Hat hier jemand Erfahrungen mit Antidepressiva?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es gibt verschiene Klassen von Antidepressiva. Die selektiven Wiederaufnahmehemmer (SSRI/SSNRI/SNDRI) werden heute am häufigsten eingesetzt. Sie sind zwar nicht effektiver als die älteren Antidepressiva (tri- bzw. tetrazyklischen), haben jedoch weniger Nebenwirkungen. Nebenwirkungen ansich gibt es jedoch auch bei den neueren mehr als genug. Die Nebenwirkungen sind zu Beginn oft ziemlich stark ausgeprägt und verschwinden mit der Zeit. Gewisse bleiben allerdings wie z.B. Libidoverlust bei einien Personen.

Nicht jede Person reagiert auf jedes Medikament positiv. Desshalb müssen oft mehrere Medikamente durchprobiert werden. Ich persönlich musste 14 Antidepressiva durchtesten, doch dies ist eine Ausnahme.

Antidepressiva sind keine Glückspillen, sondern das kleinere Übel ab einer geiwssen stärke der Beschwerden.

Eine gute übersicht zu antidepressivas und anderen medikamenten findest du hier: http://www.deprohelp.com/medikamente2/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei jedem Medikament bei jedem Patienten anders und individuell. Deshalb müssen oft auch verschiedene Medikamente ausprobiert werden, bis man das richtige mit viel Wirkung und wenig Nebenwirkungen gefunden hat.

Aber keine Angst, das wird von Psychiatern gut begleitet und eingestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele verschiedene Arten von Antidepressiva. Wenn ich die jetzt alle sehr detailiert aufführe, hilft dir das wahrscheinlich sehr wenig. Darum gebe ich eine sehr grobe Schilderung. Antidepressiva sind Stimmungsaufheller, zusätzlich haben sie antriebssteigernde, antriebsmindernde, sedierende oder angstlösende Wirkungen. Die Medikation muss langsam eingeschlichen werden und eine Wirkung erfolgt erst nach drei bis vier Wochen. Bei manchen Antidepressiva tritt eine antriebssteigernde Wirkung VOR der stimmungsaufhellenden ein. Diese Präparate sind für suizidgefährdete Personen NICHT geeignet. Daher bitte dem Arzt evtl. Suizidgedanken mitteilen. Die Nebenwirkungen können massiv sein, fallen aber bei jedem unterschiedlich aus, können sich nach einigen Wochen Einnahme auch deutlich bessern. Sollten die Nebenwirkungen zu belastend sein, müssen andere Präparate versucht werden. Häufige Nebenwirkungen sind: Übelkeit, Kreislaufprobleme, Schwindel, Verstopfung, sexuelle Unlust und Erektionsprobleme.

Sehr viele Menschen kommen damit sehr gut zurecht, es erfordert halt sehr viel Geduld für den Patienten bei der Einstellung, da es dauern kann bis die richtige Dosis und Medikation gefunden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJanaxo
08.12.2015, 01:44

aber wenn ich meinem psychologen sage dass ich manchmal suizidgedanken hab, wird er mich dann nicht einweisen...

0

vor allem sollte Dir bewusst sein, dass AD's keine Wundermittel sind. Es braucht Geduld um einen Wirkstoff zu finden auf den man klar kommt. Es bewirkt ganz bestimmt keine Änderungen deiner Stimmung die weltbewegend sind. Die Wirkung ist daneben davon abhängig, welcher Wirkstoffklasse ein Medikament angehört. 

lass Dich fachärztlich beraten. Alles Gute für Dich!! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmungsaufhellend eben. Wenn sie wirken ist man fröhlicher, selbstbewusster, gleichgültiger (eher bei stimmungsaufheller), mutiger, ängste werden gedämpft.. es ist nun mal verschieden, da man auch da länger ausprobieren muss welche wirken und welche nicht.

Versuch es mit leichten antidepressiva, wenn die dann schon wirken, brauchst du auch keine starken zu nehmen.

Falls es in der Zwischenzeit helfen sollte, gibt's die guten alten Johanniskraut-Präparate. Auch die brauchen ca. 2 Wochen bis eine Wirkung eintritt, ist bei allem dasselbe ob chemisch oder pfanzlich.

Ps. Verzichte auf Stimmungsaufheller wenn es geht (Cipralex, Seropram, Deroxat usw.), da geht dir die Libido flöten und hast da praktisch null Chance das es bessert. Dann lieber antidepressiva, die wirken auch gut aber ohne diesen grässlichen Nebeneffekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was nimmst du denn ? also meine erfahrung ist seit dem ich denn mist nicht mehr nehme gehst mir besser war bei ner bekannten auch so .hab  alternativ therapien gemacht wie kinesolgie und mach balt noch hybnose 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJanaxo
08.12.2015, 01:09

ich nehme noch gar nichts...ich überlege mir nur was zu nehmen weil es so einfach nicht mehr weiter gehen kann und in eine Klinik will ich nicht

0
Kommentar von xJanaxo
08.12.2015, 01:18

Okay, Dankeschön! :)

0

wende dich nochmal an eien fachklinik ,,dort wirst du umfangreich beraten ,,und deine sorgen los ,,,viel erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Lass dich am besten von einem Arzt beraten.

Mir haben sie damals gut geholfen!

Liebe Grüße, Flupp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nebenwirkungen können groß sein ( Suizidgefahr, Schwindel, Übelkeit, Aggresivität,...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJanaxo
08.12.2015, 01:06

Suizidgefahr? :o warum? wenn ich das fragen darf...

0
Kommentar von xJanaxo
08.12.2015, 01:18

ich glaube wenn ich wieder mehr Kraft und Energie habe dann werde ich eher wieder mehr für die Berufsschule tun

0

Geh bitte sofort zu deinem Therapeuten oder Arzt. Mein Vater hat auch seit Jahren Depressionen und wird auch medikamentös behandelt, nichtsdestotrotz hat er sich am Wochenende versucht das Leben zu nehmen. Glücklicherweise hat er gefailt, aber daran sieht man, dass auch Medikamente nicht zwingend helfen. Hast du wirklich solche Probleme such dir schnellstmöglich professionelle Hilfe und warte bloß nicht zu lange.

Peace

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?