Hat Generalbevollmächtigter eine Informationspflicht?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Miterbe hat die Generalvollmacht über den Tod hinaus. Hat er die Pflicht die Miterben einer Erbengemeinschaft über die Höhe der Erbschaft zu informieren.

Nein. Jeder Miterbe muss sich schon selbst informieren.

Oder muss er dies erst auf Nachfrage tun?

Nein.

Zwei Erbberechtigte haben das Konto geschlossen und beim Kreditinstitut unterschrieben die Alleinerben zu sein.

Einer von ihnen muss der Bevollmächtigte gewesen sein oder es lag ein dementsprechendes notarielles Testament mit deren Erbeinsetzung vor - ohne Erbscheine, die ausweisen, wieviele zustimungspflichtige Erben es gibt, hätte die Bank das wg. Regressforderungen sonst nie gemacht.

Die Kinder der verstorbenen Geschwister wurden ausgeschlossen.

Waren sie denn erbberechtigt? Das Erbrecht zweier ihrer Kinder konnte der Erblasser ausschliessen, mithin auch deren Nacherbfolge. Oder Ersatzerbfolge der Enkel nach dem Tod ihrer Kinder.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mutti9911
13.12.2015, 20:51

Es gibt kein Testament, Erbberechtigt sind 2 lebende Kinder und 4 Enkel (die Nachkommen der beiden verstorbenen Kinder)- die bei der Verteilung ausgeschlossen wurden (diese wurden nicht über das Barvermögen informiert). Bei der Kontoauflösung gaben beide Kinder an das es keine weiteren Erben gibt.

0

Was möchtest Du wissen?