Hat Frankreich wirklich so viel Mitgefühl verdient und sind europäische Leben wertvoller als andere?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist übertrieben.... In Anbetracht der ganzen Geschehnisse auf Erden wurden übertrieben. Natürlich ist das akzeptabel, sein Mitgefühl auszudrücken und mit zu empfinden.

Aber am gleichen Wochenende wurde der Libanon ebenfalls vom IS bombardiert. In Äthiopien wurde auch eine Universität angegriffen. Hat sich da einer deren Landesflagge bei Facebook übers Gesicht gezogen? Täglich verhungern Menschen in armen Bereichen von Afrika. Auch dort wird es stillschweigend hingenommen, doch getrauert wird nicht.

Mitgefühl auf politischer Ebene ist völlig legitim. Das gehört zum "Geschäft". Wenn man aber so keine Ahnung von Politik hat und kurz betroffen ist, dann eine französische Flagge im Profil machen, weil das jeder machte, ist übertrieben.

Und wie sagte gestern schön ein Experte: Mit jedem Gesicht in der Flagge, zeigen wir unsere Sympathie, holen den Terror ein Stück näher und machen unser Land unsicherer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huhuhuhuu
23.11.2015, 19:43

gutes letztes zitat, trotzdem; willst du jedentag hören wir in Libanon Syrien irgendwelche Anschläge stattgefunden haben? man hört es ja (sonst wüsstest du es ja nicht, warst ja nicht dabei, aber eben nur in den "kurznachrichten" man kann ja nicht jeden tag nur diese Meldungen bringen. sowas in Europa ist selten und wichtiger für uns da es eine ähnliche Kultur hat, im Gegensatz zu den asiatischen bzw. afrikanischen staaten

0

Nein, europäisches Leben ist nicht mehr wert als andere. Aber Europäer sind uns näher. Regional gesehen und auch beziehungsmäßig.

Wenn dein Kind z.b. vom Auto angefahren würde, würdest du auch intensiv trauern. Und der Hinweis auf viele andere Kinder, denen das auch passiert, hilft dann überhaupt nicht weiter.

Ich finde es auch schlimm, was in der Welt passiert, aber trotzdem sind mir meine franz. Nachbarn näher als Leute aus z.B. Sambia. Wir Menschen sind nun mal so gestrickt.

Wenn irgendwo ein Flugzeug abstürzt, dann heißt es: 255 Tote, darunter drei Deutsche.  Oder bei dem Tsunami in Thailand kamen 250000 Menschen ums Leben, darunter 500 Deutsche. z.B.  Das heißt nicht, dass Deutsche mehr wert sind als Thailänder, Ägypter oder Brasilianer, aber sie sind uns näher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fuer1Antwort
23.11.2015, 13:39

Dann stell dir doch mal die Frage ob das so sein sollte.
Alle Menschen der Welt sollten einem gleich nahe gehen.
Findest du nicht?

0

MEINE MEINUNG! Endlich ein geichgesinnter.
Ja ich bin absolut deiner Meinung und hab auch n paar Freunde von dieser überzeugt. Aber leider hast du recht damit dass viele einfach nur "Solidarität" zeigen wenn es ihnen etwas bringt.
Klar dass sie jetzt alle mitfühlen weil sie es jetzt jedem zeigen können.
Aber an die anderen Menschen wird nicht gedacht. Bzw. Schon gedacht aber die Leute fragen sich
1. Wie soll ich mich dafür einsetzen ohne irgendwas zu zahlen oder irgendeinen aufwand zu betreiben
Klar geht das nicht alao lassen sie es sein

2. Was bringt es mir wenn ich denen helfe?

Und da denken die meisten eben dass es ihnen nichts bringt. Aber das Gefühl zu wissen dass ich jemandem geholfen habe ist auf jeden Fall etwas!
Doch das wissen die nicht.

Eine frage über die mal jeder nachdenken sollte:

Würdest du zig Menschen helfen wenn nie jemand Erfahren wird wie gutherzig du bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist der abstoßende Versuch, sich klugscheißerisch moralisch mit Bessermenschenposing über all die Menschen zu erheben, die Anteil nehmen an den Folgen des widerlichen Terroranschlags.

