Hat jede Frau einen eigenen anderen Körpergeruch, den der Mann toll findet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

wie sagt man so schön? "Man kann sich gut riechen" oder "die Chemie muss stimmen" :) 

Natürlich haben Frauen (und Männer) leicht verschiedene individuelle Gerüche, in denen sich auch Pheromone befinden. Es ist wahrscheinlich, dass diese eher unterbewusst wahrgenommenen Geruchsstoffe eine Partnerin als besonders "attraktiv" erscheinen lassen, deren genetischer Code zu dem des anderen "passt". Es ist damit zwar nicht sichergestellt, aber eben wahrscheinlicher, dass es zu einer erfüllten Partnerschaft kommt und Dinge zueinenader passen, zB. harmonisierende Immunsysteme :-) 

Ein bemerkenswertes Risiko was sich daraus ergibt ist, dass sich bei Frauen, wenn sie künstliche Hormone zu sich nehmen ("Pille"), ihre Geruchswahrnehmung verändert. D.h. sie selektieren nun nicht mehr so strikt über die Pheromone in seinem Geruch, schlicht weil sie sie nicht mehr so gut riechen. Das birgt das Risiko, sich einen Partner auszusuchen, der biologisch gar nicht zu einem passt, den man sonst über den Geruch als Kandidaten aussortiert hätte. 

Angenommen sie sind nun einige Jahre zusammen und dann beschließen sie eine Familie zu gründen und dazu setzt sie natürlich die Pille ab. Vielleicht zum ersten Mal überhaupt während der ganzen Beziehung. Dann normalisiert sich ihr Geruchsempfinden und sie ist wieder empfänglich für "seine" Pheromone und wenn die dann nicht zufällig passen, dann "kracht" es in der Beziehung und zwar heftig, möglicherweise sogar mit Abbruch der Beziehung, ohne dass jemand erklären könnte wieso in aller Welt es nach 10 Jahren eigentlich dazu gekommen ist. 

Aus der anderen Perspektive von uns Männern gibt es auch eine schöne Studie :) Um das Phänomen der Geruchswahrnehmung von möglichen Partnern näher zu untersuchen, hatte Wissenschaftler eine Studie so ausgerichtet, dass sie eine Anzahl von Stripperinnen möglichst unbemerkt beobachteten (mit ihrem Einverständnis natürlich), die die Pille nahmen und eine andere Vergleichsgruppe von Stripperinnen, die keine Pille nahm, also ganz normal Eisprung und Regelblutung hatte. Als Maß nahmen sie die durch Männer empfundene "Attraktivität" in Form von Trinkgeldgaben hinter ihren Strumpfbändern ;) 

Das interessante, das sich ergab war, dass die Frauen, die strippten und die Pille nahmen, im Schnitt etwa gleich viel Trinkgeld bekamen, es gab zwar "Ausreißer" nach oben und nach unten, aber über viele Tage fielen die nicht ins Gewicht und waren eher zufällig verteilt.

Während die Stripperinnen, die die Pille nicht nahmen, während der Regelblutung ein Tief an Trinkgeldeinnahmen verzeichneten und während der Tage kurz vor oder nach dem Eisprung bis zum Doppelten der Summe an Trinkgeld von Männern zugesteckt erhielten. Natürlich hat das Wissenschaftlerteam dies mit der Abgabe von besonders anziehend wirkenden Pheromonen während der fruchtbaren Tage zu erklären versucht. Gruß, Cliff

Schöne ausführliche Antwort von dir. Vielen Dank 

1

"Es ist damit zwar nicht sichergestellt, aber eben wahrscheinlicher, dass es zu einer erfüllten Partnerschaft kommt und Dinge zueinander passen, zB. harmonisierende Immunsysteme :-) "

  • Wenn man sich "gut riechen" kann, 
  • dann sagt das leider rein gar nichts darüber aus,
  • ob man charakterlich gut zusammen passt, sondern nur, 
  • dass die Bedingungen für gesunde gemeinsame Nachkommen "bestens" sind! (genetisch "ergänzende" Immunsysteme)
1
@dermitdemball

der Rest "wird passend gemacht" ;) 

die Fragestellung war ja, was bewirken Pheromone. Wenn die Basis der Chemie stimmt, stimmt auch die Beziehung, das wird einem unterbewusst schon suggeriert und plötzlich findet man Gemeinsamkeiten in den Hobbies, man findet sich gegenseitig bezaubernd u.s.w. die Natur hat da schon ihre Tricks, dass diese Partner zueinander finden und sich füreinander bestimmt halten ;)

1
@CliffBaxter
  • Leider kann man heute kaum noch die speziellen körpereigenen "Parfums" richtig wahrnehmen, 
  • so "zugedeckt" sind WIR meist mit künstlichen Gerüchen! 


