Hat jemand Erfahrung mit der Ernährungsumstellung nach einem Schlaganfall?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Schlaganfall hat sich eine Ablagerung in den Arterien gelöst und ist dann im Hirn irgendwo stecken geblieben. Dadurch wird diese Hirn Region nicht mehr richtig durchblutet und das Gedächnis dort wird gelöscht. Darum muss man später all das gelöschte wieder neu erlernen und einüben.

Das heisst, eine andere Stelle im Hirn, wird aktiviert und speichert jetzt die Informationen oder was auch immer.

Die grösst Gefahr ist, dass noch mehr Ablagerungen in den Arterien sind, welche wieder Probleme machen könnten. Darum ist es jetzt sehr wichtig hier etwas zu unternehmen. Die Chelat- Therapie ist hier die Lösung. Leider wird sie nicht empfohlen von der offiziellen Medizin. Die alternative Medizin kennt diese Therapie schon sehr lange. Schon viele tausend Menschen sind dadurch wieder optimistisch geworden und haben die Angst vor einem Rückfall weglegen können.

Mit den Chelat Infusionen werden die Ablagerungen aufgelöst und gehen dann über die Blase weg. Es stinkt einwenig auf der Toilette, doch das ist gut so.

Der Erfolg lässt sich überprüfen mit Ultraschall oder Röntgen.

Klar sollte man auch unbedingt viel Vitamin C Retard einnehmen. 1000 mgr. bis 2000 mgr täglich wäre gut. Dazu noch OPC Kapsel. Das ist sehr wichtig, damit die Arterien wieder gesund und elastisch werden.

Es ist erwiesen, dass die Ablagerungen erst eintreten, wenn die Arterien nicht mehr gesund sind und kleine Risse bekommen. Deshalb macht der Körper Cholesterin dort drauf, damit es nicht zu inneren Blutungen kommt. Doch manchmal kleistert er etwas viel drauf, bis die Arterien verstopft sind. Dann wird ein Herzinfarkt eintreten.

Darum ist Chelat Therapie unbedingt zu empfehlen um Schlimmeres zu vermeiden. Mit Nahrungsumstellung ist hier nicht viel zu erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schellsche
04.09.2016, 15:21

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

0

Hallo erstmal... vorab solltest du wissen dass ich erst 16 bin und nur meine erfahrungen mit meiner oma aufschreiben kann...
Diese hatte vor 2 jahren ebenfalls einen leichten shclaganfall und zusätzlich die diagnose diabetes typ 2... also haben wir angefangen statt zucker agavensirup zu verwenden... der ist leichter vedaulich und so. Dann haben wir imemr fleißig versucht mehr salat zu essen und weniger kohlenhydrate... gibt sehr gute rezepte die einfach sind im internet😊 zu guter letzt kam auch das obst nicht zu kurz... zuckerarmes versteht sich wegen diabetes... aber auch ne avocado aufs brot schmeckt gut und ist gesund. Die nährstoffe der einzelnen produkte haben wir auch genau gelesen und festgestellt dass da meistens viiiel z uviel zucker drinnen ist...
Also ich hoffe ich kontne dir ein wenig wenigstens helfen und du nimmst mich aichn bisschen ernst weil ich ja erst 16 bin😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schellsche
04.09.2016, 15:29

Vielen Dank,für deine Antwort!Tut mir leid,das du die Erfahrung mit deiner Oma machen musstest,weil du noch so jung bist. Hoffe deiner Oma geht es wieder besser.Finde es stark,das du eine solche Frage mit 16 Jahren beantworten tust. Nehme deine Antwort natürlich ernst! Wünsche dir und deiner Oma alles Gute!

0
Kommentar von penguin999
04.09.2016, 21:41

danke und meiner oma geht es in der hinsicht wieder gut!

0

das kann man pauschal nicht beantworten. wie jemand schrieb: bei ihm war diabetes ein problem. es kann aber auch cholesterin sein. oder zu wenig flüssigkeit. oder was ganz anderes.

das heisst, dein vater bräuchte eine persönliche ernährungsberatung. er soll in reha gehen- dort hat man oft die möglichkeit, ernährungsberatung zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schellsche
04.09.2016, 15:23

Danke!

0

Finde einen Bioladen bei Euch oder kaufe ihm im Netz Traubenkernmehl.
Es weitet die Gefäße und verdünnt das Blut. Ist preiswert und hat keine Nebenwirkungen. 2x täglich 1/2 Teelöffel voll in Joghurt, Müsli o.ä.. Rauchen sofort einstellen, sportlich betätigen; am besten: laufen, nicht rennen, nein gehen -wie bei einem Spaziergang.

Schau hier mal rein:

 http://www.strunz.com/de/news/vitamin-d-die-praxis.html

und viele ander Artikel, ohne Anmeldung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schellsche
04.09.2016, 15:22

Dankeschön!

0

Was möchtest Du wissen?