Und woher nimmst du die dümmliche Anmaßung, diesen Menschen pauschal abzusprechen, dass sie nicht das gleiche Mitgefühl gegenüber den Opfern z.B. des BokoHaramterrors aufbringen?

Ansonsten wird niemand ermordet, damit wir hier in Reichtum leben können. Allenfalls ermorden lokale Machtgruppen, um ihre Macht und ihre Pfründe zu sichern.

Insofern ist dein verpeiltes Weltbild lediglich eine problemverharmlosende Ablenkung von den tatsächlichen Ursachen. Man könnte glatt meinen, Typen wie du werden aus einer Gemeinschaftskasse der Warlords dieser Welt bezahlt für ihren Unsinn...:-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BruceN
23.11.2015, 13:17

Jup

1
Kommentar von Fuer1Antwort
23.11.2015, 13:34

Ich versuche hier idiotischen Mitläufern wie dir, die ohne die Fähigkeit geboren sind Dinge in Frage zu stellen die einem aufgetischt werden zu vermitteln, dass es weitaus schlimmere und größere Ungerechtigkeiten auf der Welt gibt über die man sich eher Gedanken machen sollte.

Ich vertrete keineswegs die Meinung, dass es falsch sei Mitgefühl zu äußern wenn irgendwo Menschen einfach ermordet werden. Ich versuche hirnlosen Lemmingen wie dir zu erklären dass das IMMER schlimm ist und nicht nur dann wenn es Europäer trifft. Es ist weltweit genug übertirebene "Solidarität" gezeigt worden.

Dass die Menschen derzeit nicht genügend Anteilnahme für andere wichtige Ereignisse der Welt übrig haben beweist ganz einfach der Fakt, dass seit 10 Tagen nur ein Thema als würdig dafür gilt, nämlich die Terroranschläge in Paris.

Du hältst meine Sichtweise vielleicht für die Verharmlosung eines Problems, aber dafür halte ich und viele Menschen, die die Fähigkeit besitzen Frei zu denken, dein Leugnen von Kriegen um Ressourcen für genau das.

Und ich will mich hier über niemanden stellen. Jeder der funktionierende Augen und Ohren hat wird selber sehen, dass derzeit viel wichtigere Themen in den Hintergrund geraten.
So gut wie alles was du kommentiert hast war purer Schrott. Jeder der sowas liest merkt sofort, dass dir die Fähigkeit eigene Gedanken zu fassen abhanden gekommen ist oder nie vorhanden war.

Meine Aussage ist gegen jegliche Art von Krieg und Gewalt und deshalb ist es mehr als dumm mich unter die Führung von irgendwelchen Warlords zu schieben :D

0

Es geht nicht um Heuchelei, es soll Solidarität zeigen, der IS ein Bootschaft das wir zusammen halten, nicht einschüchtern lassen. Gestern Paris, Morgen Belgien, dann Amsterdam und schon hast sie in Deutschland vielleicht vor der Tür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fuer1Antwort
24.11.2015, 09:00

Gute Sichtweise! Der erste Satz zumindest.

2

Ok hier möchte ich mal was klarstellen: Frankreich  ist ein Nachbarland von Deutschland. Wenn die in Paris sind, bedeutet das, dass die bei uns genauso leicht einen Anschlag wie dieser statt finden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fuer1Antwort
23.11.2015, 13:36

Das würde sich dann in Angst ausdrücken und nicht in übermäßiger "Anteilnahme"

0

Frankreich hat kein Mitleid verdient nur die Menschen die beim Anschlag getötet verletzt oder Angehörige verloren haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dojando98
23.11.2015, 13:24

warum was hast du gegen Frankreich?

0
Kommentar von DcaneHD
23.11.2015, 13:25

Nichts und du?

0
Kommentar von Dahika
23.11.2015, 13:44

Das ist richtig. Ich habe auch kein Mitgefühl mit Frankreich. (Ich liebe Frankreich). Aber Frankreich - wie auch Deutschland oder Uganda, Brasilien - ist letztlich ein unkonkretes Gebilde. GEnauso wenig, wie ich stolz auf Deutschland bin, habe ich Mitleid mit Deutschland, Frankreich etc... Ich habe Mitgefühl mit den Menschen.

1

Bin ganz deiner Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?