Hat jemand Erfahrung mit der Krankheit Anhedonie?

6 Antworten

Anhedonie:
Psychologie und Psychopathologie benennen mit dem Begriff ein Symptom bei verschiedenen psychischen Krankheitsbildern und Störungen.

Bei der

 

Depression

 

ist die Anhedonie als Verminderung positiver Reaktionen in der Anzahl wie auch der Qualität freudiger Reaktionen ein zentrales Merkmal.Beim

 

Überlebenden-Syndrom

 

bezeichnet es die überdauernde Unfähigkeit,

 

Zerstreuungen

 

zu genießen.

Anhedonie, als Fehlen von Vergnügen in Situationen, die normalerweise vergnüglich sind, kann bei der Schizophrenie als Basisstörung auftreten. In vereinfachter Form ist sie den Negativsymptomen der Schizophrenie und derschizoiden Persönlichkeit zugeordnet. Ferner ist Anhedonie zu beobachten bei Psychosen, Süchten, Psychosomatosen, teilweise bei der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung. Sie kann auch bei Menschen auftreten, die über einen längeren Zeitraum Stimulanzienmissbrauch betrieben haben.


Das hättest du einfach bei Wikipedia googlen können, statt uns um eine Ferndiagose zu bitten

Anhedonie ist ein Symptom, das bei verschiedenen Störungen auftreten kann, es ist aber keine Krankheit.

Im übrigen ist es nach Rauschgift-Gebrauch nicht selten, dass man mit "normalen" Freuden des Lebens keine Euphorie mehr erreichen kann. Es fühlt sich eben nichts so an, wie die Euphorie unter Drogen.

Du hast da ein komplexes Problem. Erstmal würde ich schauen, daß Du vollkommen clean wirst. Keine Drogen mehr. Du musst wieder lernen, nirmal Freude zu empfinden ohne Drogen. Das normale Leben ist weit weniger bunt als mit Drogen. Daran musst Du Dich erstmal gewöhnen. Dann kommt der Spaß zurück.

Amphetamin ausprobiert...

hallo, habe ein problem.letzte woche wollte ich "einbissle" speed ausprobieren.habe es aber übertrieben. in der nachtschicht ist mein verhalten aufgefallen,weil ich meinen akkord nicht geschafft habe (von 425 nur 200 teile geschafft).zu dem bin ich auch noch früher nach hause,was man ja bekanntlich nicht macht.und was nicht das erste mal wäre.beim ersten mal habe ich gesagt ,dass ich zu lange am pc gesessen bin (3tage ohne schlaf-dass ist bei mir so üblich- phasenweise). jetzt will der abteilungsleiter morgen mit mir darüber sprechen.und er hat auch verdacht auf drogenkonsum,hat man mir gesagt. für die fehlenden stückzahlen habe ich ein argument parat.aber was ist wenn er fragt ob ich bereit wäre blut abzugeben? wann wird diese schätzungsweise sein?sofort?wie lange ist speed/pep/amphe. im blut und im urin nachweisbar? hoffe ihr könnt mir helfen denn ich habe angst um meinen job.

...zur Frage

Ist mein freund psychisch krank oder nur süchtig?

Hey, ich habe einen Kumpel der Amphetamin abhängig ist.Wir redeten mal sehr lange miteinander da hat er mir alles gestanden, er hat früher alle möglichen drogen genommen, ecstasy, graß, alkohol. Meistens war er sturz betrunken, auf graß bekam er immer panik attacken und angst zustände, er weiß selber nicht wieso.Ich versuchte ihm alles auszureden doch er sagte mir das er nurnoch speed nehmen würde und erkannt habe was gut und was schlecht für ihn ist, er hat die schule verhauen und alles falsch gemacht aber mit dem speed baute er sich einen völlig neuen neu anfang auf.Er holte seine schule nach, ging arbeiten und versucht jetzt an einer schule sein fachabitur zu machen da er gerne seinen wunschberuf erlernen würde.Ich habe ihn gefragt wie er sich fühle auf den drogen und er sagte wenn er auf speed ist fühle er sich zum ersten mal in seinem leben "normal" er ist pflichtbewusst, verantwortungsvoll, motiviert und zielbewusst. Doch ohne fällt er in sein altes verhaltensmuster zurück, ich sagte zu ihm das dass nicht normal sei, das könnte psychische ursachen haben oder körperliche, er solle mal zum arzt gehen und ihm das alles schildern, es gibt medikamente und ursachen die man damit lösen und bekämpfen sollte aber er meint er hätte sein "medikament" schon und wie solle seine krankheit denn heißen? Meine frage, gibt es wirklich so eine krankheit?Oder ist das wirklich nur die wirkung

...zur Frage

Seltsame Substanz gefunden: handelt es sich um eine Droge?

Hey. Ich hab gestern auf einem Rockkonzert ein Tütchen (ca 8x8 cm) mit einer klaren Flüssigkeit darin gefunden. Es war an allen Seiten zugeschweist.

Kann es sich hierbei um eine Droge handeln? Kenne mich nicht aus.

...zur Frage

Mein Psychologe/therapeur bevorzugt Cannabis Konsum

Hallo

Mein Psychologe/therapeut sagt lieber Cannabis konsumieren als AntiDepressiva. Er sagt dass Anti depreesiva schädlich für den Körper ist.

...zur Frage

Kann ich zu Penicillin zusätzlich Ibuprofen einnehmen?

Ich habe aufgrund einer Angina Penicillin verschrieben bekommen, das ich drei mal täglich einnehmen muss. Nun habe ich aber auch starke Kopfschmerzen und würde gerne eine IBU 400 einnehmen, um diese zu lindern. Ist dies möglich, oder haben beide Medikamente zusammen eine negative Wirkung?

...zur Frage

Panikattacke, nach erschrecken!

Hallo,

ich möchte hier bitte keine dummen Kommis, das ist das letzte was ich brauche. Nein, ich bin kein Troll.

Also gut, um das ganze zu verstehen, sollte man wissen, das meine Eltern sich getrennt haben als ich fünf war. Allerdings haben sie sich immer gestritten, und streiten sich auch jetzt, 9 Jahre danach vor dem Gericht. Meine drei älteren Geschwister haben alle eine Therapie gemacht, ich habe es auch so geschafft. Mit 6 war ich mit meinem Vater im Urlaub, und er hat mich damals in ein Becken geschubst, obwohl ich nicht schwimmen konnte. Daher habe ich einen leichten Gehirnschaden durch Sauerstoffmangel erlitten. Teilweise fehlen meine Erinnerungen an früher, einfache Sachen wie das unterscheiden von rechts und links konnte ich danach nicht mehr.

Auf jeden Fall hat sich meine Schwester an mich angeschlichen, und hat hinter mir einfach nur 'buh' gesagt. Ich habe total Panik bekommen, angefangen zu laut zu schreien, zu weinen, zu zittern und habe meine Schwester und meine Mutter die nächsten 2 Minuten nicht erkannt, ich hatte wirklich Todesangst. Den Rest des Tages hatte ich immer wieder leichtere Panikattacken, beim Autofahren (mein Vater hat damals einen Unfall mit mir im AUto gebaut)...in der Dunkelheit (ich weiß nicht warum)...und in mehreren weiteren Situationen.

Ich möchte nicht nicht irgendwie zum Therapeuten, oder so, aber wie kann man solche Panikattacken unterdrücken/entschärfen?

Danke sehr, und LG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?