Hat hier auch jemand einen Reizdarm, wenn ja, wie bekomme ich die Symptome am besten in den Griff?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Reizdarm oder auch IBS (Irritable Bowel Syndrom) hat in erster Linie mit der Psyche zu tun - eine Reaktion auf Stress oder Probleme im Leben. Neuste Erkenntnisse bestätigen eine direkte 'nervliche' Verbindung zwischen Gehirn und Darm. Selbsttherapie, die mir in wenigen Tagen schon Linderung und Heilung brachte: 1. Entspannungsübungen und Gelassenheit 2. Einmal am Tag 1 Esslöffel Haferkleie mit Joghurt oder Müsli o.ä. essen 3. Der gestresste Darm muss die wahrscheinlich gestörte Darmflora wieder herstellen, d.h. über die guten und nützlichen Bakterien verfügen, die auch in der Lage sind die schlechten, Entzündungen verursachenden Bakterien zu verdrängen. Hier hilft mir am besten ein Probiotikum: KIJIMEA-REIZDARM, das spezifisch auf die typischen Symptome des Reizdarms abgestimmt ist. Ich schreibe das hier auf, weil ich extrem dankbar bin, etwas für mich und die schon länger andauernden Reizdarmprobleme gefunden zu haben. Sie waren überhaupt erst nach einer extrem starken Dosis Antbiotika (wegen einer anderen Erkrankung) richtig schlimm geworden. Probiotiks sind essentiell bei Darmerkrankungen. Ich wundere mich, warum dieses natürliche Heilmittel noch relativ unbekannt in Deutschland ist. Ich hoffe, dass ich mit meiner Antwort helfen kann. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

5 Säulen in der Behandlung des Reizdarmes

Ernährung ,Naturheilkunde u. Medikamente, Psychologische Behandlung, Entspannungstechniken und Bewegung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Low Fodmap Diät :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christin366
17.07.2017, 18:56

JA! Hilft in jedem Fall! Gibt einen Haufen guter Rezepte zu diesem Thema im Netz. Ich nutze aktuell www.fodmap-rezepte.de

0

Was möchtest Du wissen?