Hat jeder Zweite heutzutage die Allgemeine Hochschulreife?

2 Antworten

Wenn das so in einer Statistik stünde, wäre die Statistik falsch. Vermutlich ist in den von dir gelesenen Nachrichten der Begriff "Allgemeine Hochschulreife" falsch gebraucht worden. Dieser beinhaltet neben dem Abitur (in der Regel an einem Gymnasium), nur zahlenmäßig wenige Sonderwege (z.B. Berufsoberschule mit 2. Fremdsprache, besondere Kollegs, Ergänzungsprüfung zu einem ausländischen Schulabschluss, usw.). Wenn man allerdings die Fachhochschulreife in ihren verschiedenen Ausprägungen und verschiedene Sonderwege zu einem Fachhochschulstudium (z.B. über Berufsausbildung, Meister- und Technikerprüfung, besondere Hochschulzulassungsprüfung usw. ) betrachtet, dann könnte es vielleicht stimmen mit der Hälfte eines bestimmten Jahrgangs. Allerdings müsste man dann richtigerweise von "Hochschulzugangsberechtigung" sprechen. Eine Verwirrung entsteht leider auch durch den (selbst von manchen offiziellen Stellen) falsch gebrauchten Begriff "Fachabitur". Ein Fachabitur wäre ein Abitur mit nur einer Fremdsprache, womit man einige universitäre Studiengänge aber alle Fachhochschulstudiengänge studieren könnte. Die Fachhochschulreife (etwa erworben an einer Fachoberschule) ist kein "Fachabitur".

also wie viel Prozent haben das ALLGEMEINE ABITUR ? Das normal auf Mittelschule und Gymnasium erworben werden kann?

0

Ja, die sind mit drin. Was aber wohl Nonsense ist. Abitur haben ca. 38 % einer Altersjahrgangs. Die Zahl Studienplätze wurde aber nicht wesentlich erhöht. So drängt die ganze Masse eben auf alle Studienplätze, incl. FH-Studienplätze. Offenbar ist aber auch nicht jeder "studierfähig", denn ca. 1/3 ist einem Uni-Studium nicht gewachsen.

Na, der Industrie und der Höheren Beamtenschaft dürfte das alles überhaupt nicht gefallen. Bin mal gespannt was die hinter verschlossenen Türen zusammen mit den Heinis von der Bertelsmann-Stiftung noch so aushecken und wie sie es dann dem dummen Volk verkaufen werden. LOL

Was möchtest Du wissen?