Hat jemand Erfahrung mit Bauchspeicheldrüsenentzündung ungeklärter Ursache?

4 Antworten

Meine Kollegin hatte das auch und erst als sie eine renommierte Heilpraktikerin zu Rate gezogen hat, wurden Werte und Entzündung besser (was sich der Mediziner nicht erklären konnte. Macht ja aber nix, Hauptsache, es ist besser). Sie laboriert aber gut und gerne schon 7 oder 8 Monate damit herum.

Hier wird Dir keiner Auskunft geben können.Dafür ist Deine Frage einfach zu kompliziert zu beantworten. Ich würde Dir empfehlen einen guten Gastroenterologen aufzusuchen, oder im Hinblick auf die starken Beschwerden den Termin in der Ambulanz vorzuverlegen.

Ich würde den Termin in der Gastroambulanz vorverlegen, sag einfach dass Du wieder Beschwerden hast! Sonst wird es möglicherweise immer schlimmer und wird schwieriger es zu kurieren. Kann mir vorstellen, dass ein Ultraschall gemacht weden muss, Hausarzt reicht vielleicht nicht. Meine Tochter hatte es in April (mit Gallensteine) und musste 8 Wochen künstlich ernährt werden weil die Verdauungsorgane nicht mehr funktionierten. Und ganz vorbei ist es bei ihr auch nicht, leider. Bitte nicht auf die leichte Schulter nehmen! Alles gute!

bauchschmerzen, nachtschweiß

Hallo, vielleicht hat jemand einen rat... ich habe schon seit längerer zeit Probleme mit meinem bauch, ich habe ab und zu nach dem essen solch Bauchschmerzen, als wenn ich durchfall bekomme, aber nur ganz kurz und ab und zu habe ich ein Völlegefühl und druck im Oberbauch, aber habe trotzdem hunger und esse dann. ab und zu schwitze ich auch nachts, manchmal so doll, dass ich mich umziehen muss. nun habe ich angst, weil man ja im Internet viel liest.... ach ja, Verstopfungen hab ich auch ab und zu, aber die kamen nach der Geburt meines sohnes und sind dann nie wieder richtig weggegangen... danke schon mal für eure hilfe :-)

...zur Frage

Ist nichts essen schädlich?

Seit knapp 1½ Wochen esse ich fast garnichts mehr...nur noch ein bisschen am Tag, und wenn ich etwas esse dann wir mir schlecht und ich habe das Gefühl das ich mich übergeben muss. Am Anfang dachte ich das ich nichts esse weil ich mich frisch in einen Jungen verliebt habe, aber mittlerweile glaube ich das nicht mehr... Ich bin 16 Jahre, 1,62m groß und habe noch vor 1 Woche ungefähr 54kg gewogen, innerhalb dieser Woche habe ich jetzt 1,3kg abgenommen und wiege somit nur noch 52,7kg Meine Frage ist nun ob das vielleicht schädlich ist und mir da irgendwas passieren kann oder so...

...zur Frage

Oberbauchschmerzen rechts, trotz guter Leberwerte und unauffälligigem Ultraschall?

Hallo zusammen,

seit nun mehreren Monaten habe ich hin und wieder Beschwerden im rechten Oberbauch. Ziemlich direkt auf dem ersten Bauchmuskel des Sixpacks (wenn ein Sixpack vorhanden wäre). Das Ganze würde ich als Druckschmerz bezeichnen, der ab und an auch etwas krampfig auftritt.

Die Beschwerden treten vor allem morgens nach einem fettigen Abendessen auf. Ich muss dazu sagen, dass ich veganer bin und eigentlich keine tierischen Fette esse. Manchmal mache ich jedoch Ausnahmen und esse ovo-lacto-vegetarisch. Hin und wieder treten die Beschwerden auch nach Alkoholgenuss auf. Meist reichen dafür zwei Flaschen Bier oder ein Glas Wein. Ich trinke maximal einmal pro Woche.

Neulich hatte ich eine große ärztliche Untersuchung inklusive großem Blutbild und einer abdominalen Sonographie. Alles unauffällig.

Zuerst hatte ich vermutet, dass ich vielleicht Gallensteine habe. Wären die aber nicht auf dem Ultraschall sichtbar gewesen?

Hat jemand eine Idee, woher meine Beschwerden rühren könnten?

Danke im Voraus für die Hilfe!

