Hat jemand eine Idee für einen Anfang einer Kurzgeschichte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wenn das so ist...

ich finde es -interessant, wenn eine Geschichte "mitten drin" anfängt sozusagen.. nicht wenn klassisch alles erst vorgestellt wird, sondern das im Laufe der Geschichte deutlich wird.

Zu deiner Story.. könnte man zB ne Szene wählen, wo Sofie gerade mit ihrem Vater im neuen Haus, in der Wohnung ist (oder ankommt) - und dann immer mit Rückblenden (durch ihre Gedanken), die nach und nach die ganze Story offenlegen (was vorher war, der Tod ihrer Mutter, das ihr Vater ihren Job verloren hat). So ist es nicht so "eintönig" weil du bspw nur aus der Vergangenheit berichtest, sondern ihre Gedanken werden natürlich von dem Geschehen um sie herum beeinflusst.. (muss ja jetzt auch nicht pausenlos sein (die Rückblenden), kannst du ja auch immer mal wieder, wenn es passt, mit einbinden,-  je nachdem wie lang deine Geschichte auch werden soll)

Ein Anfang könnte zB so lauten:

-1-

"Sofie? Sofie, aufwachen, wir sind da!"

Erschreckt fuhr Sofie hoch. Bis gerade eben hatte sie sich noch in der Umarmung ihrer Mutter befunden, hatte ihre Wärme gespürt, ihre Hände, die sanft über ihren Kopf strichen und ihr sagten, dass - egal wie schlimm es gerade auch aussehen mochte, am Ende doch alles gut werden würde... Sofie schluckte und blinzelte mit Mühe die Tränen hinunter, die schon wieder in ihr aufzusteigen drohten. Nie wieder würde sie sich in die liebevolle Umarmung ihrer Mutter kuscheln können, nie wieder deren Wärme spüren oder in ihr liebevoll-lächelndes Gesicht blicken können..es war nur ein Traum gewesen..nur ein Traum.

"Hey, Schatz." Die Stimme ihres Vaters, besorgt - und zugleich auch ein wenig erschöpft, riss Sofie wieder zurück in die Wirklichkeit, in das Auto ihres Vaters das vor ihrem neuen Haus (ihrer neuen Wohnung(?)) parkte. "Komm, lass uns aussteigen." Er wandte sich mit seinem gesamten Körper zu ihr auf den Rücksitz und Traurigkeit - aber auch Bestimmtheit schwangen in seiner Stimme mit, als er leise sagte: "Du weißt, deine Mutter hätte das auch gewollt. Das wir weitermachen, uns nicht aufgeben.. Komm lass uns aussteigen und uns unser neues Zuhause angucken."

(...)

okayy.. ähm, sorry, für die späte antwort, ka ob sie dir jetzt noch hilft ^^ das war jedenfalls ein beispiel, was ich ungefähr meinte mit "mitten drin anfangen" (mit deiner Story) ..keine Ahnung, hoffe es hilft dir noch^^

ansonsten.. viel spaß beim Schreiben noch ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoveNightstar
02.02.2016, 21:08

Vielen Dank, deine Antwort war sehr hilfreich

0

Ich habe verschiedene Ideen:

1. Etwas über Die Zeit wo ihre Mutter lebte und wie sich das jetzt verändert hat. Also sozusagen eine Art "vor...Jahren"

2. Über das Mädchen schreiben, falls du in der Ich form schreibst, sich selber vorstellen, wenn nicht ganz normal das mädchen vorstellen (Alter, Charakter, Keine Mutter, Lage in der Familie...)

3. Oder etwas über ihren Umzug wie es früher war und wie sie denkt wie es nach dem Umzug sein wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoveNightstar
02.02.2016, 20:13

Vielen Dank das sind gute Ideen

1

aus welcher Perspektive möchtest du denn schreiben?

(ich-Erzähler, er-Erzähler, ..?)

(und hast du schon einen Namen für das Mädchen, oder sollen wir den auch ausdenken?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoveNightstar
02.02.2016, 20:12

Das Mädchen sollte Sopfie heissen und es ist ein er-Erzähler

0
Kommentar von girl0303
02.02.2016, 20:12

..


0

Was möchtest Du wissen?