7 Antworten

Hallo Mella11,

Schüssler-Salze sind Scheinmedikamente, reine Placebos. Das Verfahren beruht auf völlig unhaltbaren und überholten Vorstellungen über die Vorgänge in unserem Körper.

Wenn Du einfach so in die Runde nach "Erfahrungen" fragst, wirst Du bei solchen wirkungslosen - aber harmlosen - Produkten immer auch positive Rückmeldungen kriegen. Anders als der medizinische Laie leider oft meint, belegen solche "positiven Erfahrungen" aber halt leider mitnichten, dass diese intensiv beworbenen Produkte doch irgendwie gezielte Wirksamkeit hätten:

Der Körper wird nur mit sehr viel Alltagsbeschwerden mit der Zeit auch dann fertig, wenn er gar nicht behandelt wird. Gerade bei solchen Alltagsbeschwerden werden solche frei verkäuflichen Produkte aber oft angewendet: Man will wegen der Bagatelle nicht zum Arzt. Überall, wo viele Menschen bei Beschwerden, die von selber besser werden, nutzlose, aber harmlose Mittel einnehmen, werden unvermeidbar viele von ihnen Besserungen nach der Einnahme erleben... und die dann als "Wirkung" der Mittelchen weiter erzählen. Das ist aber der Fehlschluss: Die Besserungen wären auch ohne die Mittel aufgetreten.

Aussagekräftig ist daher erst der __Vergleich__ von Patienten, die solche Produkte genomen haben, mit den Erfahrungen von Patienten, die gleich aussehende Placebos bekommen haben: In beiden Gruppen werden Besserungen auftreten, in beiden Gruppen werden Leute sagen "Mir hat's geholfen"... aber erst so sieht man, ob es Unterschiede gibt.

Solche Unterschiede haben die Schüssler Produkte nie nachgewiesen: Und sie sind auch nicht zu erwarten, weil das Verfahren wie gesagt auf Vorstellungen über unseren Körper beruht, die einfach nicht zutreffen. Die Verdünnungen in den Produkten sind auch derart hoch, dass man absurde Mengen der Schüssler Produkte einnehmen müsste, um echte Mineralstoffmängel - so solche bestehen sollten - auszugleichen.

Um das zu verdeutlichen: Die Schüssler-Zubereitungen von der DHU z.B. werden in Verdünnungen D3 (1:1000), D6 (1:1000 000) und D12 (1: 1000 000 000 000) angeboten. Grob überschlagen heißt das, dass man (gerundet) zwei handelsübliche Drogerie-Brausetabletten mit Magnesiumcarbonat zu etwa je 5 Cent vom Mg-Gehalt her durch 1 kg von den Schüssler D3-Tabletten ersetzen kann. Oder durch 1 Tonne von der D6. Oder durch 1 Megatonne von der D12...

Bei derartigen Angaben würde natürlich jeder sofort merken, wie unsinnig das Verfahren ist. Deswegen empfehlen Schüssler-Broschüren vernünftigere "Dosierungen" von 3 bis zu etwa 20 Tabletten am Tag. Die Empfehlungen sind dabei alles andere als einheitlich (was wieder ein Hinweis auf den Placebo-Charakter ist). Wirksam soll dann nicht das enthaltene Mineral sein, sondern eine nicht näher definierte "Information", die der Körper aus den Schüssler-Produkten entnehmen soll.

Worin diese Informationen bestehen, wo und wie der Magen-Darm-Trakt "Informationen" (anstatt wie sonst Kalorien und Mineralstoffe) zu sich nehmen soll, darüber schweigt man sich aus. Man wirft dem Kunden den Informationsbegriff vor die Füße, in der Hoffnung, dass der ihn dann aufgreift und sich selber darunter etwas zusammenreimt - schließlich hofft er ja verzweifelt, dass das Zeug eben doch wirkt. Es ist aber keine Frage der Meinung, ob man Mineralstoffmangel mit Pillen beheben kann, mit denen diese Mineralstoffe nicht besser zugeführt werden als mit Wasser.

Entsprechend gibt es prompt nicht einen einzigen Wirksamkeitsnachweis der Schüssler Produkte. Die Produkte leben von umfangreicher Werbung, die den Verbraucher gezielt über die Unplausibilität und die mangelnde Wirksamkeit im Unklaren lässt, bzw. ihm mit der Selbstbezeichnung "Biochemie nach Schüssler" sogar Wissenschaftlichkeit vorgaukelt. Und sie lebt davon, dass Verbraucher bei vielen Alltagsbeschwerden Besserungen erleben, selbst wenn sie diese mit wirkungslosen Produkten angehen.

Alle wissenschaftlich fundierten Expertisen zum Verfahren fallen ernüchternd aus:

So schreibt der Arzt Theodor Much in seinem Buch "Der große Bluff":

Es handelt sich um eine Nonsense-Therapie, eine Geldverschwendung und auch deswegen nicht unbedenklich, weil bei derartigen Scheintherapien bei ernsten Erkrankungen wertvolle Zeit vergeudet wird.

