Hat irgend jemand Erfahrung mit Narzisstischen Vätern oder Müttern?

6 Antworten

Hey Lucifer93, 

bevor ich dir eine Antwort gebe, möchte ich dich darauf hinweisen, dass ich mich zum Einen mit Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung auskenne und dass man sich zum Anderen bei einem Verdacht, welcher sich auf eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bezieht, zweifellos sicher sein sollte, da solch eine Vermutung für die betroffene Person eine Beleidigung der höchsten Stufe darstellt, weshalb man sich auf eine unangenehme Konfrontation einstellen sollte, bei der die betroffene Person eine narzisstische Persönlichkeitsstörung sogar abstreiten wird.

Von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung kann dann gesprochen werden, wenn von einer betroffenen Person MINDESTENS 5 Kategorien einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung erfüllt werden. Werden MINDESTENS 5 Kategorien von einer betroffenen Person erfüllt, so kann davon ausgegangen werden, dass eine narzisstische Persönlichkeitsstörung vorliegt. Doch um sich der Vermutung, dass eine narzisstische Persönlichkeitsstörung vorliegt, sicher sein zu können, sollte die betroffene Person genau beobachtet werden. Denn eine genaue Beobachtung ist nötig, um deutliche Anzeichen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung erkennen zu können. Hier einige Merkmale:

- häufiges Lügen (keine Notlügen).  

- sich selbst in einem besseren Licht rücken. 

- viel Aufmerksamkeit erlangen. 

- alles muss sich um die betroffene Person drehen. 

- vorgeben, viel erlebt zu haben, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht. 

- die betroffene Person gibt vor, Kontakt zu exklusiven Menschen zu pflegen. 

Dies sind jedoch nur einige Merkmale einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Menschen mit dieser Krankheit neigen auch oft dazu, sich körperliche Leiden oder unheilbare Krankheiten auszudenken und geben vor, unter einem Leiden oder unter einer Krankheit zu leiden, um so Aufmerksamkeit und Mitleid zu erhalten. Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung haben auch oft Schwierigkeiten, bestimmte Menschen mit anderen zu teilen, da sie Aufmerksamkeit von alles und jeden wollen. Bekommen Betroffene keine Aufmerksamkeit oder das, was sie wollen, neigen sie zu bösartigem Handeln, welches Konsequenzen für andere Menschen und Mitmenschen entstehen lassen kann. Für einen bösartigen Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist es jedoch eine Gleichgültigkeit, wenn er das Leben anderer zerstört, um das zu erlangen, was er sich zum Ziel gesetzt hat. Wichtig ist nur er selbst, sein Ziel und sein Wille. Ein bösartiger Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung wird erst dann zufrieden sein, wenn er zukünftig das bekommt, was er will. 

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind auch nicht in der Lage dazu, Kontakte zu anderen langfristig zu pflegen. Sie benötigen Abwechslung und suchen sich nach einer Zeit andere Opfer, die sie manipulieren und ausnutzen können. Doch es ist vielmehr das Verhalten eines Betroffenen, welches veranlasst, dass Mitmenschen wie Freunde und sogar die eigene Familie den Kontakt abbrechen. Denn Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung wollen sich oft nicht helfen lassen, was ein erhebliches Problem für alle Beteiligten darstellt. 

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung nutzen auch Zwischenmenschliche Beziehungen wie Freundschaften und sogar Partnerschaften aus, um selbst profitieren zu können. Betroffene gehen oft sogar so weit und zerstören Partnerschaften bis hin zu Leben anderer Menschen, um das zu bekommen, was Betroffene wollen. Konfrontiert man Betroffene mit der Tatsache, dass sie eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben, so wird dies von Betroffenen oft abgestritten und nicht nachvollzogen. Aus diesem Grund erweist sich eine Unterhaltung mit einer Person mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung als äußerst kompliziert und auch verletzend, da eine Person mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung über das Wissen verfügt, wie man einen Menschen am Besten manipulieren und sogar verletzen kann. Dieses Wissen erlangen Betroffene, indem Betroffene ihre Mitmenschen genau studieren. So wissen Narzissten, wie sie andere Menschen verletzen und manipulieren können. Narzissten nutzen Mitmenschen und andere zum eigenen Vorteil aus und kennen und nehmen auch keine Rücksicht auf andere. 

