Hat jemand eine gute Idee, um hier zu helfen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich denke, er hat euch das u.a. erzählt, weil er hofft, von euch Hilfe zu bekommen, ohne direkt danach fragen zu müssen. Ein Wink mit dem Zaunpfahl sozusagen. Oder eine Bitte, ein Hilferuf durch die Blume, wie man es auch nennen mag.

Wenn jetzt jeder vor lauter Zurückhaltung und Rücksichtnahme sich nicht klar äußert, ihr nicht und der alte Herr auch nicht, wird das nix ;). Er hats erzählt, ihr könnt darauf reagieren und weil bis Jahresende nicht mehr lange hin ist, würde ich auch nicht mehr lange um den heißen Brei herumreden, sodern ganz konkret nachfragen, ob und wie man helfen kann und anbieten, wozu man bereit wäre. Also, beim nächsten Gassi die Sache ansprechen, vermutlich fällt dem alten Herrn ein Stein vom Herzen, weil ihr helfen wollt und weil er mit der Sorge nicht allein bleibt.

Alles Gute für dich und deine Mitstreiter, für den Hund und für seinen Herrn. Nehmt euch der Sache an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
29.10.2015, 15:48

ja das machen wir. Danke

1
Kommentar von Bitterkraut
30.10.2015, 21:40

Danke fürs Sternchen!

0

Hallo,

ich finde, dass ist eine sehr gute Idee. Je mehr verantwortungsvolle und informierte Menschen nach einem neuen Zuhause für den Hund suchen - desto eher wird sich ein "Seniorenplätzchen" auftun.

Und jemandem Hilfe anzubieten ist niemals verkehrt!

Über die sozialen Netzwerke erreicht man auch sehr viele Menschen - und wer weiß, ob nicht jemand eine ältere Person kennt, die sich freut, einem alten Hund noch einen schönen Lebensabend geben zu können. Viele ältere Menschen können sich ja keinen jungen Hund mehr anschaffen, weil sie nicht möchten, dass er dann "übrig" bleibt. Da kann ein älterer Hund eine prima Lösung sein.

Auch Zettel an Schwarzen Brettern können helfen. Es gibt auch jede Menge Tierschutz-Organisationen, die oft gerne helfen, weil sie vllt. gerade Menschen kennen, die solch einen Hund suchen.

Wir drücken alle Daumen und Pfoten, dass sich ein wunderbares Plätzchen finden lassen wird.

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
29.10.2015, 15:53

Du hast recht, evtl kann man das publik machen und es findet sich tatsächlich jemand, der den Hund übernimmt. Danke, gute Idee.

3

Das ist gar nicht unverschämt. Warum auch ? Das ist doch ein  Zeichen, dass ihr euch Gedanken macht., kann nicht einer von euch den Hund übernehmen ? Dann weiß der Mann wenigstens, dass er in gute Hände kommt. Und der Hund kennte euch doch auch schon. Ihr kennt den Mann, so dass er den Hund vielleicht ab und an noch mal sehne kann.,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
29.10.2015, 15:36

Wir wollen ihn halt nicht "überfallen", da er eh grad genug um die Ohren hat. Aber evtl hast du recht, dass eine von uns den Hund übernehmen kann. Danke jedenfalls.

2

Hilfe anbieten ist nie verkehrt.

Gibt es nicht sogar schon Altersheime bei denen der Hund mit darf? Alternativ wäre doch sicher auch eine Betreuung daheim möglich.

Führt kein Weg dran vorbei, sollte frühzeitig ein gutes Heim gefunden werden, bevor der Hund im Tierheim landet. Wir hatten hier bei uns einen solchen Fall. Der Gesundheitszustand eines älteren Herrn hat sich ganz drastisch verschlechtert und er hat fast eine Woche nach einer Unterkunft für seinen Hund gesucht. Irgendwann kam er dann (bereits durch sein gesundheitliches Problem blau angelaufen) zu unserem Tierheim und hat das Tier unter Tränen abgegeben, mit der Bitte, dass er das Tier in wenigen Wochen wieder abholen kann.

Er hat sich oft telefonisch gemeldet und sich über seinen Hund erkundigt. Nach einem halben Jahr brach das allerdings ab und der Hund wurde dann nach einem weiteren halben Jahr zur Vermittlung freigegeben. Über den Zustand des Besitzers weiß man nichts.

Also lieber vorher ein liebevolles Zuhause finden, als eine Erwartungshaltung bei dem Tier schaffen. Das ist nur noch schwerer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
29.10.2015, 16:03

Sorry jetzt muss ich nachfragen: Kann man einen Hund sozusagen auf Zeit im Tierheim abgeben, ohne dass es vermittelt wird?

2

frag ihn ob er möchte, dass ihr ihm helft eine Lösung für den Hund zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Helft dem Mann und dem hund aufjedenfall... 👍👍👍👍

& Du kannst ihn natürlich fragen villeicht würde es ihn sogar freuen!... Aber frag ihn lieber vorsichtig und richtig formuliert weil für alte menschen kann es auch schnell falsch rüber kommen...

& von euch kann den hund keiner nehmen?..

sein hund liegt ihm sicher am Herzen und es wäre toll wenn er den hund trotzdem wieder sehen kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihm die Hilfe anbieten. Er hätte ja die Endentscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
29.10.2015, 15:36

Aber ist das nicht unhöflich bei der nächsten Gassirunde einfach so zu fragen?

2

Was möchtest Du wissen?