Hat jemand einen Rat was ich machen sollte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann dir nur davon abraten mit deiner Mutter mitzugehen. Das ist wirklich kein Zuckerschlecken mit eine psychisch kranken Menschen zusammen zu leben, erst recht nicht als Kind.

Du ergreifst keine Partei wenn du sagst, dass du bei deinem Vater bleibst. Das was deine schwester sagt ist das richtige.

Lasse dich von ihr nicht unter Druck sezten. Es ist unendlich schmutzig wenn man seinem Kind keine Whal läßt, sondern Druck aufbaut, damit es mit geht. Das ist dann sicher keine gute Mutter. Eine gute Mutter macht so etwas nicht.

Lasse dich nicht erpressen mit Aussagen wie, dann siehst du mich nie wieder. Du kannst ihr ruhig auf den Kopf zu sagen, dass eine gute Mutter so nicht agiert und das alleine schon ein ausreichender Grund ist nicht mitzugehen.

261201 04.07.2017, 22:32

Na ja, die baut nicht unbedingt Druck auf, die lässt mir ja die Wahl, aber ich weiß, dass ich bei einer Entscheidung jemanden von beiden sehr enttäuschen werde. Das ist einfach so unfassbar schwer.

0
maja0403 04.07.2017, 22:41
@261201

Das ist leider so, aber du mußt an dich denken.

0

Deine Schwester vertritt den richtigen Standpunkt. Du solltest dort bleiben, wo deine gefühlte Heimat ist, deine Schule, deine Freunde, deine sozialen Kontakte u.s.w. Deine Mutter ist aufgrund ihres Erkrankungsbildes starken Stimmungsschwankungen ausgesetzt, die du vermutlich voll abpufferst, in der (naiven) Hoffnung ihr zu helfen. Ist nicht böse gemeint das naiv, denn das würde jeder so machen an deiner Stelle. In Wirklichkeit besteht das Risiko, dass sie dich damit auf Dauer belastet und "verschleißt" und deine eigene Entwicklung negativ beeinflusst. Die Abspaltung auf eigenen Beinen zu stehen, beginnt leider manchmal sehr früh, ich habe in deinem Alter einen Elternteil durch Tod verloren und musste mich gezwungenermaßen damit arrangieren. Konzentriere dich auf die Dinge, die für dein künftiges Leben wichtig sind, Schulabschluss, Berufswahl, ggf. Freund(e), Familie. Betrachte dich nicht im Spiegel von ihr "sie würde mich hassen wenn ich nicht mitgehe". Was sie denkt (generell ein anderer denkt), bestimmt dann dein Verhalten. Du musst nun definieren was du denkst, was für dein Leben richtig ist. Ich entscheide mich dafür zu bleiben, weil ich denke, dass dies für mich am besten ist. Verstehst du, das was irgendjemand anderes, speziell deine Mutter in dem Moment darüber denken könnte, ist für dich von untergeordneter Bedeutung. Du lebst dein Leben nicht im Spiegel eines anderen, sonst hast du schon verloren, bevor es richtig losgeht ;) Ich weiß, sowas ist echt unangenehm besser wäre wenn alles in Ordnung und harmonisch wäre. Lass deine Mutter ziehen und sich Menschen ihr annehmen, die dafür ausgebildet sind. m.M. alles Gute, Cliff

261201 04.07.2017, 23:09

Na ja, ich habe eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben ihr zu helfen, also naiv bin ich da eigentlich nicht gerade, es ist nur so, dass ich sehr an meiner Mutter hänge. Immerhin hat sie mich liebevoll aufgezogen, mir gute Werte vermittelt, mir eingeredet immer eine eigene Meinung zu bilden, und nun muss ich mich zwischen ihr und allen Anderen entscheiden...