Wie du erkennen kannst musst du dir zweifellos deinem Verdacht bezüglich einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sicher sein. Doch viel tun kannst du nicht, sollte sich dein Verdacht bestätigen, da Betroffene keine Einsicht zeigen. Alles, was man selbst tun kann, ist, kein allzu großen Kontakt mehr herzustellen und die Person so gut es geht zu vermeiden, um sich selbst vor solch einer kranken Person zu schützen. 

LG, Toxic38 

Schon gescheckt und 10 Gründe gefunden die auf meine Mutter zutreffen!...

0
@Lucifer93

Dann solltest du versuchen, dich so gut wie nur irgend möglich abzukoppeln, wenn du kein Opfer von Manipulation und Ausnutzung werden möchtest. 

1

Narcs streiten nicht unbedingt ab, einer zu sein. Sie sehen nicht unbedingt etwas Schlechtes darin, seine eigenen Interessen zu verfolgen.   

Ich bin ein wenig irritiert von deiner Verwendung des "Betroffenen" einer NPS ... betroffen sind auch diejenigen, welcher sich der Narc zum Opfer macht. 

1
@ragglan

Ich beziehe mich in meine Antwort auf meine eigenen Erfahrungen mit Narzissten - und in fast jedem Fall hat sich die narzisstische Person so verhalten, wie ich in meine Antwort beschrieben habe. 

Natürlich existieren auch Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung, die nicht auf meine Beschreibung passen. Doch ich für meinen Teil habe bisher kein anderes Verhalten eines Narzissten wahrnehmen können, außer das Verhalten, was ich in meiner Antwort beschrieben habe. Daher eben meine Antwort, welche sich auf meine Erfahrungen beziehen ;) 

0

Nein, aber ich hab ein Narzisstischen Bruder. Der hat eine Art "Genfehler" aufgrund dessen sind ihm die Haare ausgegangen. Deswegen macht meine Mutter alles was er will und er denkt leider die Welt dreht sich um ihn. Sehr nervig aber wir sind ja mittlerweile quasi Erwachsen... Naja bei ihm zweifel ich da manchmal auch.^^ Für den Fall das du also den "Narzissmus" richtig gedeutet hast bei ihr und es also nicht von irgendwas anderem kommt, ja das kann man heilen (will sie aber vermutlich nicht). Am besten mit einer Psychotherapie.

Ein Narc kann dahin kommen, dass er mit seiner Störung umzugehen lernt. Aber los wird er sie nicht. Sie kann behandelt werden ... aber Heilung?

0

Woher willst du wissen dass deine Mum eine Narzistische Persönlichleitsstörung hat, wenn sie doch mit anderen human umgehen kann?

Ich bezweifle dass ein echter Narzist sowas wie eine normale beziehung pflegen kann zu Mitmenschen. Sie werden ihre Seite immer zu ihrem Vorteil heraus ausleben.

Was du machen kannst ist mal ein klärendes Gespräch unter vier Augen. Das hat schon aberMillionen Menschen geholfen, warum auch nicht dir?

Wenns nix bringt..gehe keine Konftontation mit ihr ein. Sondern versuche dein eigenes leben zu leben u wenn du Alt genug bist u das Geld hast ziehst du aus.

Für echte Narzisten gibts kein Allheilmittel außer Kontaktabbruch

Also zu Punkt 1. Ich gehe davon aus und bin mir zu 100% sicher weil ich schon im Internet 10 Gründe für ihr verhalten unter Narzissmus gesichtet habe. Und Punkt zwei alt genug bin ich, führe aber leider Gottes ein Kompliziertes leben als wie jeder andere...