...zur Frage

Angst vor dem zunehmen - Bulimie?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Also, von Anfang an. Ich kenne viele Leute die eine Essstörung haben ( alleine drei in meinen guten Freundeskreis). Ich selber war immer die, die mit denen geredet hat und versucht hat zu helfen. Jetzt bin ich 17 Jahre alt und ich war mein ganzes Leben lang ohne irgendwas zu machen leicht untergewichtig. Seit ein paar Monate habe ich Angst 50kg zu wiegen ( bin 1,63m und wiege zwischen 46-48kg). Ich esse für mein Leben gerne.immer! Könnte nie die Leute verstehen die darauf verzichten können. Aber plötzlich war dieses Denken da, das ich zunehmen könnte. Aber nur so " ab morgen, ab morgen". Dann war ich bei meiner Freundin raklett essen und dann hatte ich einfach so überlegt ob ich mir nicht den Finger in den Hals stecken könnte, dann brauche ich keine Angst zu haben ( war vor einem Monat). Das habe ich dann gemacht, es hat lange gedauert und es war auch nicht viel, was mich enttäuschte, deswegen habe ich dann nicht weiter gegessen. Mein Problem ist desweitern, das ich immer vor Frust Schokolade kaufe.. Und beim lernen auch esse.. Heute habe ich in der Schulmensa sowie beim Kochkurs gegegessen und ich hatte so ein unerträgliches Völlegefühl. Dann bin ich auf die Toilette gegangen und habe versucht mich nochmal zu übergeben. Aber bevor es mir gelang, hörte ich wem anderes reinkommen und habe es abgebrochen. Ich habe dann heute nicht gegessen außer vor Frust eine Schokoriegel..

Ich weiß das es falsch ist und habe Angst irgendwo reinzurutschen.. Mir ist immer bewusst das es falsch ist.

Meine Frage: bin ich auf dem Weg eine Essstörung zu entwickeln?'wie fängt die Bulimiegeschicjte an?

...zur Frage

Die Angst vor zu vielen Kalorien und starker Gewichtsverlust pro Monat - wie kommt man später aus ..

der Diät wieder raus?

Ich mache seit gut 2 (eher 1 und 1/2) Monaten Diät, da ich stark übergewichtig bin. Wog zu Beginn am 14. April, 93 Kilo, Anfang Januar war es noch knappe über 100.

Der 2. Monat ist am 14. Juni rum. Ich bin inzwischen bei 85 Kilo und verliere pro Tag zwischen 200 und 600 Gramm. Habe zwischendurch aber mal über die Strenge geschlagen und wieder etwas zu genommen, was mich auf der WEaage ziemlich in Panik versetzt hatte.

Klaro, da muss noch einiges runter bei einer Größe von 1,56 m. Mein Ziel 45 sind-50 Kilo Maximum. Also die ich wiegen möchte. Ich wiege mich jeden Tag und schaue auch penibel überall auf die Kalorien.

Es gibt schon einige Lebensmittel die bei mir unter die Kategorie BÖSE fallen. Ich habe immer Süßes geliebt, esse es aber seit dem kaum noch. Ein Stück Kuchen teile Ich in 3 Teile und esse sie an unterschiedlichen Tagen, sofern ich sie irgendwie vertrage, da ich eine Laktose-Intolleranz habe.

An einer Dose mit gesalzenen Nüssen habe ich jetzt schon 3 Wochen zu schaffen, früher habe ich die an einem Tag leer gegessen. ich nehme mir immer einzeln eine Nuss und lutsche dann ewig drauf rum.

Bei festen etc. esse ich anstandshalber ein Mini-Stückchen Kuchen und bin danach auch total satt. Ich trinke auch nur noch Wasser.

Wie packe ich am Ende wenn ich mein Ziel später erreicht habe den Absprung von der Diät?

...zur Frage

Bauch drückt links,rechts,unten oben

Ich hatte vor fast 2 wochen eine Magendarmgripe...klar hat mein bauch dadurch gedrückt (unten links und manchmal unten rechts oder oberbauch, es tat aber nicht weh ...der Arzt hat auch alles abgetestet....Ich habe keine Magendarmgrippe mehr aber merke wie manchmal wie mein Bauch unten links und auch mal rechts drückt..erst dachte ich ich bilder es mir ein ..aber es ist nicht so...zudem hab ich noch übelkeit seid der magendarmg. ich hoffe das geht bald weg weil ich weniger esse als sonst...hat jemand von euch eine idee ? Sollte ich lieber noch warten ? Oder zum Arzt ? Ich hab sogar an Gallensteine gedacht aber eig. schmerzt der Bauch nicht er drückt nur manchmal an den Seiten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?