Hat jemand Erfahrung mit dem KFW-Studienkredit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bennidrehdich hat schon nicht ganz Unrecht mit seinem Tipp, es mal mit einem Stipendium zu versuchen. Viele Stiftungen suchen fast händeringend nach Stipendiaten. Oft braucht man entgegen weit verbreiteter Meinung keine übermäßig guten Noten, wenn man sich z.B. sozial engagiert oder andere Voraussetzungen erfüllt. Unter www.stipendienlotse.de findest du sehr viele Adressen von Stiftungen und erste Infos zu den Voraussetzungen einer Förderung. Ein Stipendium orientiert sich oft am BAföG-Satz, plus monatlichem Büchergeld von ca. 80 Euro bei vielen Stiftungen. Das Deutschland-Stipendium wird bei Erfüllung der Voraussetzungen sogar einkommensunabhängig gewährt.

Der kfw-Kredit ist relativ leicht zu bekommen, du brauchst dafür keine Sicherheiten und keine Bürgen. Er sollte aber die letzte Notlösung sein, wenn alle anderen Möglichkeiten ausscheiden, denn es gibt keine Deckelung der Gesamtforderung wie beim BAföG, außerdem ist die Verzinsung in einem bestimmten gesetzlichen Rahmen variabel (z.B. 4% auf 20.000 Euro wären schon einiges).

Die Beantragung des Kredits ist relativ unbürokratisch möglich, allerdings musst du dich praktisch komplett selbst informieren. Die kfw hat keine Filialen und führt selbst keine Beratungen durch. Die Unterschrift unter dem Vertrag musst du bei einer Bank oder Sparkasse deiner Wahl leisten, die dafür einen gewissen Betrag erhält, den du später mit deinem Kredit zurückzahlen musst. Die meisten "Partnerbanken" haben vom kfw-Studienkredit aber nur wenig Ahnung und bieten ebenfalls keine Beratung dazu an.

Nach dem Ende der Auszahlungsphase folgt die Karenzphase, in der man laufende Zinsen bezahlen muss, aber noch keine Tilgung. Würdest du nicht unmittelbar im Anschluss an dein Studium Arbeit finden, könnte das eine relativ starke finanzielle Belastung werden. Aussetzen kann man diese Zinszahlungen in der Karenzphase zwar, aber dann muss man diese nicht gezahlten Zinsen am Ende dieser Phase auf einen Schlag zahlen.

Also lieber erstmal nach einem Stipendium gucken und danach notfalls den Studienkredit aufnehmen.

Der Studienkredit ist eine gute Alternative wenn man wirklich darauf angewiesen ist. Denn du musst bedenken, das dieser voll verzinst ist! Aber dafür ist er auch recht unbürokratisch zu beantragen. Ansonsten kannst du ja versuchen dich für das Deutschland Stipendium zu bewerben!?

Bei nem Stipendium hätte ich eher keine Chancen :D

0

Studiengang wechseln- Bafög/KfW?

Ich studiere im 3 Fachsemester (derzeit habe ich 55 von 60 credits) und wollte die Fachrichtung eventuell wechseln.

Ich bekomme momentan den Höchstsatz an Bafög, mach mir aber etwas Sorgen, nach dem Wechsel im 4 Semester keins mehr zu bekommen. Könnte ich alternativ KfW beantragen? Oder besteht die Möglichkeit von Bafög?

...zur Frage

Wohngeld beantragen trotz KFW Studienkredit?

Hallo Leute,

ich beziehe den KFW Studienkredit mit dem Höchstsatz von 650€ monatlich.

Ich bin nicht mehr Bafög berechtigt, wegen eines Fachwechsels zum 4. Semester und habe Anspruch auf Wohngeld.

Ich habe in Foren gelesen, dass es einige gibt die trotz KFW Studienkredit Wohngeld bekommen.

Ich ziehe bald um und mit allen Abzügen reicht mir das übrige Geld nur knapp zu Überleben. Der KFW Studienkredit ist kein wohngeldrechtliches Einkommen bzw. ist keine positive Einkunft  im Sinne des § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommen- steuergesetzes (EStG). Aber es ich verwende es für meine Miete etc.

Meine Frage: Ich habe gerade das Formular und weiß nicht wo ich den KFW Studienkredit angeben kann. Kann mir vllt. jemand sagen wo ich das genau eintragen soll?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Nebenfach wechseln mit KfW-Studienkredit?

Kann ich einen Fachrichtungswechsel im Nebenfach vollziehen und trotzdem meinen KfW-Studienkredit weiter beziehen?

...zur Frage

Ist es möglich einen KFW Studienkredit aufzunehmen um einen ganz normalen Kredit den man für das Studium aufgenommen hat um es zu bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?