Hat jemand Erfahrung mit Teufelskralle- oder Neuseeländischen Muschelkalk- Präparaten gegen Gelenkverschleiß. Hilfts- oder Humbug?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Sango Korallenpulver (das du sicherlich meinst) kann ich dir sagen, dass es DAS Naturmittel ist, das der Körper 1:1 verstoffwechseln kann, da es ihm in der ideal aufnehmbaren Form mit 2 Teilen Ca zu 1 Teil Mg vorliegt.

Der ganze Zusammenhang ist aber viel größer: Gelenkverschleiß kann zum einen bedeuten, dass der ganze Organismus übersäuert ist - da müsste man also den pH-Wert senken (was eben mit den basischen Mineralien Kalzium und Magnesium passiert) und sich außerdem mehr pflanzlich ernähren;

Zum anderen aber ist Bewegung wichtig, vorausgesetzt, vorher wurden mögliche Blockaden und Schiefstände korrigiert. Wenn sie vorliegen, stimmt nämlich die Statik nicht: Folge: Gelenke laufen schief in ihren Kapseln und nutzen sich brutal schnell ab. SO etwas muss ein Osteopath begradigen, also ausgleichen: er ist ausgebildet, die Ursache für Symptome zu finden und zu beheben.

Zu diesem Thema habe ich kürzlich von Dr. Liebscher-Bracht ein prima Video gefunden, ebenso einen Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=KVl1exFkbq0 und auch Übungen: https://www.youtube.com/watch?v=59JcbhB8Lt4 (diese und die folgenden, such dir einfach die richtigen aus).

Dieser Schmerztherapeut hat eine eigene Methode entwickelt, die ich allen anderen vorziehe, wenn ich mal etwas Behandlungsbedürftiges habe.

Es gibt noch einen weiteren Zusammenhang, den Ärzte einem nicht nennen (weil sie sich nicht mit Ernährung befassen).
Der Knochenaufbau funktioniert nur, wenn das Kalzium aus der Nahrung weiß, wo es hinsoll: IN die Knochen. Dafür gibt es Vitamin K2 alltrans mit 200 Mikrogramm, das die Lotsenfunktion übernimmt: bildlich ausgedrückt, nimmt es das Kalzium an die Hand und bringt es direkt zu den Knochen. So kann es nicht herumalbern und sich vielleicht auch noch in den Gefäßen ablagern und sie verstopfen! - Das wäre das eine, und das andere ist: Vitamin D3 (Sonne!) haben wir nie genug, aber genau das braucht der Körper, denn erst mit Vit. D kann Kalzium überhaupt richtig verarbeitet werden - vorher liegt es brach.

Du siehst, da ist noch einiges zu machen. Und dann müssen chronische Entzündungen weg: das geht mit Omega 3-Fetten, die entzündungshemmend wirken (google mal), wenn man mehr davon bekommt als von Omega 6-Fetten (entzündungsfördernd).

Heilend wirkt auch die Aminosäure Lysin, von der man immer zu wenig hat, besonders, wenn in der Nahrung zuviel Argininhaltiges enthalten ist (Mandeln, Nüsse, Thunfisch, usw. bitte googeln). Mit Lysin kann man die Heilung vorantreiben (genau wie auch mit natürlichem Vitamin C!), und es ist auch bei Herpes das Gegenmittel, das beim Heilen hilft (auch bei Spätfolgen von H.Z.)

Vielleicht hilft dir das jetzt noch - bei Fragen bitte melden.

Alles Gute!

O - danke für die Blumen! Sehr nett!

0

Teufelskralle ist die einzige Substanz, die tatsächlich den Gelenkknorpel wieder wachsen läßt. Sicherlich nicht auf das ursprüngliche Maß, aber immerhin.

Und auch Muschelkalk ist tatsächlich hilfreich.

Wenn du damit auskommst und härtere Medikamente zurückfahren kannst oder sogar ganz vermeiden kannst - wunderbar.

Probier es einfach aus.

Die Wirkung ist auf jeden Fall mehr als nur Placeboeffekt.

Teufelskralle habe ich mal ausprobiert wegen Schmerzen im Knie (Knorpelschaden), hat aber Null gebracht.

Dieses Muschelkalk habe ich nicht probiert, aber ich nehme schon lange Glukosaminsulfat. Ich habe den Eindruck (Einbildung?) dass es die Gelenkflüssigkeit verbessert.

Gruss

Teufelskralle, welches Medikament wirkt?