Die richtige Reihenfolge beim Kennenlernen wäre - 

  • Man sieht eine Person, die ins "Beuteschema passt"
  • Man nähert sich dem "Opfer der Begierde"
  • Wenn man sich "gut riechen kann" - "die Chemie stimmt"
  • Versucht man Kontakt aufzunehmen - 
  • Verabredet sich um sich besser kennen zu lernen, 
  • um zu sehen wie der jeweils Andere "tickt", 
  • ob (beidseitig) tiefere Gefühle füreinander entstehen!

Die Reihenfolge heutzutage - 

  • Man sieht eine Person, die ins "Beuteschema passt"
  • Man nähert sich dem "Opfer der Begierde" - 
  • Die hilfreiche und wichtige "Vorselektion" über die persönlichen Gerüche misslingt, 
  • weil wir wegen der "Parfumindustrie" die meiste Zeit mit der "Nase blind sind"!^^
  • Und so merken viele Paare oft erst nach einiger Zeit, 
  • durch Momente ohne "Täuschung der Kunstduftwolke"
  • dass sie sich eigentlich "gar nicht riechen" können!^^

1

Grundsätzlich ist das sehr unterschiedlich. Jeder hat einen anderen Körpergeruch. Jeder empfindet Gerüche unterschiedlich stark und auch unterschiedlich exakt, nicht jeder verbindet die gleiche Ursache mit einem Geruch. Und letztlich sind Gerüche nicht für jeden gleich anziehend. Nicht jede Frau findet Schweiß attraktiv.

Jeder hat seine Vorlieben, das hängt nur selten vom Geschlecht ab. Schließlich ist auch geistig jeder anders, "jeder tickt anders".

Ja umsonst nicht. Die Chemie muss stimmen.
Die können sich gut riechen, wie auch Die können sich nicht riechen.

Ich pers. m. bin kein großer Freund  von viel Schminke.

Das ist aber auch verschieden. Alle Menschen sind halt verschieden.

Man geht davon aus, dass du als Mann eine Frau besonders anziehend findest, die genetisch am besten zu dir passt.

Denn jeder Mensch riecht anders. Das nehmen wir meist nicht wahr - sofern man sauber ist. Relevant ist auch, ob eine Fraue eine hormonelle Verhütung nimmt oder nicht. Diese verändert den Körpergeruch - bzw er ändert sich auch währendessen, wenn etwa eine Pillenpause gemacht wird oder so. Habe das selber erlebt.

Das nehmen wir meist nicht wahr - sofern man sauber ist.

Hmm, ist unabhängig. Meist wird man am Gegenüber natürlich eher das Aroma von Duschgel und Shampoo wahrnehmen, nur drunter hat eben jeder noch seinen Eigengeruch. 
Leute, die nicht ganz taub auf der Nase sind, können sogar den Eigengeruch unter all den anderen Düften wahrnehmen.  Wahrscheinlich eben dann, wenns genetisch passt und man den anderen als "passend" angezeigt bekommt. 

1

Olfaktorische Wahrnehmung

Man sollte eigentlich nicht riechen, wenn man täglich duscht, außerdem benutzt man ja auch Parfum..

Außerdem finde ich Schweißgeruch an Männern überhaupt nicht anziehend. Igitt

Du hast immer einen Eigengeruch.  :)
Rate mal, woher der Spruch "wir können uns gut riechen" kommt; das stammt nicht von müffelnden Leuten.

2
@Ranzino

"Außerdem finde ich Schweißgeruch an Männern überhaupt nicht anziehend. Igitt"

  • Man hat kürzlich durch Versuche festgestellt, 
  • dass gerade Frauen in der "fruchtbaren Phase", 
  • den Schweißgeruch von Männern unterbewusst 
  • außerordentlich anziehend finden, 
  • obwohl sie ihn sonst überhaupt nicht ab können!
1

Was möchtest Du wissen?