hat heute die Mehrheit der Menschen...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In anbetracht der Lage, dass die meisten Menschen in Entwicklungsländern wohnen, hat die deutliche Mehrheit keine Füllungen, und ja -- Probleme mit den Zähnen.

Ein gesundes Gebiss hat Seltenheitswert. In den medizinsch gesehen gut betreuten Ländern ist die durschnittliche Ernährung (z.B. Zuckerüberdosis) Gift für die Zähne, und da alles mit einer "kleinen Füllung" wieder erledigt ist, wird ein gesundes Gebiss bei uns leider wenig wertgeschätzt.

wiralle2010 30.03.2012, 11:10

Dem stimme ich an sich zu... nur zum ersten Teil der Antwort: es ist erstaunlich, was für wunderschöne, gerade, weiße und gesunde Zähne gerade die Menschen in Entwicklungsländern haben!!!

Eigentlich am Ende denn doch nicht SO erstaunlich, denn sie ernähren sich komplett anders als wir, wie Du ja im zweiten Absatz selbst sagst: bei uns ist überall Zucker, Süßes, etc.

In mexikanischen Dörfern, z.B., lächeln Dich oft die schönsten Zähne an (o.k. Zahnbelag, weil die Mundhygiene halt nicht groß geschrieben wird), aber die Substanz scheint so gut zu sein, dass es kaum was ausmacht! Sie essen viel Mais, das Maismehl wird mit Kalk (Calcium) angemischt, um die Tortillas zu machen...

Natürlich gibt es auch da andere Fälle und vor allem: wenn denn ein Zahn kaputt ist, dann kommt er auch raus... Tequila sei Dank zur Betäubung :o) Zahnersatz kennt man halt nur "in der Zivilisation" (also in den Städten, nicht auf den verstecktesten Dörfern).

0

Hallo, in Lateinamerika haben fast ALLE Menschen gute Zähne; hier in Deutschland leider nicht. Das kann die Ernährung sein, hat aber auch irgendwie eine genetische Komponente: Ich habe miese Zähne - mein Mann total tolle - und unsere Tochter hatte Glück und SEINE geerbt, sie kriegt immer Lob vom Zahnarzt, obwohl sie auch nur die normale Mundhygiene tut, wie ich. Was ich aber nicht wußte, ist zum beispiel, das Antibiotika im Kindesalter die Zähne kaputt machen - und ich bekam als Kind ziemlich viel davon.

Ich denke schon, dass die Mehrheit schon mal eine Füllung oder ähnliches hatte. Vor allem denke ich, dass das jetzt auch schon viele, viele Kinder haben. Von dem her, denke ich schon, dass man sich da zu einer Ausnahmeerscheinung zählen darf ;)

"Ausnahmeerscheinung" das ist eine reine gen-erbsache, ich war gerade beim z-arzt, das erste mal nach 55j (hast richtig gelesen) hab es nie so genau genommen mit der pflege, weil ich mein "esszimmer" mal reinigen lassen wollte, von zahnstein, habe noch alle zähne, also ist es eine reine ersache, die heutige generation, hat schon die ganzen umweltschadstoffe weiter vererbt bekommen, es hat nicht immer was mit "zucker" essen zu tun

bountyeis 30.03.2012, 13:23

Ja, ich glaube auch, dass es eine erbliche Komponente gibt - bin total neidisch auf meinen Mann und meine Tochter mit ihren schönen, geraden weißen Zähnen - und wir essen alle das Gleiche!

0
rudelmoinmoin 30.03.2012, 14:29
@bountyeis

wie sind denn die zähne rückwirkend von deinem mann (eltern) daran kann man den vergleich sehen, zu meiner logik ? aber mein sohn (50j) ist ein guter kunde beim z-arzt, dabei hat meine frau sehr früh alle zähne verloren (gezogen) der andere sohn 45j hat alle noch,er kennt auch kein z-klempner

0

Ab einem gewissen Alter ist das schon bemerkenswert, obwohl die Kinder heutzutage wesentlich gesündere Zähne als früher haben. Heutzutage ist ein Gebiß ohne Füllungen mit 15 Jahren ziemlich normal, noch vor 20 Jahren war das in diesem Alter eine Ausnahme. Es gibt aber kaum einen Menschen, der lebenslänglich ohne Füllungen auskommt oder der nie Probleme mit den Zähnen bekommt, das sind absolute Ausnahmefälle.

Ist doch prima wenn du noch keine Zahnfüllungen hat,beste Voraussetzungen für Pilot bei der Bundeswehr.

Was möchtest Du wissen?