0
@Lucifer93

Das Leben allein ist halb so kompliziert wenn man es alleine lebt :-) 

Meine Mutter ist sehr narzistisch. Sie wollte über mich bestimmen u tut es auch über meinen Vater.

Ich hab die Koffer gepackt u bin einfach ausgezogen.  Wir waren beide heile froh als sich unsere Leben trennten. Ich bereue es keine sekunde u mein Leben war auch nicht so dufte. Aber es war ein endlos gutes Gefühl endlich mal einfach Ich selbst sein zu dürfen.

Meine Mutter kommt übrigens mit keinem Menschen auf Dauer klar.

0
@Maleficent666

Das genau das selbe wie bei meiner. Ständig ist sie nur an rum pöbeln und stichelt nur auf andere um her völlig egal ob bei Mensch oder Tier ist. Der einzige den sie lieb hat ist mein älterer Bruder. Das Goldkind so zu sagen aber alle anderen gehen ihr am arsch vorbei... Völlig egal ob es der jüngste Sohn bei ihr ist oder irgend ein hilfloses Tier. Es wird immer drauf rum gestichelt. Immer!

0

Doch, Narzissten können ganz lieb und nett zu anderen sein. Narzissten haben ein Schwarz-Weiß-Denken. Entweder sie tragen einem auf Händen oder behandeln einem wie den letzten Dreck. Wenn sie einen Nutzen sehen, sind sie die höchsten Menschen, wenn sie keinem Nutzen in einem sehen, werden sie den anderen Menschen vernichten.

Aber ich stimme dir zu: Bei Narzissten gibt es nur eine Möglichkeit: Kontaktabbruch.

0

Hi Male :)  

Es ist nicht selten bei narzisstischen Eltern(teilen ... denn zwei auf einmal ist extrem selten - begründet in der Störung selbst ^^), die mehr als ein Kind haben, dass eines davon erhöht und bevorzugt behandelt wird. Allein das Spiel beobachten, wie sich einer von beiden quält ist der Thrill, den diese Empathieanemischen bei sich nicht spüren können.  

 Aber du hast vollkommen recht damit, dass man vorsichtig sein sollte, jemanden eine PS zu diagnostizieren, wenn man die Profession dazu nicht hat. Aber jemanden als toxische Person, mit narzisstischen Zügen zu bezeichnen ist vollkommen okay, wenn man das so sieht.

1
@ragglan

Jup das ist okay wenn man es so ausdrückt...

Ich kann mich aber bei meiner Mutter gar nicht mehr dran erinnern wie sie mit meinem Bruder war..... aber gab wohl Probleme sonst wäre er nie vor seinem 18. Ausgezogen

1
@ragglan

Ach so ... außerdem benutzen Narc-Eltern ihre Kinder als Projektionsfläche, sie sehen sie mitunter als so eine Art externe Körperteile von sich selbst. Bei zwei Kindern ist es leicht, dass in das eine all das hineingestopft wird, was man an sich selbst verabscheut, es so behandelt, wie sich der Narc mit sich selbst fühlt. In das andere kann super das hinein projeziert werden, was er an sich bewundert sehen will, welch grandioser Mensch er doch sein möchte. Beides ist für Kinder Mist.

1
@Maleficent666

Vielleicht wäre dies ein guter Anlass, sich mit seinem Bruder mal zu unterhalten ;P

0
@ragglan

Ja da fällt mir der Spruch meiner Mutter dazu ein " warum soll es dir besser gehn als mir" 

Außerdem wollt sie ne puppe die sie formen kann u kam gar nicht zurecht damit als ich mich mit ungefähr 14 anfing gegen sie zu stellen..... 