Im März 2008 hat das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ die Salztabletten genauer unter die Lupe genommen und kommt zum Ergebnis:

„Eine Behandlung mit Schüssler-Salzen schadet nicht, kann aber auch nicht empfohlen werden, da das Risiko besteht, dass durch eine alleinige Behandlung mit Schüssler-Salzen ernsthafte Erkrankungen zu spät diagnostiziert oder sogar notwendige medizinische Behandlungen versäumt werden. Der Placebo-Effekt ist wie bei allen anderen alternativen Therapieverfahren aber ein wirksamer Faktor.“

Die Stiftung Warentest schreibt:

Biochemie nach Schüssler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet.

Und Edzard Ernst schrieb:

Schüssler-Salze sind seit Jahren ein kommerzieller Renner – sie enthalten so gut wie nichts, kosten aber ordentlich. Manche meinen vielleicht, dieser Erfolg sei bereits eine Art Nachweis: Wenn nichts helfen würde, würden es die Leute nicht kaufen. Einer kritischen Analyse hält diese Logik jedoch nicht stand. Selbst wenn sich jemand nach der Einnahme von Schüssler-Salzen subjektiv besser fühlt, mag das an Placebo-Effekten liegen. Und natürlich kann man nie wissen, ob der Krankheitsverlauf ganz ohne Therapie nicht ebenso oder vielleicht sogar besser ausgefallen wäre. Fest steht nur Folgendes: Es gibt bis heute keinen Nachweis, dass Schüssler-Salze wirken.

Sinnvoller als bei Bindegewebsschwäche einfach ein paar nutzlose Tablettchen einzuwerfen, wäre, beim Arzt die Ursachen abzuklären. Der gibt auch Tipps für sinnvollere Maßnahmen: Viel trinken, gesunde Ernährung und bestimte Gymnastik bringt viel mehr als Esoterik.

Grüße

Lass mich noch speziell etwas zu dem verlinkten Mittel ergänzen: Im Prinzip bestätigt der Hersteller die fehlenden Wirksamkeitsnachweise in der Packungsbeilage:

Das Anwendungsgebiet leitet sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.

Das ist Juristendeutsch für "das Anwendungsgebiet ist nicht durch klinische Wirksamkeitsnachweise bestätigt". Im Prinzip ist die Nennung eines Anwendungsgebietes in diesem Falle ohnehin juristisch Problematisch.

2

Ich wende die Schüßlersalze seit über 40 Jahren an. Im Falle von Bindegewebsschwäche würde ich Nr. 1, 3, 8 und 11 miteinander kombinieren. Nur Nr. 8 solltest du ab 14 Uhr nicht mehr nehmen, da es u.U. wach macht (nachts).

Das von dir verlinkte Mittel kenne ich nicht, ich würde auch nichts nehmen, wo von vornherein schon Weizenstärke enthalten ist. Die Mittel, die ich verwende, sind

Nr. 1 Calc. Fluor D12, Nr. 3: Ferr. Phos. D12, Nr. 8 Natr. Chlor. D6 und Nr. 11: Silicea D12.

Zusätzlich gibts von Silicea noch eine Lotion. Du könntest auch noch an Heilerde wie Schindeles Mineralien denken, die einen sehr hohen Kieselsäureanteil hat und helfen kann.

Aber vor allem natürliches Vitamin C ist gut fürs Bindegewebe, denn es baut Kollagen auf. Dabei helfen auch bestimmte Lebensmittel, wie z.B. Lachs, Zitronen, etc. findest du hier und hier.

Wichtig ist, viel Wasser zu trinken, damit die Müllabfuhr optimal funktioniert.

Viel Erfolg!

Ach ja, da habe ich dir jetzt doppelt geantwortet - es gibt halt immer mehrere Ansätze in der Naturheilkunde und Ernährung. :)

1
@Spielwiesen

Naturheilkunde und Homöopathie sind 2 volkommen unterschiedliche Dinge! Eines wirkt und eines nicht

1
@Spielwiesen

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BC%C3%9Fler-Salze

Schüßler-Salze sind  alternativmedizinische Präparate von  Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung ( Potenzierung). Die Therapie mit Schüßler-Salzen geht auf den   homöopathischen  Arzt  Wilhelm Heinrich Schüßler (1821–1898) zurück und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden. Diese Annahmen sind  wissenschaftlich nicht anerkannt, eine  Wirksamkeit der Schüßler-Salze ist nicht nachgewiesen.

Da wurde ich doch glatt aufs Glatteis geführt, dadurch, dass Schüssler als homöopathischer Arzt bezeichnet wird... Ändert nichts an der Wirkungslosigkeit und das Naturheilkunde was anderes ist.

