Hat jemand Erfahrung mit einer Gewächshausheizung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du Dein Gewächshaus beheizt, baust Du das teuerste Gemüse diesseits des Äquators an...

Meinst du es ist besser, wenn ich Tomaten kaufe, die im Anbau für 1 Kilo 800 l Wasser MINIMUM verschlingen?

0
@PinkPaulaBS

Ja, denn Wasser haben wir in Nordeuropa im Überfluss. Energie allerdings nicht.

0
@WetWilly

Aber nicht dort wo die Tomaten angebaut werden, die Du für nen EURO im Supermarkt bekommst. Die kommen aus Spanien, Jordanien und der Türkei, die haben zu wenig und verplämpern es mit sowas...

0

Hallo PinkPaula,

wir haben unser Gewächshaus zunächst mal gut isoliert. So spart man schon mal Energiekosten ein. Da Gas bei uns günstiger als Strom ist, haben wir einen kleinen Kasten mit Propangasflasche ins GW gestellt. Diese Heizung reicht für bis zu 30 m². Strom müsste man bei uns zudem erst zum GW verlegen.

Solche Heizungen sollten auf jeden Fall ein Thermostat haben. Gute Geräte gibt es ab 100 Euro. Selbst bauen halte ich bei Strom und Gas für sehr gefährlich.

Wichtig ist noch, dass nicht alle Pflanzen die gleiche Temperatur vertragen. Die, die es wärmer mögen, würde ich dichter an die GW-Heizung stellen...

Ich habe auch ein kleines GW im Garten stehen und im Winter überwintern wir dort viele mediterane Pflanzen. Hier haben wir einen Heizkörper mit Stromanschluss (Radialheizer) stehen, der an eine Schaltuhr angeschlossen ist, die anspringt, wenn die Temp. unter eine bestimmte Gradzahl fällt und ausgeht, wenn eine bestimmte Gradzahl erreicht ist. Hat bisher ganz gut geklappt. Im Sommer brauchst Du keine Heizung, das macht dann die Sonne

viel Spaß beim Gärtnern

Wozu brauchst du denn eine Heizung? Laß das Gemüse doch in freier Natur wachsten.

Was möchtest Du wissen?