Hat jemand Erfahrung mit einer Diskusverlagerung im Kiefer mit Erguss,mein Arzt sagt ich soll warten,aber ich habe das schon seit 6 Wochen..was kann man tun?

1 Antwort

Entzündungshemmende Schmerzmittel und im Wechsel feuchte, warme und kalte Wickel mehrmals täglich.

Meinst du voltaren?muss man nicht die Flüssigkeit ablassen?mit einer Punktion? Sprich op?

0
@18pinkflamingo

Ja zum Beispiel. Wenn immer möglich würde ich es konservativ behandeln. Einen Erguss kann man sicher auch punktieren.

0

Kiefer verknackst - was tun?

Habe mir vor einigen Wochen den kiefer verknackst oder so

auf jedenfall klemmt da jetzt ne sehne auf der rechten seite so unterm ohr (kann die bewegen hin und her)

auf der anderen seite ist das aber nicht der fall

zu was für nem arzt muss ich gehen?

...zur Frage

Sind unter dem Kiefer Lymphknoten?!

Seit gestern habe ich Schmerzen am Kiefer bzw. unter dem Kiefer. Ich kann auch einen Gnubbel spüren und wenn ich schlucke, tut es weh, aber nur von außen. Meine Mutter sagt, ich bekomme dort einen Pickel.. Ich hatte zwar noch nie einen Pickel am Kiefer/ Hals, aber naja. Kann es sein, dass es angeschwollene Lymphknoten sind? Zum Arzt gehe ich natürlich! Ich habe mal im Internet nach Bildern gegoogelt und habe einen schwarzen Punkt drauf gemalt, damit ihr wisst, wo ich es meine.

...zur Frage

Seit 3 Wochen auf der rechten Seite Kiefer Schmerzen.

Hallo Community, oben als Überschrift steht das Problem meine Frage ist wann geht das weg und soll ich zum Arzt gehen? Und wenn ja zu welchen? Kiefer otopähden?

...zur Frage

Was tun gegen nervige Kieferschmerzen?

Ich habe seit einigen Tagen Schmerzen im Kiefer beim Kauen und Gähnen und insgesamt wenn ich ihn bewege. Ich weiß nicht woher es kommt,will aber deswegen nicht zum Arzt rennen. Habt ihr Tipps was ich dagegen tun kann?

...zur Frage

Ständige Benommenheit, schlechtes Sehen, brennende Nacken, Knacken im Nacken ganz oben,Aufwachen durch Schwindel- hängt das (mit dem Atlaswirbel) zusammen?

Das mit dem Aufwachen DURCH Schwindel (also nicht beim Aufstehen oder so) hatte ich nur 2-3 Mal. Dass ich dadurch aufgewacht bin, vermute ich, da es ca.eine 3/4 Stunde nach m Einschlafen war und ich auch nicht auf Toilette musste o.ä. Es war sehr starker Schwindel , ging aber sehr schnell weg, als ich mich aufgerichtet habe.

Da ich seit ein paar Jahren unter leichter, aber ständig andauernden Benommenheit leide, wurden schon diverse Test beim HNO(auch Schwindeltest, CT vom Felsenbein) sowie MRT vom Kopf gemacht. Ohne Befund.

Auch meine Halswirbelsäule. Da wurde eigentlich auch nix festgestellt, also nix von wegen Atlas erwähnt, allerdings , dass ich keine supertolle HSW habe ( alles sehr eng , wenig Platz oben -ich vermute im Atlasbereich) Aber da können man nichts machen, sei angeboren. Nun gut, meine Probleme bestehen ja auch erst seit ein paar Jahren, also wahrscheinlich nichts damit zu tun.

Trotzdem komm ich von dem Gefühl nicht los, dass da oben vielleicht irgendwas nicht stimmt, da ich auch seit ein paar Wochen nicht nur leicht brennende Nackenmuskeln sondern allgemein arg verspannte Muskeln im Kehlkopfbereich habe (sogar Zunge!) plus Knacken ganz oben direkt unter Schädel (manchmal auch Wirbelsäule) sowie das Gefühl, mein Kopf sei viel zu schwer.

Dass mein Hals eigentlich leicht schief ist, wenn ich normal - frontal vorm Spiegel steh (also von links nach rechts) hab ich schon vor langer Zeit gemerkt (hat der Arzt beim MRT Auswerten nichts gesagt in der Richtung- ich auch vergessen zu fragen.)

Tinnitus hab ich übrigens seit 25 Jahren und Kieferprobleme (Knacken) fast genau so lange. Schiene hab ich seit kurzem. Von Kieferfehlstellung hat kein Zahnarzt was gesagt, wobei durch 2 gezogene , also fehlende hintere Backenzähne sich das Gebiss vom Unterkiefer ein bisschen nach rechts verschoben hat, im Laufe der Jahre (sehe ich anhand der zwei innersten Schneidezähne, die nicht genau unterhalb der oberen mittleren Schneidezähne ist)

Wegen schlechtem Sehen: Brille passt angeblich, von mehreren Augenärzten bestätigt bekommen. Aber ich sehe trotzdem nicht gut und hab GLEICHZEITIG das Gefühl, dass sie zu stark ist.....

Meine Frage: An wen (Osteopathen, Kieferorthopäde, Masseur oder was es sonst noch alles gibt) wende ich mich am besten, bzw.auf welchen Körperbereich am ehesten konzentrieren /welche Sportarten ausüben (Yoga oder eher Stretching, Schwimmen oder Fitnessstudio? ) Im Moment mache ich nix, weiß auch nicht, was am besten ist- deshalb nur mal zügig Spazieren gehen..

Danke für eure Unterstützung und sorry für den langen Text....:-)

...zur Frage

Kiefer über Nacht verschoben?

Hallo,

ist es möglich, dass sich sich der Unterkiefer über Nacht verschiebt? Bis heute hatte ich das Problem, dass es sich anfühlt, als ob beim Zusammenbeißen zwei andere Zähne als sonst aufeinander treffen. Hinzu kam ein Schmerz in der linken Kiefermuskulatur. Die Verschiebung scheint wieder weg, der "Schmerz" ist noch da. Es fühlt sich so an, wie der Druck kurz bevor man den Kiefer einmal nach rechts und links bewegt und er wieder richtig ins Gelenk springt.

Sehr seltsam. Würde mich interessieren, ob jemand wüsste, wie das Zustande gekommen ist. Ich vermute, dass mein Kissen den Kiefer über Nacht zu lange in eine Richtung gedrückt hat und der Muskel jetzt ein wenig überdehnt ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?