0
@Spielwiesen

Naja - Placebo, sage ich da nur.

Und vermutlich ein guter Teil Enbildung / Selbstleugnung

1
@LuckyJack1986

troll dich! Das würdest du sicher von einer Heilung, weil jemand gebetet hat darum, auch behaupten.

1
@Spielwiesen

Bwahahahahahaha!!! Jetzt bin ich grad lachend vom Stuhl gefallen... Heilung durch beten? Noch mehr Placebo und Einbildung geht ja nicht.

Wenn das alles doch geht, warum kann dann niemand (egal ob Wissenscahftler, Heilpraktiker oder Priester) auch nur EINE halbwegs belastbare Studie vorlegen?

1
@LuckyJack1986

Gute Frage! Wollen die das? (Wenn nicht, hast du dich schon mal gefragt, warum? NIEMAND nimmt etwas ein, wenn es nur Quatsch wäre) Ich frage mich das auch oft, besonders, nachdem ich WEISS, DASS es wirkt (haben gleich zu Anfang mein Leben gerettet, daher bin ich bei dieser Methode geblieben und habe sie richtig ausführlich gelernt.)

1
@Spielwiesen
NIEMAND nimmt etwas ein, wenn es nur Quatsch wäre

Offensichtlich schon, du bist der beste Beweis.

Gute Frage! Wollen die das? (Wenn nicht, hast du dich schon mal gefragt, warum? 

Ich weiss warum es keine Studien zur Wirksamkeit von Beten, Globuli, Schüssler-Salzen gibt: Wo nichts ist, kann nichts bewiesen werden. Das einzige was bei dem ganzen Mist wirkt, ist der PLACEBO EFFEKT, nur deswegen hilft es manchen Menschen.

Wenn irgendjemand aus einer dieser Branchen eine Studie machen würde, würde er die Unwirksamkeit beweisen und sich selbst dadurch die Einnahmequelle wegnehmen.

1
@LuckyJack1986

Ok - ich stelle fest, dass du schon über üppige Erfahrung verfügst. Dann vertrau schön weiter auf die Schulmedizin und lass dir deine Symptome unterdrücken.

1
@Spielwiesen
  1. Meine Erfahrung ist egal (auch wenn sie Tatsache vorhanden ist). Der Punkt den ich versuche dir klar zu machen ist: Es geht nicht um persönliche Erfahrung, sondern wissenschaftliche Beweisbarkeit
  2. Die klassische Schulmedizin unterdrückt nicht nur Symptome, sie behandelt natürlich auch Ursachen
  3. Ja, die Schulmedizin ist nicht perfekt und hat Fehler. Dennoch macht das den anderen Mist nicht besser oder wirksamer.
  4. Wenn du mit Placebo glücklich wirst und nutzlos Geld raushaust... Have fun. Komm aber bitte nicht heulend zur Schulmedizin gerannt wenn du wirklich eine ernsthafte Krankheit hast, die nicht mit Placebo weggeht
  5. Für meine persönliche Neugier: Wie stehst du zum Thema impfen?
0
@LuckyJack1986

Sag mal, wie redest du mit mir? Wer bist du überhaupt? Schau dir auch mal späßchenhalber die Fragestellung an, ja? Du bist wohl nicht ganz bei Trost?

1
@Spielwiesen

Ich bin bei Trost, ich versuche hier nur klar zu stellen, dass was hier als Medizin propagiert wird keinerlei Wirkung hat und im Worst Case dadurch schlimme Schäden bis zum Tod hin nach sich ziehen kann.

0

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BC%C3%9Fler-Salze#Wirksamkeit

Schüßler-Salze haben keine  pharmakologische Wirkung. Die  Stiftung Warentest kommt zu dem Urteil: „ Biochemie nach Schüßler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet.“ [8]  Edzard Ernst urteilt 2007 und 2010: „Die Behandlungskostenübernahme durch einige deutsche Krankenkassen ändert nichts daran, dass diese ‚Therapie‘ als eine nicht wirksam bewertete Behandlung einzustufen ist“. [9] [10]

Natürlich wirkt es! Ein bissle Ahnung sollte man aber schon haben! Wichtig ist nicht irgendwas auf dem Papier, sondern die praktische Wirkung am lebenden Menschen.

1
@Spielwiesen

Was bei dir wirkt ist maximal der Placeboeffekt, ansonsten ist es durch Studien (nein ich mahce jetzt keine Recherchearbeit für dich) am lebenden Menschen bewiesen, dass es eben nicht wirkt (Ausnahme: Placeboeffekt).

Ein bissle Ahnung von Medizin / Biologie / Chemie sollte man schon haben.

P.s.: Wenn es doch am lebenden Menschen wirkt, warum gibt es keine einzige Studie, die dies belegen kann?

2

Was möchtest Du wissen?