0
CliffBaxter 04.07.2017, 23:32
@261201

das glaube ich nicht, dass du diese Hoffnung aufgeben würdest, ihr zu helfen. Vielleicht war naiv eine falsche Wortwahl, weil sie zu negativ ist, sagen wir blauäugig. Du machst es automatisch, ohne viel darüber nachzudenken, richtig reflektieren kannst du es erst Jahre später, wenn du die nötige Distanz dazu hast. Du entscheidest dich nicht für sie oder alle anderen, sondern in erster Linie für dein Leben. Mach eine Tabelle, wo es warum am meisten Sinn macht weiterzuleben und entscheide dich dafür, was die meisten Punkte bekommt. Jeder hängt an seiner Mutter, das ist normal. Sie ziehen zu lassen bedeutet nicht, dass du dir deshalb Vorwürfe machen müsstest. Es ist nun mal so und du kannst es nicht ändern. Dein Leben fängt gerade erst richtig an Fahrt aufzunehmen, es ist jetzt wichtig dafür die richtige Basis zu legen. Grüße, Cliff

0

liebe Jung,...

...das tut mir echt leid für dich, in wlecher Situation du dich derzeit befindest;

ich würde dir raten:
bleibe da, wo du dich wohlfühlst - wenn es super ist, mit deinem Freund - mit und bei ihm, also ihr beide zusammen, diese Problem zu bewältigen; du brauchst jetzt die Liebe deines Freundes ganz besonders;
bleib bei deinem Vater und plane deine Zukunft, da wo du aufgewachsen bist, wo du alles kennst; wo du deine Wurzeln hast; wo du Freunde hast...;
all das hilft dir derzeit, dich für das Bleiben bei deinem Vater, zu enstscheiden;

ich sage nix generelles Neagitves gegen deine Mutter; ja, es ist ein Problem, daß du dich gegen sie entscheidest, weil du sie ja auch liebst, das ist echt auch gut so; denn im Streit auseinandergehen ist immer schlecht - für beide Parteien -;
es ist traurig, daß deine Mutter phsychische Probleme hat, aber du solltest über deinen Schatten springen und dich für dein gewohntes zuhause entscheiden;
besteht denn keine Möglichkiet, daß du sie mal besuchst ?..das muß doch irgendwie gehen...wo ein Wille, ist doch immer ein Weg...; zumal sie nur paar hundert km entfernt wegzieht; auch...wenn sich deine family...von ihr abwendet; du mußt es doch nicht auch wirklich selber machen; sogar, wenn du heimlichen Kontakt mit ihr aufrecht erhälst, so warst du dein Gesicht für dich, dein Zeichen deiner Liebe dennoch zu ihr, ehrt dich - wirklich -; ich sehe es auch so, daß deine Mutter wohl krank ist und jemand der krank ist und den man noch liebt und obendrein die eigene Mutter ist, kann man nicht so ohne mirnichtsdirnichts beiseite schieben;

ich denke, liebe Jung, wenn du es so händelst, hast du auch mit deinem Inneren, mit deiner Liebe zu deiner Mutter, Frieden; viel Erfolg, alles Gute dabei und viel Liebe mit deinem Freund, das wünsche ich dir, liebe Grüße aus Köln

Ich kenm das ^^ Man fühlt sich in dem Moment so mies ( meine Mutter ist auch so irgendwie manchmal krank, oder es sind die tage, was ich aber zweifle) du könntest evt zu einem Psychologen gehen ( also diese ärzte die mit jemanden reden hab den namen vergessen) . So wieder text sich anhört ist es besser beim Vater zu bleiben.

261201 04.07.2017, 22:35

Da muss ich glaube ich eher nicht hin, ich weiß schon was der vorschlagen würde, und zwar dass ich meinen Gefühle durch Kreativität verarbeiten sollte, aber das mache ich schon. Aber trotzdem danke.

0
arjanebrahimi 04.07.2017, 22:38

Sorry :/ Ok ich sag mal was ich machen würde: zum Vater (also wenn ich du wäre, mein Vater hat mich nur als Rentenversicherung und mag mich garnicht XD) gehen. Du überlebst es nicht bei solchen Menschen die psysisch krank sind. Meine Mutter wollte mich mal erschalgen mit Nem Stahl Stück. Mein Bruder hat sie noch rechtzeitig aufgehalten. Also wenn du nicht willst das sowaspassiert geh zu deinem Vater ;) viel glück

0

Was möchtest Du wissen?