hat jeder, der einfach mal gerne in allem übertreibt, automatisch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo major6507,

der inflationäre Gebrauch psychiatrischer Etiketten entlastet uns von der Aufgabe, seelisch belastete Menschen in ihren sozialen und biographischen Zusammenhängen zu verstehen.

Diese Etikettierungstendenz ist nach meinem Eindruck auch bei der „Diagnose  Borderline“ immer häufiger zu beobachten. Dabei sollten wir uns nicht darauf beschränken, die Diagnosewut von Laien zu kritisieren. Auch Psychiater neigen dazu.

Allerdings ist "Borderline"  unter Psychiatern auch eine umstrittene Diagnose:

In einer Besprechung zu „Angst“ – Ursprung und Überwindung von Dr. med. Holger Bertrand Flötmann - wird der Autor folgendermaßen zitiert:

Ich komme in meiner nervenärztlichen Praxis seit Jahren ohne den
Begriff des Borderline-Syndroms aus. Dennoch bin ich in meiner psychiatrischen Arbeit erfolgreich und benutze allein die anderen Begriffe der Neurosenlehre und der Geisteskrankheiten. Viele Fälle der Angsterkrankungen, der Süchte, der Phobien und der anderen neurotischen Störungen fallen unter die Diagnose Borderline, wenn man diese Diagnose verwenden will. Das Borderline-Syndrom ist
aufgrund seiner diffusen und vielschichtigen Komplexität und vor allem wegen seiner wenig nachvollziehbaren Genese und Psychodynamik eine kritikwürdige Diagnose. 

Warum sollten wir Laien Mitmenschen diesen Begriff zuordnen, wenn sogar versierte Fachleute auf ihn verzichten können?



Nein!

Eine Persönlichkeitsstörung ist eine schwerwiegende psychische Störung, die man nicht einfach leichtfertig selbst diagnostizieren kann. Genauso wie jemand, der nicht all zu einfühlsam ist, nicht gleich ein Psychopath ist.

Wäre genauso, wenn Du Schnupfen hast und ich Dir sage, das wäre sicher Krebs und Du wirst sterben. Quark. Leider hält sich in der heutigen Zeit jeder für einen perfekten Facharzt, der mit dem Hintergrund von Informationen aus dem Internet alles gleich bei sich selbst diagnostizieren kann - nach dem Motto "Ich war gestern wieder depressiv, habe heute ein bisschen Borderline und morgen Schizophrenie"

Wer braucht schon Ärzte, wir haben Internet!

Vor allem bei psychischen Erkrankungen ist die vermeintliche Selbstdiagnosenrate immens, was dann tatsächlich Betroffene von diesen Kranken insofern abwertet als "das hat doch jeder mal".

Grüße.

major6507 04.08.2017, 19:03

Sie scheinen sich gut mit der Krankheit auszukennen, können Sie vielleicht mehr darüber erzählen? im Internet gibt es leider sooo viele zerstreute Informationen darüber...

1
Willibergi 04.08.2017, 19:18
@major6507

Über Borderline? Das würde den Rahmen sprengen. Borderline ist eine sehr komplexe Persönlichkeitsstörung - die lässt sich kaum in wenigen Sätzen erklären.

Aber um den Kuchen mal zumindest anzuschneiden:
Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine Affektregulationsstörung, also eine Störung der Gefühlskontrolle. Betroffene sind unter Anderem emotional extrem instabil, haben oft krankhafte Angst vor dem Alleinsein und leiden unter starker Impulsivität. Oft liegen Liebe und Hass in ihren Gedanken sehr nah beieinander.

Ein schönes Zitat über Borderline:

Borderline ist wie eine Reise im Zug, dessen Notbremse defekt ist.

Das war aber bei Weitem noch nicht alles, mit dem Krankheitsbild Borderline kann man ganze Bücher füllen.

Wenn Dich also das Thema Borderline näher interessiert, dann guck doch mal hier, das ist ganz schön erklärt:
https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/borderline-stoerung/krankheitsbild/

2
major6507 04.08.2017, 19:59
@Willibergi

Danke vielmals. Den Link kenn ich schon und viele andere...da hilft wirklich nur Psychologie zu studieren :D

1
Willibergi 04.08.2017, 20:02
@major6507

Das ist allerdings wahr. 

Wenn Dich das Thema psychische Störungen interessiert, ist der Bereich Klinische Psychologie bestimmt etwas für Dich.

Alles Gute weiterhin.

1

Nein, natürlich nicht! Wie kommt man auf so einen Mist?

Natürlich nicht.

Borderline ist doch schon eine andere Stufe...

Was möchtest Du wissen?