Hat jemand Erfahrung mit Hahnentritt / Zuckfuß beim Pferd...?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eine Nervengeschichte, die den Hahnentritt verursacht und entprechend "unberechenbar" ist es. Für viele Pferde ist stetige Bewegung unabdingbar, für die ist Stehen absolutes Gift. D.h. die sollten nicht nur einen Offenstall finden, sondern am besten noch einen mit Bewegungsanreizen, denn das Pferd ist sich dessen nicht bewusst, dass stehen bleiben Probleme verursacht, sondern es bleibt stehen, weil es hier stehen bleiben will - und merkt hinterher, los laufen ist richtig fies. Die meisten laufen sich aber ein und wenn sie lang genug laufen, sieht man viel weniger davon.

Noch wichtiger sind aber die Gymnastizierungskenntnisse, da man auf die ungleichmäßige Bewegung eingehen muss und dem Pferd das Optimum an Training verpassen, die es braucht, wenigstens gut in seinem Umfeld leben zu können. Wird es gar nicht trainiert, kann auch der Weidegang schon zum Horrortrip werden.

Hey,hast du schon mal mit so einem Pferd gearbeitet?

0

Also ich meine, muss aber sagen das ich nicht 100%ig sicher bin, das bei uns eine Stute das am Stall hatte die Vitaminspritzen bekommen hat. Wodurch es dann nur noch im Schritt bemerkbar war. Dadurch konnte sie wieder 'normal' ihr Pferd bewegen. Falls ich mich aber irre, frag doch mal den TA ob er schonmal was davon gehört hat. Vielleicht werfe ich auch was durcheinander :-)

TA war schon alles da,das ist eine Nervenkrankheit,für mich ist das mal wieder etwas Neues,ich suche dann immer nach Erfahrungsberichten und Leuten die mit sowas schon zu tun hatten,um so wenig wie möglich falsch zu machen,hab das große,schwarze Kerlchen halt lieb gewonnen.... Mit den Vitaminspritzen meinst du bestimmt etwas anderes,aber trotzdem DANKE;-)

0

Shiverung-Syndrom?

Letztens wollte ich meinem Pferd die Hinterhufe auskratzen und er hat die Beine total schwer gemacht und gezittert.. dann ist er paar mal weg geknickt. Als ich einmal vorne auskratzen wollte, wollte er sich hinlegen. Ansonsten hat er das nur mit den Hinterbeinen gemacht. Eine aus dem Stall meinte es wäre wegen dem Kreislauf. Er macht es auch nicht immer nur manchmal! Hab mich gleich mal im Internet informiert und eine Krankheit gefunden die Shivering-Syndrom heißt. Ein paar Symptome der Krankheit wirken auf mein Pferd realistisch, paar passen aber auch nicht. Hat jemand schon mal so ein Problem gehabt? Oder besitzt jemand ein Pferd mit Shivering-Syndrom? Freue mich über Antworten :)

...zur Frage

Woran erkenne ich,dass es meinem Pferd nicht gut geht?

Hallo!

Also,ich habe mal eine Frage:

Woran erkennt man,dass es einem Pferd nicht gut geht? Also,bei einer Kolik z.B. das es auf dem Boden liegt und nicht aufstehen will.Könnt ihr mir Symptome für bestimmte Krankheiten sagen?Am besten gefährliche und häufige Krankheiten.Z.B. so: -Pferd will am Boden liegen bleiben (Kolik,...)

Und noch eine Frage:Kann man es hören,wenn ein Pferd Magenschmerzen hat?Und was macht man bei Durchfall?Wann und bei welchen Symptomen sollte man den TA rufen???????

Danke im Voraus!!!! LG

...zur Frage

Altes Pferd nur im Schritt locker machen und arbeiten?

Hallo, ich habe seit kurzem Eine Rb an einem Altem Wallach. Er konnte verletzungsbedingt lange nicht geritten werden, der TA hat aber jz wieder erlaubt das er im Schritt geritten werden darf. Ich bin ihn noch nicht oft geritten, jedoch ist mir audgefallen das er vor allem auf der rechten hand sehr Steif ist. Auf der linken hand ist es zwar etwas besser, aber nicht viel. Könnt ihr mir vlt ein paat Tipps geben wie ich ihn schön locker bekomme? Ich darf ihn nur schritt reiten und auch keine Bodenarbeit machen

...zur Frage

Wie viel Zeitaufwand benötigt ein Pferd?

Ich würde mal gerne wissen, wie viel Zeit man täglich, also in der Woche, für ein Pferd aufopfern müsste und was man alles in dieser Zeit machen müsste. Ich schließe Wochenenden und Ferien aus, da man da mehr Zeit hätte, ohne das Schule zwischen kommt. Ebenso Notfälle, da ich die Gesundheit meines Pferdes meinen Hausaufgaben deutlich vorziehen würde. Die Box wird vom Hof ausgemistet, wo ich natürlich auch mal mithelfen würde.

Also eben durchschnittlicher Alltag, wie müsste ich mir die Zeit einplanen und was genau machen? Wie oft müsste das Pferd (eher Freizeitpferd) geritten werden? Bodenarbeit würde ich logisch an freien Tagen machen.

Freue mich auf eure Antworten, LG Michi

 

...zur Frage

Fabelwesen halb Mensch halb Pferd, wie heißen die?

Danke im Vorraus:)

...zur Frage

Was machen mit nicht reitbarem Pferd?

Mein Pferd ist schon seit einiger Zeit praktisch nicht mehr reitbar. Mit Spaziergängen und koppel ist sie zu unterfordert, Longe geht nicht (wegen Gesundheitlichen Gründen). Da sie aber immer mehr machen will und wirklich laufen will frage ich mich was ich tun soll. Bodenarbeit mit freilaufen ist schwer da ich nicht weiß ob sie Schmerzen hat und getrieben werden soll. Zur Krankheit möchte ich mich nicht äußern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?