Hallo an alle,

kennt sich jemand mit dem Wirkstoff aus? Und zwar möchte ich es versuchen aufgrund zunehmender rheumatischer Beschwerden. Vor allem in den Schulterblättern neu auftauchend. Und immer Ibu kann man auch nicht nehmen. Es reicht, wenn es nur ein wenig helfen würde. Hat jemand Erfahrung damit?

Und vor allem: Es gibt ja verschiedene Präparate. Ich schwanke zwischen Ratiopharm Teufelskralle (1,5-2,5:1) und Doloteffin ( 4,4-5:1). In beiden ist es der Trockenextrakt nur die Angaben sind etwas verschieden. Was geben die an und was wird vermutlich eher stärker/besser wirken?

Freue mich über Antworten, denn teuer sind ja beide, vielleicht macht es die Entscheidung dann leichter.

Vielen Dank

...zur Frage

warum darf man nur Teufelskralle nur als Kur anwenden?

Mein alter Senior gebe ich seit anderthalb Wochen Teufelskralle und Pulver , die gegen Gelenkbeschwerden etwas Milderung bringen sollen. Er hat mittlere Hd .Nun war der Hund stark Inkontinent, und ich habe wieder angefangen, das unter das Futtere zu mischen.

Er kann prompt sein Urin halten. Ich bin total erstaunt, aber Teufelskralle wirkt ja auch entzündungshemmennd. Ihm geht es richtig gut, er läuft auch sehr, sehr schön.- Eine deutliche Besserung.

Nun meine Frage , warum darf man Teufelskralle nur zur Kur anwenden? .. warum kann man das nicht niedrig dosiert dauerhaft geben.

Freundliche Grüße Euch

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit Teufelskralle gegen Gelenkschmerzen?

Meine Kollegin hat in letzter Zeit öfter Gelenkschmerzen, der Arzt kann aber keine Erkrankung feststellen und meint, es könnte an einer Überlastung liegen. Tatsächlich ist sie erst vor ein paar Wochen umgezogen und immer noch nicht fertig mit der vielen Arbeit drumrum.

Mir fiel heute ein, dass ich mal von Teufelskralle gegen Gelenkschmerzen gehört hab - wäre es eine gute Idee, ein Präparat damit einzunehmen? Habt ihr Erfahrungen mit Teufelskralle?

...zur Frage

Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule bei 3-jährigem Kind?

Hallo,

meine 3 jährige Tochter trägt seit ein paar Wochen einen Gips am linken Arm und wie wir alle wissen sollte er nicht nass werden beim Duschen zum Beispiel. Wir haben ihr aber schon seit langem die Haare nicht mehr gewaschen, also war das heute echt notwendig.

Meine Tochter hat sich über die Badewanne gebeugt, ich hab ihren Kopf festgehalten damit sie sich nicht aufrichtet, sodass dann der Schaum und das Wasser nicht in ihr Gesicht fließt (davor hatte sie nämlich Angst und hat laut geweint), und meine Frau hat ihre Haare gewaschen. Meine Tochter hat dabei sehr starken Widerstand geleistet und hat versucht ihren Kopf aufzurichten, ich hab dabei natürlich nicht mit voller Kraft dagegen gedrückt sondern versucht ihren Kopf und Hals vorsichtig zu halten. Aber es war natürlich Druck dabei, das ist klar.

Nun als wir fertig waren hat sie sich beschwert, am Hals hinten Schmerzen zu haben, dass es ihr weh tut ihren Kopf zu bewegen. Sie hat natürlich geweint, aus Schmerzen und aus Angst (das ist bei ihr schwer zu unterscheiden), und gezeigt, dass sie irgendwo im Bereich der Halswirbelsäule Schmerzen hat. Sie sitzt also schon seit einer Stunde auf dem Sofa und traut sich nicht aufzustehen. (Sie ist aber trotzdem nicht völlig bewegungseingeschränkt)

Meine Frage wäre nun: braucht man sich da Sorgen zu machen, dass ihre Halswirbelsäule in irgendeiner Weise geschädigt ist? (P.S.: wir gehen später zum Arzt)

...zur Frage

Kennt sich jemand mit der Teufelskralle aus?

Ich habe seit mehreren Monaten immer wieder starke Schmerzen in den Knien und auch Ellenbogen und Handgelenken. Der Arzt konnte keine eindeutige Diagnose stellen, und hat mir jetzt ein Medikament namens Teufelskralle empfohlen. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Habe hier nur sporadische Infos gefunden http://www.medikamente-datenbank.de/de/a-6323520/Teufelskralle+480+1+A+Pharma+Filmtabletten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?