Hat jemand Erfahrung gemacht mit GEZ nichtmehr gezahlt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hab gerade ein[en] Bericht gelesen, das[s] man jetzt nichtmehr ins Gefängnis kommen kann wenn man nicht zahlt...

Entweder hast du nicht richtig gelesen, oder der Verfasser des Artikels hat Unfug geschrieben.

Nur wegen Schulden, egal welcher Art, musste in Deutschland noch nie jemand in Haft. Ein Haftbefehl kann erlassen werden, wenn man sich weigert, die Vermögensauskunft (= Eidesstatliche Versicherung, 'Offenbarungseid') abzugeben, und daran hat sich auch nichts geändert.

Kommt dann jemand und beschlagnahmt Wertgegenstände oder was passiert genau?

Ja, je nach Bundesland ein Gerichtsvollzieher oder ein Vollziehungsbeamter von der Stadt oder vom Finanzamt. Andere Möglichkeiten sind Gehalts- oder Kontenpfändungen. Einer gewissen Frau von Storch (AfD) ist das passiert.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kontopfaendung-bei-beatrix-von-storch-afd-vize-scheitert-mit-gez-boykott/13405404.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ins Gefängnis kam noch niemals, wenn man Schulden, außer bei einer Geldstrafe, hat. Außerdem kann man in den Knast wandern, wenn  man sich weigert eine Vermögensauskunft abzuliefern. Ansonsten kommt jemand, der Vermögen pfändet und man hat einen Eintrag bei der Schufa und kann dann Sachen, wie ein Handy vergessen. Das gibt es bei einer negativen Schufa nicht-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahlen musst du auf jeden Fall, egal was du versuchst. Ich hab da gegen geklagt, solange du eineneigen  Haushalt betreibst musst du leider zahlen. Sich da quer zu stellen bringt da leider nichts.

Die können aber nach vielen Mahnungen tatsächlich deinen Lohn oder Wertgegenstände pfänden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matthof
15.09.2016, 22:03

Schweinerei, das sind fast 200 im Jahr für Sender die ich kaum schau...

0
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 12:11

ja für etwas was ich nicht nutze ist das halt rausgeschmissenes Geld, und es gibt genug Leute die eh schon zu wenig verdienen...

0

Wieso regt sich eigentlich niemand darüber auf, daß man auch für die privaten bezahlen muß? Egal, ob man sich bei denen irgendwelche Sendungen anschaut oder nicht. Gauben die Leute wirklich das Märchen, daß die Programme als Geschenk, für lau ausgestrahlt werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 05:47

ich zahl für die privaten nix, Satellit TV is kostenlos

0
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 12:23

ich arbeite in der Schweiz und lebe in Deutschland, Habe monatlich ca 2800€ zur Verfügung, Also leisten kann ich es mir... mir gehts nur ums Prinzip! es gibt Leute die verdienen nur 1000 - 1500 im Monat, da macht das dann schon etwas aus

0
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 17:32

Warum sollte ich dafür zahlen...?

0
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 18:13

was für komische Stellen ?

0

Nein, ins Gefängnis kommt man dafür nicht, das war aber schon immer so.

Aber natürlich wird dann gepfändet.

Wieso will man sich so einen Stress antun und zahlt nicht einfach die paar Euro im Monat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geheim007b
16.09.2016, 16:52

Das mit dem ins Gefängniss kommen wurde immer blöd Geschrieben... eine war wegen der GEZ im Gefängniss, weil sie sich geweigert hatte die Vermögensauskunft für die GEZ abzugeben (Erzwingungshaft).  Gepfändet wird es erst wenn es rechtskräftig ist... das es nicht rechtskräftig wird dafür muss man eben etwas tun.

