Hat jemand einen Vorschlag, was ich studieren könnte?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Liegt dir denn das Lehren? An der Schule ist zwar das fachliche wichtig aber noch viel wichtiger ist der Umgang mit Schülern. Manche Leute können von Natur aus anderen Dinge beibringen andere nicht.

Ich würde dir dazu raten einfach mal Realschülern oder so Nachhilfe zu geben. Da merkst du ganz schnell ob du anderen was beibringen kannst. Da bringt das fachliche selbst nämlich kaum was.


Ansonsten kann ich auch immer zu einer Ausbildung vorm Studium raten. Das kostet zwar ein paar Jahre aber die Zeit ist wirklich gut angelegt. Gerade Mathe-Lehrern würde ein wenig Praxiserfahrung beim Umgang mit der Mathematik nicht schaden. Man sieht zudem einfach mal was anderes als immer nur die Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyLovesMath
26.06.2014, 16:33

Als ich auf der Realschule war, habe ich in jeder Abschlussprüfung eine 1 geschrieben. Daraufhin habe meine damaligen Lehrer mich gefragt, ob ich Nachhilfe für 9. und 10. Klässler geben könnte. Seitdem gebe ich Nachhilfe. Vorher habe ich meine Mitschüler aber auch immer geholfen.

Ich habe in der 8. Klasse mal 90 Minuten Mathe erklärt. das war in der Stunde vor einer Klassenarbeit. Einige hatten das Thema noch nicht ganze verstanden. Mein Lehrer meinte dann, dass ich sehr gut erklären. das selbe durfte ich dann in der 9. Klasse nochmal in Englisch machen.

Eine Ausbildung habe ich bereits gemacht. nach der Realschule habe ich eine ausbildung im Einzelhandel absolviert.

0

Wenn du dir noch nicht sicher bist dann mach doch erst mal ein Jahr wor& travel. Da kannst du viele Praktika machen und noch genau überlegen, was du genau machen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also,da steht dir ja fast alles offen.Irgendwas mit Wirtschaft denke ich wäre auf jedenfall gut für dich.Da braucht man Sprachkenntnisse,aber auch Mathematik.Und du scheinst ja in Wirtschaft interessiert zu sein.Wie wäre es mit Wirtschaftspsychologie.Ist zuzeit ziemlich gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyLovesMath
26.06.2014, 16:21

Danke :)

Ich werde mich darüber mal informieren. Ich möchte aufjedenfall etwas mit Wirtschaft, Sprachen und Mathematik machen

0

Hallo,

meine Eltern waren beide Lehrer, und es war immer mein Wunsch ebenfalls Lehrerin zu werden.
Aus diversen Gründen ist daraus nichts geworden. Aber ganz ehrlich, wenn ich sehe und erlebe, was heute an deutschen Schulen so abgeht, bin ich mehr als froh darüber, dass ich beruflich einen anderen Weg eingeschlagen habe.

Letztendlich bleibt es aber deine ganz persönliche Entscheidung, ob du dieses Berufsziel weiterverfolgst oder nicht.

Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Micky,

So, wie ich dich kennen gelernt habe, ist der Lehrerberuf für dich bestens geeignet - du kannst ausgezeichnet erklären, bist freundlich, bist hilfsbereit und zudem sehr geduldig.

Wenn du das allerdings doch nicht möchtest, könntesr du in den Bereich Wirtschaft/Finanzwn gehen. Dort braucht man sehr gute Mathematik- und Englischkenntnisse, somit könntest du auch diesen Weg einschlagen. Spanisch und Englisch sind die weltweit am verbreitesten Sprachen, und diese beherrschst du - wie Mathe - ausgezeichnet.

Lg ShD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles beginnt zunächst mit deiner Selbsteinschätzung, darüber hinaus könntest du Menschen die dir nahe stehen bitten, dir aufzuzeigen, wo sie deine Stärken sehen. Dabei können mitunter ungeahnte Eigenschaften und Talente ans Licht kommen ;-)

Des Weiteren gibt es im Netz einige, meist kostenlose Selbsteinschätzungstests. Natürlich können diese Tests dir keine Entscheidung abnehmen, aber sie können hilfreich sein, eigene Überlegungen abzusichern und/oder Anregungen geben.

schau mal hier - http://www.abi.de/orientieren/powertest.htm?zg=schueler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fachliches Können dürfte überhaupt kein Problem sein.

Aber:

Schau dich mal unter den Fragestellern hier um. Solche Herzchen wären dann unter deinen Schülern. Sie nicht freiwillig, und du auch nicht. Denn wenn du in den Staatsdienst gehst, kannst du nicht bestimmen, wo du arbeitest -- du kannst in ein sehr stressiges Umfeld geschickt werden. Überlege dir gut, ob du das aushältst; wie ein harter Knochen wirkst du nicht.

Ich habe eine Freundin, die Lehrerin ist und zart besaitet. Sie ist derzeit zur Kur wegen Burnout.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?