0

Warum haben Eltern von Jugendlichen eher ein Problem damit das ihre Töchter Sex haben als das ihre Söhne es haben ist das nicht sexistisch?

Meine Eltern akzeptieren zum Glück das es meine Sache ist aber in meinem Umfeld habe ich schon oft erlebt das Eltern da so ihre Probleme haben ich habe beobachtet das es eher die Eltern von Mädchen sind

Viele Jungs die ich kenne können ihre Freundinnen einfach mit nach Hause bringen bekommen auch noch Anerkennung dafür einige Mädchen die ich kenne müssen ihre Freunde eher verstecken und würden sogar noch Ärger bekommen wenn die Eltern rausfinden das sie Sex haben

Ich lese auch hier genauso in vielen Fragen wo Eltern Probleme mit Beziehungen haben sind es die Eltern der Mädchen nur ganz selten mal die Eltern der Jungen

Warum tickt die Gesellschaft immernoch so sexistisch ?

...zur Frage

Wie kann man Eltern überreden Kontakt zu erlauben?

Hi.

Die Eltern meiner Cousine mögen mich nicht, da wir vor etwas längerer Zeit Stress mit einer anderen "Freundin" hatten, das haben wir aber mittlerweile geklärt. Wir hatten länger keinen Kontakt mehr, haben aber über alles geredet und sind jetzt wieder befreundet. Allerdings wollen ihre Eltern immer noch nicht, das wir uns treffen, weswegen wir das bis jetzt heimlich machen.
Wie könnten wir ihre Eltern dazu bringen, den Kontakt zu erlauben?

Vielen Dank im Voraus! :^)

...zur Frage

Ist mein Ex ein Narzisst Wie kann ich es erkennen?

Hallo! Ich war 2 1/2 Jahre mit meinem Ex zusammen, bis er sich vor 2 Wochen von mir trennte. Wir hatten viele aufs- und abs, bis er sich dafür entschied, einen Schlussstrich zu setzen. Ich weiß nicht ob er ein Narzisst ist (oder zumindest viele dieser Verhaltensweisen vorzeigt), oder einfach anders als ich aufgewachsen bin und zu dem 'gemacht' wurde, was er heute ist. Seine Mutter, zu der er den engsten Bezug aus seiner Familie hat, ist eine fürchterliche Frau. Total selbstherrlich, macht sich über alles und jeden lustig, selbst über ihren Mann (den Vater meines Ex) obwohl die schon über 20 Jahre verheiratet sind und glaubt, sie wäre die Klügste und keiner könnte ihr das Wasser reichen. Ihr einziger Sohn wäre ja auch so toll und könnte jede Frau haben. Total oberflächliches gequatsche. Innere Werte gibt es bei der nicht. Mein Freund hat genau dieses Gelaber mit in unsere Beziehung gebracht. Anfangs war er so lieb und aufmerksam. Aber nach und nach hat er mir immer öfter gesagt ich würde zu nichts taugen und ich wäre so eine anstrengende, nervige Person, sollte aber wiederum mal an meinem Selbstwertgefühl arbeiten. Zudem war er auch ein Macho, brauchte immer Blicke von anderen Frauen, was mich zu einer sehr leidenden, eifersüchtigen Frau machte. Was ihn ziemlich nervte. Er log mich auch schon ein paar Mal an, weshalb es auch oft zum Streit kam. Andererseits konnte er dann aber wieder total einfühlsam sein, redete oft mit mir über meine Arbeit, Familie usw. Sagte mir ich brauche mir keine Sorgen machen, wäre eine tolle Frau und bräuchte nicht eifersüchtig sein. Er hatte auch zu meiner Familie ein super Verhältnis, was mir total gefiel und wir unternahmen viel mit ihnen. Wir machten auch viel mit seinen Freunden, sogar mehr mit denen, als allein. Er sagte mir aber schon am Anfang unserer Beziehung, dass es sehr schwer werden wird, weil wir sehr unterschiedlich sind. Er ist jemand, der seine Freiheiten brauch und ich jemand, der sich binden möchte. Als er dann Schluss machte, hat es mich so fertig gemacht, dass ich nichts mehr gegessen habe, Tag-und Nacht geweint- und total die Kontrolle über mich verloren habe. Da er meiner Mutter ein paar Tage später eine Nachricht geschrieben, in der er gefragt hatte wie es mir geht und was ich mache, erfuhr er durch ihr davon, wie schlecht es mir geht. Er hat mir dann auch eine Nachricht geschrieben, dass es ihm leid tut und er nicht wollte, dass es mir so dreckig geht. Ich antwortete darauf aber nicht. Vor paar Tagen schrieb er dann meiner Mutter, dass er denkt, einen Fehler mit der Trennung gemacht zu haben. Er sucht auch den Kontakt zu mir. Nun bin ich etwas unsicher. Könnte er das ernst meinen? Oder scheint das nur ein Spiel zu sein? Ist er vielleicht gekränkt, dass ich mich nach der Trennung nicht mehr bei ihm gemeldet habe oder ihm nicht, wie sonst, hinterher gelaufen bin? Könnte er ein wirklich ein Narzisst sein? Ich bin völlig durcheinander und hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten...