0
Kommentar von geheim007b
16.09.2016, 17:04

und warum man die paar Euro nicht bezahlt...

bei vielen ist es viel Geld... erst recht wenn sie am Existenzminimum leben und bewusst auf Hartz4 verzichten...

in meinem Fall: aus Prinzip. Ich bin mit der Art und weise wie hier Geld verschwendet wird nicht einverstanden, ich halte das System für Überholt und es kommt nicht mehr dem ursprünglichen Gedanken nach. Es ist ein reiner Selbstbedienungsladen dessen Gier riesig ist. Dazu kommt das ich es mit dem aktuellen Recht nicht vereinbar sehe und daher auch rechtlich dagegen vorgehe sobald ich die Chance dagegen habe. Diese Chance gibt man mir nicht da man es nicht bescheidet (trotz mehrfacher Aufforderung). Da man mich seit gut 2 Jahren auch nicht mehr belästigt mit rechtsunverbindlichen Drohungen läuft es eben so vor sich hin... entweder hat man aufgegeben oder man traut es sich eben nicht zu bescheiden weil klar ist das ich rechtlich dagegen vorgehen würde und man lieber die leute melkt die es über sich ergehen lassen.

Bei inzwischen aber über 50% regelmäßigen Außenständen, immer mehr verfahren und (für die die sich dummerweise durch irgnoieren wehren) tausende Pfändungsverfahren sollte klar sein... das System hält sich so nicht mehr lange. Meiner Meinung nach hat man den Bogen überspannt... eine rückkehr zum Gebührenmodel ist nicht mehr praktikabel und das sinnvollste wäre ein steuerfinanzieres Staatsfernsehen das die Grundversorung sicherstellt... mehr aber nich (mit deutlich mehr demokratischer Kontrolle über die Ausgaben).

0
Kommentar von vitus64
16.09.2016, 21:19

"Gepfändet wird es erst wenn es rechtskräftig ist..."

Stimmt nicht. Zumindest kann vor Rechtskraft gepfändet werden (Par. 80 Abs. 2 Nr. 1 VwGO).

Wo der Vorteil eines steuerfinanzierten Systems liegen soll, ist mir überhaupt nicht klar.

0

aktueller Stand:

- die Sendeanstallten haben angekündigt niemanden mehr in Erzwingungshaft zu nehmen nach der extrem schlechten PR beim 1. fall

- Gerichte stellen Prozesse zum Thema Rundfunkbeitrag zurück

- 50% der Haushalte zahlen nicht oder deutlich zu spät

- die Anzahl der Gegener wächst von Jahr zu Jahr

- Parteien entdecken das ganze als Wahlkampfthema.. ( und das nicht nur die AFD).. die Politik mischt sich ein...

der Anfang vom Ende...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder so ein Gejammer von unaufgeklärten Bürgern...

In Deutschland sind die öffentlichen Medienanstalten die am teuersten finanzierten auf der ganzen Welt, da man Nachrichten und Bildung keinem Menschen mehr vorenthalten möchte. Es ist eine Lehre, die man aus der Nazizeit gezogen hat!

Es ist also keine Schande die Gebühren zahlen zu müssen, sondern ein Recht bzw. eine Chance, die einem der Staat anbietet! 

Wenn du keine öffentlichen Medien nutzt, ist das dein Problem, aber der Staat sorgt gutmütig dafür, dass jeder Bürger zum eigenen Wohl auf öffentliche Medien zugreifen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matthof
15.09.2016, 22:17

und dann laufen auf den Sendern Sturm der Liebe und so zeug... es gibt heute genug andere Mittel um sich zu informieren... Aber jeder hat da so seine eigene Meinung dazu...

0
Kommentar von uselexxx
16.09.2016, 08:58

selten etwas dämlicheres gelesen -.- .. "bildun" .. durch "öffnetliche medien" :D .. bei dir ist wohl was durchgebrannt im oberstübchen

0
Kommentar von Matthof
16.09.2016, 17:35

es gibt auch Zeitungen, Fachzeitschriften und Zeitungen womit man sich informieren kann... deswegen wird man nicht ausgeschlossen...

0

Was möchtest Du wissen?