Hat jede Kultur ihre eigenen und für sie gültigen moralischen Normen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Moralische Normen sind in Gesellschaften für den Zusammenhalt in diesen Gesellschaften entstanden. Das drückt sich schon darin aus, dass man in frühen Gesellschaften je eigene Götter (als Ankerpunkt der Moral) hatte. Die stammesinterne Moral galt nicht für Nicht-Stammesmitglieder. In dem Maße, wie sich Stämme zu größeren Gesellschaften entwickelt haben, wie sich jetzt größere Gesellschaften globalisieren, wird versucht, Innenmoral - möglichst die eigene Innenmoral - als allgemeine Außen- und Innenmoral durchzusetzen. Das ist ein Machtkampf, der z.B. von Samuel Huntington in "Kampf der Kulturen" beschrieben wurde. Bei den Normen geht es ja immer darum, wie im Streitfall entschieden wird und von wem. Konkret gibt es ja nicht umsonst den Widerstand gegen CETA und TTIP, der unter anderem an den Schiedsgerichten und ihrer Besetzung festgemacht wird. Nicht umsonst wollen die fundamentalistischen Moslems ihr Scharia-Recht durchsetzen. Hinter den Normen und ihrer Anwendung aber stehen ganz verschiedene Weltauffassungen, z.B. auch, ob genmanipulierte Produkte gut oder schlecht sind. Ist man sich denn wirklich weltweit einig, dass das Töten von Menschen verabscheuungswürdig ist? Wieso werden dann mordende Selbstmordattentäter in Teilen der Welt als Heilige gefeiert? Nicht mal in dieser grundsätzlichen Frage gibt es "stammesübergreifende" Einigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe diese Frage einmal einen Professor für Ethik gestellt. Daraus ist folgende Erkenntnis entstanden:

  1. Es gibt die ,,goldene Regel"; die negativ formuliert ist: ,,Was Du nicht willst dass man Dir tut, das füge auch keinem anderen zu". Diese Erkenntnis ist NICHT in allen Kulturen, aber doch in vielen Kulturen verbreitet.
  2. Ansonsten gibt es keine ethische Regel, die in allen Kulturen verbreitet ist. Sogar die elementare Regeln 8z.B. die ,,Zehn Geboten") sind nicht überall restlos anerkannt.
  3. Im Prinzip muss man die Eigenheiten anderer Kulturen respektieren. Grobe Verletzungen der Menschlichkeit (Selbstmordattentate; Gefängnis ohne Gerichtsurteil, usw....) darf und muss man trotzdem anprangern.
  4. Sogar die universelle Menschenrechtserklärung wird in Ländern, deren Regierung diese Erklärung unterschrieben haben, systematisch verletzt (Türkei)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jein. Es gibt natürlich Normen, die kulturspezifisch- oder spezifisch für eine bestimmte Zeit, ein bestimmtes soziales Milieu etc.- sind. 

Aber es gibt eben auch Normen, die nicht kulturabhängig sind, sondern die von allen geistig gesunden Menschen- bewusst oder unbewusst- anerkannt werden. Diese Normen sind vermutlich der evolutionär bedingte Teil der Moral, während die anderen Normen der sozial konstruierte Teil sind.

Darüber, welche diese universell gültigen Normen sind, kann man natürlich streiten. Es stellt sich auch die Frage, ob es sich hier wirklich um konkrete Normen handelt, oder eher um z.B. Präzedenzfälle, Werte oder Argumentationsweisen. 

Es hat also wohl jede Kultur ihre eigenen Normen. Aber es gibt wohl auch Normen- oder etwas ähnliches wie Normen- die nicht kulturabhängig sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine ähnliche Frage, nämlich ob es instinktgebundene Bestandteile des sittlichen Empfindens gibt, habe ich am 20.10.beantwortet. Schau nach !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du musst nicht jeden Blödsinn gutheißen.

Gemeinsame Werte wären wohl simple Sachen wie "klaue nicht, lüge selten und schubs die Oma nicht die Treppe runter".  Da wirst in jeder Kultur was in der Richtung finden. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In China essen sie Hunde und Katzen, bei uns isst man Schweine und Rinder.
Deshalb ein klares ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Kultur hat ihre Eigenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?