...zur Frage

Können narzisstische Mütter ihre Kinder lieben?

Oder gebären die Kinder , damit die Kinder sie lieben ?

...zur Frage

Mutter ist narzisstisch und ich komm nicht von ihr los, was kann ich tun?

Hallo, ich habe schon so oft versucht einen Beitrag zu schreiben und ich finde nie die richtigen Worte dafür; seit Jahren (bin jetzt 25 und mit 18 schon ausgezogen) leide ich unter der Beziehung, die ich mit meiner Mutter habe.

Das Einzige was ich möchte ist Frieden und einen normale Beziehung, aber mit ihr ist es einfach nicht möglich.

Sie ist narzisstisch und legt viel wert auf Aussehen und Geld, es geht nur um das. Ich selber habe einen ganz anderen Lebensstil, ich bin gepflegt und schminke mich auch, aber Geld und Status ist mir nicht wichtig.

Ich akzeptiere sie , sie ist alt genug, um so zu leben wie sie es für richtig hält, aber was mich stört und mir weh tut, ist, dass sie mich beleidigt, kritisiert und einfach als absolutes Nichts darstellt.

„Du stinkst, deine ganzen Wohnung stinkt!“ Es geht schon so weit, dass sie das Fenster öffnet, wenn ich sie besuchen komme, weil ich sonst „ihre ganze Wohnung verstinke“. Wohl angemerkt, ich bin frisch geduscht und trage auch immer saubere Kleider! Ich weiß, dass das alles nicht wahr ist, was sie sagt, aber mich trifft das immer sehr.

Stinke ich nicht, bin ich zu dumm, zu dick, oder oft nennt sie mich auch "Schl..." Ich weiß nicht wieso?

Ich habe mich jetzt lange nicht mehr gemeldet, weil ich wie gesagt jedes Mal total fertig bin danach. Es war schön - irgendwie - sie hat dann wieder das Opfer gespielt und mir Vorwürfe gemacht.

In meiner Wohnung ist sie nicht mehr willkommen, ich habe sie ein paar Mal eingeladen, zum Essen, aber es war ihr immer zu dreckig und stinkig.

Ich bin 25 und schäme mich, dass ich immer wieder so gutmütig bin und der Liebe nachrenne, die ich eigentlich bräuchte, aber weiß, dass ich sie nie bekomme. Und ich möchte das nicht mehr, ich möchte doch nur Frieden. Ich gebe alles, aber sie ist immer so gemein und ich kann es nicht nicht überhören.

Ich fühle mich so ungeliebt und alleine, weil, neben ihr und meinem Vater habe ich nur noch meinen lieben Freund, der sich auch tödlich über ihr kindliches Verhalten.

