrauenswürdiges und wundervolles Familienmitglied werden. Wegen seiner Größe ist er auch für ältere Personen geeignet.

Das sind sehr liebenswerte Hunde, in denen trotz der geringen Größe ein ganz großer Hund steckt mit viel Mut. Spitze sind grundsätzlich sehr aufgeweckte, tapfere Hunde mit viel Temperament und Eigenständigkeit. Sie brauchen eine sehr konsequente Erziehung, denn sonst nehmen sie recht schnell das Zepter in die Hand. Unterwürfigkeit zählt nicht zu ihren Stärken, sie sind sehr intelligent.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, daß sie schwerer zu erziehen sind als große Hunde, das merken nur die meisten gar nicht, weil man eben bei einem so kleinen Hund viel mehr durchgehen läßt und manches, was bei einem großen nerven würde, gar noch lustig findet. Ich habe übrigens einen kleinen Kleinspitz.

Ich habe einen JRT-Zwergspitz-Mix (Charakter kommt aber eher nach dem Spitz).

Toller Hund, aber schwer zu erziehen gewesen und sie stellt Regeln immer wieder gerne in Frage. Mit ihr muss ich permanent an den Grundkommandos arbeiten und sie kann extrem stur sein. Davon mal abgesehen ist sie aber einfach ein absolut toller Hund, sehr anhänglich und ansonsten absolut unkompliziert.

Jeder Hund wird aber nur so, wie er geprägt und erzogen wird!

Wie kann man Hund erziehen nicht zu bellen?

Wie kann man Hund erziehen nicht zu bellen ? Ich möchte einen Zwergspitz pomeranian, aber wie kann man ihn erziehen das er nicht bellt( oder nicht oft bellt ) ?? LG Jessi

...zur Frage

Verzweifle bisschen an der Rasse?

Kann er möglicherweise ein Chihuahua Langhaar sein ?

...zur Frage

Was macht man mit einem sehr quirligen Welpen?

Eine Bekannte von mir hat einen Welpen gekauft, der immer sehr aufgeregt ist und den sie nirgend wo hin mitmehmen kann. Gibt sich das noch, oder muß der Hund besonders erzogen werden? Sie hatte von dieser Rasse schon einen Hund über 16 Jahre, hat also eigentlich Erfahrung mit der Rasse. Ich würde sagen, der ist zu früh von seiner Mutter weggenommen worden und hat dadurch vielleicht einen Schaden genommen? Ich bitte um kompetente Antworten.

...zur Frage

Wer hat bitte Erfahrung mit einem Amerikanischen Bulldog-Boxer Mischling?

Wir bekommen Morgen diesen o.g.Hund .Ich halte zwar seit 25 Jahren Boxer,aber mit dieser Rasse habe ich so Überhaupt keine Erfahrung

...zur Frage

Shorty Bulls? Wer kennt diese Rasse oder hat Erfahrung mit der Rasse?

Hallo, bin durch Zufall auf die Rasse Shorty Bulls gestossen. Die gefällt mir wirklich sehr gut. Ich bin nun am überlegen für Nico einen Spielkumpel zu holen. Oder sollte ich doch einen Jack Russell holen? Hat vielleicht Jemand solch eine Rasse oder hat Erfahrung mit solch einer Rasse? Wie ist es mit dem Gesundheitszustand der Rasse? Außer das was ich im Internet schon gelesen habe. Ok, nur mit kupierten Ohren, damit gefällt er mir nicht. LG spieli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?