Hat jemand die Existenz erschaffen?

5 Antworten

Klingt nach dem direkten Gegenteil von Determinismus wenn du mich fragst.
Was das klassische Urknall Konzept sagt ist:
Eine Singularität die aus scheinbar keinem Grund (ohne Gravitation, ohne Zeit, ohne andere physikalischen Gesetze) zum Urknall führt wodurch Existenz wie wir sie beschreiben erst erschaffen wurde.
Im klartext mit unseren "klassischen" physikalischen Gesetzen ist es unmöglich zu erklären da sie nicht existierten als der Urknall geschah.

Die einzige Erklärung wäre zurzeit mit Quantenmechanik z.B. dem Quantentunneleffekt, sehr intressant sich anzuschauen. Aber dazu gibts natürlich nur Theorien. Aber von einer Sache kann man ganz sicher nicht hier reden und zwar von Determinismus.

https://www.youtube.com/watch?v=T8xqZp5a_Wo

Gegenargument zu diesen Argumenten, sehr gut zusammengefasst

1
@anfangohneende

Nices Video aber ok das ist schon ein eigenes Thema für sich und fast mehr philosophisch als physikalisch. Determinismus auf menschliches Handeln bezogen und Determinismus bezogen auf den Urknall sind komplett verschiedene Themen.

Das sind ja keine Gegenargumente zu den Dingen die ich geschrieben hab.
Determinismus existiert nur innerhalb dieses Universums, also innerhalb der Grenzen der Relativitätstheorie. Deine Frage bezog sich auf Existenzerschaffung.

Vor dem Urknall, gab es keine natürlichen Gesetze und keinen Determinimus, jedenfalls nicht bei unserem Wissenstand, und als Beobachter innerhalb des Universums auch unwahrscheinlich dass sich das je ändern wird.

0
@RayVin

Also hat der Erschaffer der Existenz keinen freien Willen aber der Mensch hat einen? Far fetched

0
@anfangohneende

Welcher Erschaffer?

Hab zu beidem Sachen die du mir in den Mund legst keine Aussage gemacht, lies es dir lieber nochmal durch und zitiere worauf du dich beziehst sonst bringen diese Aussagen nichts.
Wir KÖNNEN es nicht wissen. wir sind in dem System und es ist unmöglich über Dinge außerhalb des Systems Aussagen mit 100% Sicherheit zu treffen, wir können lediglich Theorien, die mit dem Stand unserer Wissenschaft vereinbar sind, aufbauen und das auch nur dank der Quantentheorie.
Es bringt auch nix über Semantiken zu diskutieren. Wie du frei und Willen und einen freien Willen definierst ist dir überlassen.

Man sollte keine Frage stellen wenn man unzufrieden mit der Antwort ist XD

1

Im Nachhinein kann jeder sagen, das alles hat ja so kommen müssen, weil die und die Bedingungen vorhanden waren.
Aber mach das mal im Vorhinein!

Ja. Eine Aktivität aus einer anderen Dimension

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Von überall und nirgends

Das ist ja immer noch die große Frage. Wenns z. B. stimmt mit dem Urknall - es ist noch immer nicht klar, wie es dazu gekommen sein soll, wenn doch dadurch alles erst entstanden ist.

Wo vorher nichts war kanns doch nicht so eine heftige Explosion geben?

Eben die übliche Frage... Huhn oder Ei, was gabs zuerst

Ja. Gott.

Denn: Gott ist Geist. Außer ihm war nichts.

Da schuf er alles, was ist. Und Menschen.

Er brachte also alles in Existenz.

Und weil es außer ihm nichts gab, hat er alles aus dem einzigen Material, das er hatte, geschaffen: sich selbst.
Einwände?

0

Was möchtest Du wissen?