Ihr Narzissmus trifft nicht nur mich, sondern auch z. B. meine 60 jährige Nachbarin, mit der ich mich sehr gut verstehe! Meine Mutter mischt sich überall ein, wenn ihr ein Lebensstil nicht passt. Sie bringt z. B. die Post meiner Nachbarin rauf und geht mit dem Schlüssel in ihre Wohnung und legt sie auf den Tisch. Mittlerweile hat sie keinen Schlüssel mehr; bei mir auch nicht, weil sie das Gleiche gemacht hat. Alle müssen so leben wie sie, ach ja, und die Wohnung meiner Nachbarin stinkt auch immer fürchterlich (was absolut nicht wahr ist).

Ist das alles normal für einen Narzissten?

Ich möchte sie so gerne hassen, denn Hass würde es mir leichter machen, sie endgültig aus meinem Leben zu streichen, aber ich kann nicht, ich habe Mitleid mit ihr.

Hat jemand einen Tipp?

Danke

...zur Frage

Vater redet mich dauernd klein, gibt mir das Gefühl nichts zu können?

Hallo guten Morgen.

Die Beziehung mit meinem Vater ist nicht wirklich eng. Es ist eine mehr platonische Beziehung. Nach der Trennung meiner Eltern, war ich 7 Jahre bei meiner Mutter und habe meinen Vater vllt. alle 3 Monate gesehen.

Nach der Trennung war die Beziehung sehr schlecht, da ich mit meiner Mutter ging und er mir das wohl auch nachsah.
Ich habe schon vor der Trennung an heftigen Depressionen und Angsstörungen gelitten, mit denen sich mein Vater nie beschäftigen wollte, da er der Meinung war sowas existiere nicht oder wäre keine richtige Krankheit.

Ich kam nach der Trennung in eine Klinik, machte Therapien und fühle mich heute besser, ich kann wieder leben, studiere jetzt. Aber auch wenn er es nicht so direkt sagt, hält mich mein Vater für schwach und suggeriert, dass ich zu nichts anstrengendem fähig wäre. Ich war durch die Therapien 2 Jahre Berufsunfähig und mein Werdegang hat sich dadurch nach hinten verschoben.

Ich bekomme immer zu hören, dass ich eine Ausbildung machen soll, weil das Studium zu schwer für mich ist und dass ich im Berufsalltag nicht bestehen kann, weil ich so fragil bin und das nicht aushalte. Er hält von Haus aus wenig vom Studieren.

Für ihn ist eine Ausbildung wertiger als ein Studium, weil man schneller Geld verdient.

Nun ja er denkt einfach ich werde es nie zu was bringen, wegen meiner Vorbelastung und lässt es mich auch richtig spüren. Das studieren fällt mir nicht leicht , aber ich will es und ich komme bis jetzt noch klar.

Aber ich will mich deshalb einfach schon garnicht mehr mit ihm treffen, weil jedesmal bekomme ich das zu hören. Es gibt mir das Gefühl unfähig zu sein und bringt meine Stimmung enorm nach unten.

Es ist das genaue Gegenteil von Aufbauen und Mut zu sprechen. Er merkt es selber nicht, was er macht. Er glaubt er schütze mich vor der "bösen harten Außenwelt" , wenn er mir sagt das packst du nicht mach lieber eine leichte Ausbildung.

Ja es ist eine Herausforderung für mich, aber ich möchte endlich aus meiner Krankheit ausbrechen und mich nicht damit abfinden und mich schonen vor dem was schwierig ist, ich will es zumindest versuchen.

Wenn ich dann nie "Zeit habe" , bin ich wieder die Böse, die sich entzieht.

Was würdet ihr machen in dieser Situation?

Wir haben noch nie über Gefühle und sowas geredet, da sind wir alle relativ kalt im Umgang. LG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?